Von wegen Desinteresse: Investmentfonds ziehen Blicke auf sich - Fondsnews

Freitag, 01.02.19 15:00
Von wegen Desinteresse: Investmentfonds ziehen Blicke auf sich - Fondsnews
Bildquelle: fotolia.com
Wien (www.fondscheck.de) - Die Marktforscher von GfK haben 2.000 Österreicher befragt, welche Geldanlagemöglichkeit sie derzeit "besonders interessant" finden - ganz abgesehen vom tatsächlichen Anlageverhalten, so die Experten von "FONDS professionell".

Zwar lägen Eigentumswohnung/Haus (43 Prozent) vor Grundstücken (37 Prozent) und Bausparer (33 Prozent) wenig überraschend auf den Top-Plätzen. Spannend sei aber, was sich auf den hinteren Rängen tue: So würden Investmentfonds und Aktien zu den großen Aufholern gehören.

24 Prozent würden sagen, dass sie Investmentfonds interessant fänden. 2014 seien das erst 15 Prozent gewesen. Damit seien die Fonds deutlich vor das Sparbuch gerückt, das nur noch 20 Prozent spannend finden würden und das im Jahr 2014 noch eine Zustimmung von 27 Prozent der Befragten gehabt habe. Das Aktien-Interesse habe immerhin von 13 auf einen Wert von 18 Prozent zugelegt.

Doch insgesamt scheine das Anlageverhalten von einer großen Skepsis geprägt: Das Sparen zu Hause würden mittlerweile 22 Prozent der Befragten attraktiv finden - eine Einstellung, die laut GfK vor zehn Jahren noch überhaupt keine Rolle gespielt habe. Die Zustimmung dazu sei damit höher als zum Sparbuch.

Der Produktbesitz selbst zeige ein ganz anderes Bild als das der Interessenslage: Zwei Drittel aller Österreicher würden ein Sparbuch besitzen, einen Bausparvertrag hätten 51 Prozent. Zunehmender Beliebtheit erfreue sich das Online-Sparkonto, welches annähernd jeder zweite Österreicher besitze.

Eine eigene Immobilie werde laut einer Aussendung vor allem von Personen mittleren Alters, mit Universitätsabschluss sowie entsprechend höherer Kaufkraft als "äußerst interessante" Form der Geldanlage betrachtet. Insgesamt sei in den vergangenen Jahren das Interesse an Immobilien angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus weiter gestiegen. (01.02.2019/fc/n/s)



Quelle: ac


Hier geht's zur Fonds-Startseite

News und Analysen

Opec verschiebt Spitzentreffen auf Anfang Juli

WIEN (dpa-AFX) - Die für nächste Woche geplanten Treffen des Ölkartells Opec und von zehn Nicht-Opec-Staaten in Wien sind um einige Tage verschoben worden. Die Treffen würden nun am 1. und 2. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 11426