WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Ausgebremst, aber ... - Optionsscheinenews

Dienstag, 17.09.19 10:30
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Ausgebremst, aber ... - Optionsscheinenews
Bildquelle: fotolia.com
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. den WAVE Unlimited Call (ISIN DE000DC0WYC2 / WKN DC0WYC) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000XM3B7G9 / WKN XM3B7G) auf den DAX (ISIN DE0008469008 / WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Der Drohnenangriff auf die größte Raffinerie Saudi-Arabiens habe die Aktienmärkte zum gestrigen Wochenstart rund um den Globus ausgebremst. Während der Ölpreis zweistellig zugelegt habe, hätten die Indices in den Rückwärtsgang geschaltet. Für den DAX sei es dabei 0,7% nach unten gegangen, im Tief seien die Kurse bis auf 12.363 Zähler abgesackt und hätten so das untere Drittel der Haltezone zwischen 12.350 Punkten und 12.436/12.450 Punkten auf die Probe gestellt - und zwar zunächst mit Erfolg. Das bedeute:

Könne der DAX die 12.400er Marke auf direktem Weg zurückerobern (wie immer gelte der Schlusskurs) und sich anschließend auch über die beiden Chartmarken bei 12.436 Punkten - hier bremse das alte Mai-Top - und 12.450 Punkten hinwegsetzen, wäre der Weg wieder frei; zunächst bis an die 12.500er Schwelle und darüber im Anschluss dann auch bis ans amtierende Jahreshoch bei 12.656 Punkten. Allerdings dürfe der Blick zur Unterseite angesichts der angespannten Lage im Nahen Osten nicht fehlen:

Dabei gelte das Hauptaugenmerk nun der 12.350er Marke; würden die Notierungen dort nach unten wegbrechen, müsste eine Ausweitung der Verkäufe bis 12.310/12.300 Punkte sowie ein Gap-Close bei 12.292 Punkten einkalkuliert werden. Darunter warte die Haltezone zwischen 12.200 Punkten und 12.170 Punkten, bevor es unterhalb von 12.035 Punkten bereits um die runde 12.000er Barriere und das Gap vom 4. September bei 11.957 ginge.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Unlimited Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 10.977,86 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 8,65. Der Basispreis betrage 10.977,86. Der Kurs liege bei 14,37 (Stand: 17.09.2019, 08:25).

Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 9,94, Basispreis: 13.576,43, Kurs: 12,44 (Stand: 17.09.2019, 08:25)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe ebenfalls eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.576,43 Punkten ausgestattet. (17.09.2019/oc/n/i)



Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP/Aktien New York: Wieder etwas mehr Risiko dank Handelsstreit-Hoffnung

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem Rücksetzer vom Freitag ist es am US-Aktienmarkt zum Wochenbeginn zunächst wieder etwas aufwärts gegangen. Händler sprachen am Montag von Zuversicht mit Blick auf ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13236

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.10.19
12.761,55
1,01 %

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können

Was wir vom Fußball über die Aktienauswahl lernen können
Jetzt rollt in der 1. Bundesliga wieder der Ball. An vielen Stammtischen wird dann fleißig auf die Ergebnisse der einzelnen Partien gewettet, und natürlich gehört auch der obligatorische Meistertipp zum Auftakt jeder Bundesliga-Saison dazu.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr