WDH/Aktien Frankfurt: Dax steckt Vortages-Rutsch gut weg - US-Techwerte helfen

Freitag, 31.07.20 12:02
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
(Kurse der MDax-Werte präzisiert)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Freitag den Vortages-Kursrutsch zum Einstieg genutzt. Der Dax stieg zeitweise über 12 500 Punkte und gewann gegen Mittag 0,56 Prozent auf 12 448,82 Punkte. Auf Wochensicht steuert der deutsche Leitindex damit gleichwohl auf einen Verlust von drei Prozent zu, auf Monatssicht steht gegenwärtig ein Plus von 1,1 Prozent zu Buche.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann am Freitag bisher 0,4 Prozent. Für den MDax der mittelgroßen deutschen Werte ging es um 0,95 Prozent auf 26 515,48 Punkte hoch. Hier gab es Quartalszahlen von Gea Group , Nemetschek und ProSiebenSat.1 .

Nemetschek gewannen an der Index-Spitze mehr als fünf Prozent. Der Bausoftware-Anbieter hatte mit seinem zweiten Quartal die Erwartungen übertroffen. Gea Group verloren 1,5 Prozent. Börsianer begründeten dies mit Gewinnmitnahmen nach starkem Lauf. Der im Umbau steckende Konzern kommt dank bereits zuvor eingeleiteter Sparmaßnahmen weiter relativ gut durch die Krise und erhöhte seine Prognose.

Die Titel von ProSiebenSat.1 sackten um mehr als zwölf Prozent ab. Der TV-Konzern hatte im zweiten Quartal wegen weggebrochener Werbeeinnahmen rote Zahlen geschrieben. Händler bemängelten, dass der Konzern nach wie vor keine neue Prognose für das neue Jahr geben konnte.

An der Dax-Spitze zogen die Aktien des Triebwerkherstellers MTU nach einem neuen Ausblick auf 2020 um mehr als fünf Prozent an. Weit vorne waren auch Infineon und SAP mit einem Zuwachs von 2,3 beziehungsweise 1,5 Prozent. Technologiewerte verbuchten europaweit kräftige Gewinne und folgten damit den starken Vorgaben aus den USA, wo am Vorabend die Tech-Giganten Apple , Amazon und Facebook mit ihren Quartalszahlen beeindruckt hatten.

Im Nebenwerteindex SDax vollzog das Strahlen- und Medizintechnik-Unternehmen Eckert & Ziegler den angekündigten Aktiensplit. Diesen berücksichtigend, gewannen die Papiere mehr als 14 Prozent und machten damit ihre seit dem Corona-Crash angelaufenen Verluste quasi komplett wett.

Die Anteile von Biontech rückten auf der Handelsplattform Tradegate um rund fünf Prozent vor. Zusammen mit dem US-Pharmakonzern Pfizer schloss das Mainzer Biotech-Unternehmen mit Japan einen Vertrag über 120 Millionen Corona-Impfstoffdosen./ajx/fba

Von Achim Jüngling, dpa-AFX



Quelle: dpa-AFX




Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

ROSEN, A LONGSTANDING AND TOP RANKED FIRM, Reminds Intel Corporation Investors to Contact Firm Before Important Deadline in Class Action Seeking Recovery of Investor Losses; Encourages Investors with

PR NewswireNEW YORK, Aug. 8, 2020NEW YORK, Aug. 8, 2020 /PRNewswire/ -- Rosen Law Firm, a global investor rights law firm, reminds purchasers of the securities of Intel Corporation (NASDAQ: INTC) ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14966 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
07.08.20
12.722,58
0,48 %
Datum :
07.08.20
3.261,57
0,15 %
Datum :
07.08.20
27.186,80
0,93 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr