WDH/Varta profitiert von Milliardenförderung für Batteriezellen

Montag, 09.12.19 18:05
WDH/Varta profitiert von Milliardenförderung für Batteriezellen
Bildquelle: Fotolia
(Der zweite Absatz wurde geändert, um klarzustellen, dass Varta-Chef Schein nicht explizit auf das Beispiel Elektroabsatz einging.)

BRÜSSEL/ELLWANGEN (dpa-AFX) - Der baden-württembergische Batteriehersteller Varta gehört zu mehreren Unternehmen, die von einer Milliardenförderung für die europäische Batteriezellenfertigung profitieren sollen. Die EU-Wettbewerbshüter in Brüssel haben dafür am Montag grünes Licht gegeben. Fördermittel sollen in Deutschland unter anderem auch die Autobauer BMW und Opel sowie der Chemiekonzern BASF erhalten.

Bei Varta in Ellwangen (Ostalbkreis) gehe es um die Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Technologie und dabei um die Entwicklung sogenannter Silizium-dominierter Anoden, erklärte das Unternehmen. Diese neue Technologie solle in die Massenproduktion überführt werden - sowohl für bestehende als auch für größere Zellenformate, die zum Beispiel für Elektro-Autos genutzt werden. "Varta stellt sich auf eine stark steigende Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien mit höchster Energiedichte ein", sagte Vorstandsvorsitzender Herbert Schein.

Die am europäischen Forschungs- und Innovationsprojekt für Batteriezellen beteiligten Staaten - neben Deutschland auch Frankreich, Italien, Polen, Belgien, Schweden und Finnland - dürfen es laut EU-Kommission insgesamt mit bis zu 3,2 Milliarden Euro bezuschussen. Für Deutschland gilt eine Förderobergrenze von 1,25 Milliarden Euro, die als erlaubte staatliche Beihilfen beigesteuert werden können. Sie sollen etwa in die Entwicklung von Batteriemodulen fließen, die neben dem Autosektor auch beispielsweise bei Elektrowerkzeugen genutzt werden könnten. Zudem sollen sichere Recycling-Verfahren entwickelt werden./bur/DP/stw



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

DAVOS/ROUNDUP: Europa im Fokus - Frankreich und USA ringen um Digitalsteuer

DAVOS (dpa-AFX) - Europa rückt am Mittwoch bei der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos in den Fokus. Erwartet werden Reden des spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sanchez (11.00 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14718

Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.01.20
71,41 EUR
-0,32 %
Datum :
21.01.20
90,50 EUR
-1,95 %
Datum :
21.01.20
64,70 EUR
-0,32 %

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr