WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Die Blicke richten sich auf beide Seiten - Optionsscheinenews

Dienstag, 12.11.19 10:30
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Die Blicke richten sich auf beide Seiten - Optionsscheinenews
Bildquelle: fotolia.com
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Unlimited Call (ISIN DE000DC64LR2 / WKN DC64LR) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000XM3B7U0 / WKN XM3B7U) auf den DAX (ISIN DE0008469008 / WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

So richtig habe der Funke zum Start in die neue Woche nicht überspringen wollen: An einem Handelstag ohne nennenswerte Impulse hätten sich die Blue Chips in einer rund 80 Punkte breiten Range seitwärts geschoben. Das Tageshoch bei 13.226 Zählern und das Tagestief bei 13.144 Punkten würden dabei deutlich machen, dass sich das Kursgeschehen aktuell auf die 13.200er-Schwelle konzentriere. Die sei folgerichtig auch per Schlusskurs angesteuert und beinahe punktgenau getroffen worden, womit die charttechnische Ausgangslage zunächst unverändert bleibe. Im Detail:

Auf der Oberseite würde die Rally wieder Fahrt aufnehmen, sobald die Notierungen den Bereich um 13.200 nach oben verlassen und sich in Richtung Jahreshoch bei 13.301 vorarbeiten würden. Gelinge der Sprung auf ein neues 2019er-Top, wäre erneut Platz für einen Angriff auf das amtierende Allzeithoch bei 13.597 Punkten aus dem Januar 2018. Doch auch die Unterseite präsentiere sich unverändert:

Würden die Kurse am alten 2018er-Junihoch bei 13.170 den Halt verlieren (hier zähle wie immer der Schlusskurs!), würde sofort die 13.000er-Barriere mit dem offenen Gap vom vergangenen Montag zwischen 13.019 und 12.992 Zählern ein Thema werden. Die Schließung dieser Kurslücke könnte sich als Sprungbrett für ein Pullback eignen, wenn die Notierungen anschließend nach oben abfedern würden! Weite sich der Rücksetzer jedoch aus, stünden die Haltestellen bei 12.900 und 12.800 bereit.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Unlimited Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 11.623,34 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 8,05. Der Basispreis betrage 11.623,34. Der Kurs liege bei 16,42 (Stand: 12.11.2019, 08:29:55). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 12,73, Basispreis: 14.261,19, Kurs: 10,39) (Stand: 12.11.2019, 08:29:55)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe ebenfalls eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 14.261,19 Punkten ausgestattet. (12.11.2019/oc/n/i)



Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14231

Titel aus dieser Meldung

Datum :
13.12.19
13.324,92
0,36 %
Datum :
13.12.19
5.924,74
0,46 %

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand

Der Backtest: Handelsstrategien auf dem Prüfstand
Ein Backtest – auf deutsch: Rücktest oder auch Rückvergleich – ist ein Prozess zur Bewertung eines Modells. Hierzu werden die Regeln einer vorhandenen Strategie auf historische Daten angewendet. Dies erfolgt entweder mit einer speziell hierfür entwickelten Software oder durch eigene Programmierungen.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr