WDH: Scheuer will Flughäfen besser vor Drohnen schützen

Dienstag, 10.12.19 16:59
WDH: Scheuer will Flughäfen besser vor Drohnen schützen
Bildquelle: iStock by Getty Images
(Formulierung in Überschrift und erstem Satz angepasst)

BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesverkehrsministerium will deutsche Flughäfen besser vor illegal eingesetzten Drohnen schützen. Dazu wird die Entwicklung eines entsprechenden Abwehrsystems unterstützt, wie das Ministerium am Dienstag mitteilte. Zuerst hatten die Zeitungen der Funke Mediengruppe darüber berichtet. Am Hamburger Flughafen soll getestet werden, wie eindringende Drohnen aufgespürt, identifiziert und notfalls abgefangen werden können, damit der Flugverkehr nicht gestört wird. Das Abwehrsystem hat den Namen "Falke". Es wird vom Verkehrsministerium mit 2,1 Millionen Euro gefördert.

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sagte der Funke Mediengruppe, "Falke" sorge für effektiven Schutz an Flughäfen vor illegal operierenden Drohnen. Weil sich nicht jeder an das Gesetz halte, müssten bei jeder neuen Technologie mögliche Risiken im Blick behalten werden. An dem Projekt sind laut Ministerium neben dem Hamburger Flughafen unter anderem die Helmut-Schmidt Universität Hamburg, die Bundespolizei und die Deutsche Lufthansa beteiligt. Laut Funke Mediengruppe wurden im vergangenen Jahr 158 Fälle gemeldet, in denen Drohnen den Flugverkehr in Deutschland störten. Im ersten Halbjahr 2019 waren es demnach 70 Fälle./hoe/DP/stw



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Jenoptik übernimmt Automatisierungsspezialisten in Spanien

JENA (dpa-AFX) - Der Jenoptik -Konzern hat die spanische Firma Interob übernommen, die auf Automatisierungslösungen spezialisiert ist. Der Kaufpreis liege knapp unter dem zweifachen Wert des ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14801

Titel aus dieser Meldung

Datum :
27.01.20
67,88 EUR
-2,61 %
Datum :
27.01.20
13,96 EUR
-3,26 %
Datum :
27.01.20
6,89 EUR
-7,17 %
Datum :
27.01.20
16,78 EUR
-4,50 %
Datum :
27.01.20
14,78 EUR
-3,27 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr