WDH: Deutsche Industrieproduktion sinkt überraschend weiter

Freitag, 06.12.19 08:36
WDH: Deutsche Industrieproduktion sinkt überraschend weiter
Bildquelle: iStock by Getty Images
(Doppelung im zweiten Satz und Tippfehler im ersten Satz des dritten Absatzes behoben.)

WIESBADEN (dpa-AFX) - In der deutschen Industrie geht der Abschwung weiter. Im Oktober haben die Betriebe ihre Gesamtproduktion erneut zurückgefahren. Die gesamte Herstellung sei im Vergleich zum Vormonat um 1,7 Prozent gefallen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit. Analysten wurden von der schwachen Entwicklung überrascht. Sie hatten im Schnitt mit einem leichten Anstieg um 0,1 Prozent gerechnet.

Bereits im Vormonat war die Produktion gesunken. Das Bundesamt meldete für September einen Rückgang um 0,6 Prozent und bestätigte damit vorläufige Ergebnisse. Gegenüber dem Vorjahresmonat fiel die Produktion im Oktober um 5,3 Prozent und damit deutlich stärker als erwartet.

Innerhalb des Industriesektors gab es allerdings einige Lichtblicke. So stieg die Produktion von Vorleistungsgütern um 1,0 Prozent und die von Konsumgütern um 0,3 Prozent. Einen deutlichen Dämpfer gab es hingegen bei Investitionsgütern, deren Produktion um 4,4 Prozent schrumpfte.

Bei der Energieerzeugung wurde für Oktober ein Anstieg im Monatsvergleich gemeldet. In der Bauindustrie gab es hingegen ebenfalls einen Dämpfer. Die deutsche Industrie wird seit längerem durch die schwache Weltwirtschaft und die vielen politischen Risiken belastet. Am Vortag hatten bereits neue Auftragsdaten mit einem Rückgang enttäuscht./jkr/jha/



Quelle: dpa-AFX


News und Analysen

Deutsche Bahn informiert über Investitionen für 2020

BERLIN (dpa-AFX) - Der für die Infrastruktur zuständige Bahn-Vorstand Ronald Pofalla will an diesem Mittwoch (13.30 Uhr) über die Investitionspläne des Konzerns für das laufende Jahr informieren. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14841

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Massiver Kurseinbruch nach Iran-Konflikt!
  • Zweite Gefahr durch neue Streikwelle?
  • Aktie 2020 wieder im Sinkflug?

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr