WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Neues Jahreshoch! - Optionsscheinenews

Mittwoch, 16.10.19 10:00
WAVE Unlimited-Optionsscheine auf DAX: Neues Jahreshoch! - Optionsscheinenews
Bildquelle: iStock by Getty Images
Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u. a. den WAVE Unlimited Call (ISIN DE000DC0WYC2 / WKN DC0WYC) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000XM1UHF6 / WKN XM1UHF) auf den DAX (ISIN DE0008469008 / WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Ein neuerlicher Kurssprung im DAX habe es möglich gemacht: Dank eines Tagesgewinns von 1,15% seien die deutschen Blue Chips gestern über die 12.500er- und 12.600er-Schwelle gestürmt und hätten bei 12.682 Zählern sogar ein neues Jahreshoch markiert! Dieses Niveau hätten die Notierungen allerdings nicht bis zur Ziellinie halten können. Im Detail:

Nach dem gestrigen Bullen-Tag könnten die Unterstützungen auf der Unterseite nun zunächst nach oben angepasst werden. Als erste wichtige Haltestelle sollte dabei nun die 12.500er-Barriere vorgemerkt werden, an der die Kurse im September und Oktober gleich dreimal ausgebremst worden seien. Darunter würden dann das Märzhoch bei 12.436 Zählern und die 12.400er-Schwelle nachrücken, bevor sich im Bereich von 12.350 die Volumenspitze als möglicher Haltepunkt bzw. Wendemarke anbiete. Auf der Oberseite seien die Aufgaben derweil klar verteilt:

Nachdem gestern bereits intraday ein neues Jahreshoch habe erreicht werden können, müsste jetzt auch der Ausbruch auf Schlusskursbasis erfolgen. Oberhalb von 12.656/12.682 würden sich die nächsten Etappenziele bei 12.800 und an der runden 13.000er-Marke finden, wo die Kurse zudem auf eine kleine Volumenspitze treffen würden. Theoretisch ließe sich aus dem Oktober-Reversal aber Platz bis 13.100 Zähler ableiten. Das gelte vor allem dann, wenn man den Chartverlauf (bedingt durch die Gaps vom 02. und 11. Oktober) als inverse Insel interpretiere.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Unlimited Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 11.000,67 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 7,65. Der Basispreis betrage 11.000,67. Der Kurs liege bei 16,51 (Stand: 16.10.2019, 08:29:30). Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 10,38, Basispreis: 13.829,28, Kurs: 12,20) (Stand: 16.10.2019, 08:29:30)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe ebenfalls eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.829,28 Punkten ausgestattet. (16.10.2019/oc/n/i)



Quelle: Aktiencheck


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 25. November 2019

FRANKFURT (dpa-AFX) - Wirtschafts- und Finanztermine bis Montag, den 25. November:^ DIENSTAG, DEN 12. NOVEMBER 2019TERMINE UNTERNEHMEN 07:00 CHE: PSP Swiss Property, Q3-Zahlen 07:00 CHE: Schmolz+Bickenbach, ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 13664

Titel aus dieser Meldung

Datum :
11.11.19
13.238,53
-0,20 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr