Marktübersicht

Dax
12.577,00
-0,12%
MDax
25.686,00
0,11%
BCDI
139,32
0,00%
Dow Jones
22.349,59
-0,04%
TecDax
2.407,25
0,12%
Bund-Future
161,14
0,08%
EUR-USD
1,19
-0,14%
Rohöl (WTI)
50,65
-0,10%
Gold
1.292,92
-0,34%

Dax

Typ: Index
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
zur Watchlist zum Portfolio
17:05 18.08.17

WOCHENAUSBLICK: Trump-Chaos und schwache Börsenumsätze setzen dem Dax zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Börsenexperten blicken weiterhin vorsichtig auf die neue Woche am deutschen Aktienmarkt. Die Nordkorea-Krise ist zwar wieder in den Hintergrund gerückt und der Dax auf Erholungstour gegangen. Doch nach wie vor hält US-Präsident Donald Trump die Märkte in Atem. Darüber hinaus steht der September als der in der Regel saisonal schwächste Börsenmonat vor der Tür. Die Handelsumsätze dürften weiterhin dünn sein, wodurch es schwankungsreich zugehen könnte. Wichtige Konjunkturdaten sind zudem nur vereinzelt zu erwarten, genauso wie Unternehmensnachrichten.

Nachdem die Berichtssaison laut Analyst Markus Wallner von der Commerzbank überwiegend zufriedenstellend verlaufen ist und die Unternehmensausblicke auf das Gesamtjahr das gute Wirtschaftsumfeld untermauerten, sieht er die Erwartungen an die Unternehmensgewinne dennoch eher fallen. Schuld sei der stärkere Euro. Wallner geht davon aus, dass sich der Dax nach seiner aktuellen Erholungsreaktion auf die Nordkorea-Krise "zunächst einmal seitwärts bewegen" sollte. Hinzu kommt möglicherweise eine Verunsicherung der Anleger infolge der Terroranschläge in Spanien und einer Messerattacke auf mehrere Menschen in Finnland.

Die Experten der Helaba schließen mit Blick auf den nahenden September eine Fortsetzung der Kursrückgänge nicht aus, und Uwe Eilers, Geschäftsführer der Frankfurt Vermögen GmbH, warnt: "Trotz guter Fundamentaldaten der Unternehmen und der wirtschaftlichen Entwicklung insgesamt könnten die Trump-Clownshow-Einlagen den Börsen weiter zusetzen. Das könnte den Dax womöglich wieder unter die wichtige Marke von 12 000 Punkte drücken."

POLITISCHES CHAOS IN DEN USA

Das politische Chaos im Weißen Haus verschreckt mehr und mehr - inzwischen auch jene Investoren, die bis zuletzt noch an die Handlungsfähigkeit des US-Präsidenten geglaubt hatten. Immerhin haben sich mehr hochrangige Wirtschaftsentscheider von Trump distanziert. Dieser gab offenbar nun auch seine Pläne zur Gründung eines Infrastruktur-Rates mit Konzernchefs aus der Privatwirtschaft auf, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am späten Donnerstag von einer informierten Person erfahren hat. Erst am Dienstag waren zwei bestehende Beratergremien abgeschafft worden, in denen sich Spitzenmanager mit Trump zu Wirtschaftsfragen ausgetauscht hatten.

Mit Blick auf die Konjunkturdaten der neuen Woche stehen vor allem Zahlen zum Wirtschaftswachstum im Fokus. Als besonders spannend werden am Mittwoch die Einkaufsmanager-Indizes für das verarbeitende Gewerbe in Europa und den USA - hier veröffentlicht durch den Finanzdienstleister Markit - eingestuft.

Sie dürften widerspiegeln, ob sich die Unsicherheiten der vergangenen Wochen in der Realwirtschaft niedergeschlagen haben, erwartet Veritas-Geschäftsführer Dirk Rogowski. "Die Umfrageergebnisse im Euroraum für August sollten bestätigen, dass die Stimmung in den Unternehmen ihren Höhepunkt überschritten hat", heißt es bei der Postbank. In Summe dürfte sich der Aufschwung insgesamt auch nach dem starken zweiten Quartal aber in einem "beachtlichen Tempo" fortgesetzt haben.

ZEW-, BIP- UND IFO-DATEN FÜR DEN DEUTSCHEN MARKT

Für den deutschen Markt rückt am Montag zunächst noch der ZEW-Index für August in den Blick, der die Einschätzungen für die künftige Wirtschaftsentwicklung in Deutschland wiedergibt. Am Freitag stehen dann Detailzahlen zum Bruttoinlandsprodukt des zweiten Quartals und der Ifo-Geschäftsklimaindex für August an.

Unternehmensseitig legt zum Abschluss der Berichtssaison am Donnerstag der Ticketvermarkter CTS Eventim Quartalszahlen vor. Die Equinet Bank erwartet ein ordentliches zweites Quartal und zudem ein starkes zweites Halbjahr. Darüber hinaus veröffentlicht die Schweizer Freenet-Beteiligung Sunrise Communications Zahlen. Zwei Tage vorher legt Shoprite seinen Bericht zum vierten Geschäftsquartal 2016/17. Interessant ist das deshalb, da die afrikanische Tochter des Möbelkonzerns Steinhoff die Kontrollmehrheit an der südafrikanischen Supermarktkette erwerben will, nachdem Fusionspläne Anfang des Jahres gescheitert waren./ck/bgf/stw

Von Claudia Müller, dpa-AFX



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

PS: Holen Sie sich noch heute den Gold-Spezialreport „Die Chance des Jahrzehnts!“ Darin finden Sie alle Fakten zum Gold-Comeback und erfahren, welche Goldminenaktien die größten Gewinnchancen eröffnen. Zum Gratis-Report...

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

22.09.17 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
22.09.17 Aktien Frankfurt Schluss: Dax vor Bundestagswahl kaum bewegt
22.09.17 Aktien Frankfurt: Vorsicht wegen Nordkorea-Konflikt - TecDax trotzt Gesamtmarkt
22.09.17 Aktien Frankfurt: Gute Unternehmensstimmung steckt Anleger an
22.09.17 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax stagniert - Nordkorea verunsichert
22.09.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste im Dax - Nordkorea verunsichert
22.09.17 Aktien Frankfurt Ausblick: Im Minus erwartet - Nordkorea-Streit verunsichert
21.09.17 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Schwächerer Euro schiebt den Dax etwas an
21.09.17 Aktien Frankfurt Schluss: Schwächerer Euro schiebt den Dax etwas an
21.09.17 Aktien Frankfurt: Moderate Gewinne nach Fed - Börsianer: 'Lethargische Reaktion'
21.09.17 Aktien Frankfurt: Dax im Plus - Anleger schichten um
21.09.17 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt moderat zu
21.09.17 WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax im Plus - Anleger sind wieder mutiger
21.09.17 Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax im Plus - Anleger sind nach Fed wieder mutiger
21.09.17 Aktien Frankfurt Ausblick: Gute Stimmung nach Fed-Entscheid
20.09.17 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Kaum Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank
20.09.17 Aktien Frankfurt Schluss: Kaum Bewegung vor Aussagen der US-Notenbank
20.09.17 Aktien Frankfurt: Dax lahmt vor Fed-Entscheid - 'Abwarten und Teetrinken'
20.09.17 Aktien Frankfurt: Warten auf die Fed lässt Dax erlahmen
20.09.17 ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax vor Fed-Entscheid wenig bewegt
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 249

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Holding-Struktur bis 2019 geplant!
  • Positive Analysten-Kommentare beflügeln!
  • Ist die Aktie jetzt wieder günstig?
Nachrichtensuche

Dividenden Dax-Aktien 2017

Name: Adidas

Dividende pro Aktie: 2,00 Euro

Dividenden-Rendite: 1,3%

 

Tipp: Alles zu den langfristig sichersten und erfolgreichsten Aktien der Welt erfahren Sie im kostenlosen Newsletter „Aktien-Ausblick“, den Sie hier gerne anfordern können...

Einführung in die Börsenzyklen

Einführung in die Börsenzyklen
Die Kenntnis der Börsenzyklen ist eine mächtige Waffe im Arsenal eines jeden Anlegers oder Analysten. Das vielleicht bekannteste Börsensprichwort überhaupt „Sell in May and go away“ basiert beispielsweise auf den Börsenzyklen. Im neuen boerse.de-Wissensbereich stellen wir Ihnen die Börsenzyklen vor.