Dow Jones
WKN: 969420 ISIN: US2605661048
aktueller Kurs:
28.563,23
Veränderung:
-434,17
Veränderung in %:
-1,50 %
weitere Analysen einblenden

Wall Street Eröffnung: Kursverluste, schwacher Empire State-Index

Montag, 15.06.09 16:00
Wall Street Eröffnung: Kursverluste, schwacher Empire State-Index
Bildquelle: iStock by Getty Images
New York (aktiencheck.de AG) - Die US-amerikanischen Anleger haben sich von der schlechten Stimmung an den europäischen Börsen anstecken lassen und die Aktienkurse auf Talfahrt geschickt. Dabei ist der unerwartet schlechte Stand des Empire State-Index ein Grund für die Kursverluste. Der Dow Jones hat den Börsentag mit einem Minus von 1,36 Prozent auf 8.679,40 Punkte begonnen. Währenddessen verlieren der NASDAQ Composite 1,28 Prozent auf 1.835,10 Punkte und der S&P 500 1,33 Prozent auf 933,60 Zähler.Die Federal Reserve Bank of New York ermittelte für Juni 2009 eine Verschlechterung bei der allgemeinen Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe des Distrikts New York. So schrumpfte der Empire State Manufacturing Index auf -9,41 Punkte, während Volkswirte mit einem nahezu unveränderten Wert von -4,60 Zähler gerechnet hatten. Ein Stand unter null signalisiert, dass die befragten Unternehmen mehrheitlich von einer Verschlechterung der Bedingungen ausgehen.Die Aktie von Six Flags geht mit einem Kurssturz von fast 57 Prozent in den OTC-Handel. Der zweitgrößte Themenparkbetreiber in den USA meldete, dass er und bestimmte Tochtergesellschaften einen Antrag auf Gläubigerschutz nach Chapter 11 gestellt haben. Den Angaben zufolge ersucht der Konzern in Zusammenhang mit dem jüngsten Antrag die erwartete Genehmigung des Bankruptcy Court für seinen zuvor ausgehandelten Sanierungsplan. Die Verbindlichkeiten belaufen sich auf 2,4 Mrd. Dollar, hieß es.Limited Brands kündigte am Montag Maßnahmen zur Stärkung der finanziellen Ausgangssituation des Unternehmens an. Demnach will der Konzern im Zuge einer Privatplatzierung Unternehmensanleihen mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2019 bei institutionellen Investoren platzieren. Dadurch erhofft sich der US-Bekleidungshändler Bruttoeinnahmen in Höhe von rund 500 Mio. Dollar, die man zur Tilgung von Verbindlichkeiten verwenden will. Die Unternehmensaktie verliert aktuell 1,56 Prozent.Die Aktie von Goodrich wird mit einem Abschlag von 1,86 Prozent gehandelt. Der Zulieferer von Systemen und Dienstleistungen für die Luftfahrt-, Verteidigungs- und Homeland-Security-Märkte teilte mit, dass mit Airbus sowie den Fluglinien British Airways und SAS jeweils ein Abkommen geschlossen worden sei. Demnach versorgt der Konzern die EADS-Tochter mit Flugbegleiter-Sitzen für die neue Maschine vom Typ A350 XWB. Mit dem Vertrag wird ein Umsatz von rund 100 Mio. Dollar über die gesamte Vertragslaufzeit generiert, hieß es. Mit British Airways und SAS ist jeweils eine langfristige Service-Vereinbarung abgeschlossen worden.Der Investor Carl Icahn zieht Presseangaben zufolge einen weiteren Versuch zur Übernahme des insolventen US-Automobilzulieferers Delphi in Betracht. Dies meldete die "New York Post" am Sonntag. Der Zeitung zufolge hat ein Insolvenzrichter den Delphi-Konzern am Mittwoch dazu aufgefordert, den Verkauf seiner Assets für andere potenzielle Bieter zu öffnen, die mit der Offerte von Platinum Equity konkurrieren würden. Interessierte Parteien haben nun bis zum 10. Juli 2009 Zeit, entsprechende Angebote zu unterbreiten. Die Aktie von Delphi gewinnt im OTC-Handel aktuell 1,88 Prozent.Der amerikanische Mischkonzern United Technologies will den Ausblick für das Gesamtjahr 2009 heute auf der Paris Air Show vor Investoren bestätigen. Demnach rechnet der Konzern für das laufende Fiskaljahr nach wie vor mit einem Umsatz von rund 55 Mrd. Dollar sowie einem Ergebnis pro Aktie von 4,00 bis 4,50 Dollar. Titel von United Technologies geben derzeit 1,65 Prozent nach.Der US-amerikanische Lebensmittelhersteller Dean Foods hat seine Marktposition in Europa durch einen Zukauf verstärkt. Demnach übernimmt Dean Foods die Konzernsparte Alpro des belgischen Nahrungsmittelherstellers Vandemoortele. Bei Alpro handelt es sich um den führenden europäischen Anbieter von Lebensmitteln auf Sojabasis, der im vergangenen Jahr mit rund 750 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 260 Mio. Euro generiert hatte. Das Wertpapier von Dean Foods verliert aktuell 1,05 Prozent. (15.06.2009/ac/n/m)

Quelle: ac


Hier geht's zur Indizes-Startseite

PS: Holen Sie sich noch heute den Gold-Spezialreport „Die Chance des Jahrzehnts!“ Darin finden Sie alle Fakten zum Gold-Comeback und erfahren, welche Goldminenaktien die größten Gewinnchancen eröffnen. Zum Gratis-Report...

News und Analysen

Aktien Frankfurt: Dax sackt ab - Virussorgen und eingetrübter Ifo-Ausblick

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Sorgen vor der weiteren Verbreitung des Coronavirus und überraschend eingetrübte Konjunkturdaten haben den Dax zu Wochenbeginn auf Talfahrt geschickt. Der ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 436

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Massiver Kurseinbruch nach Iran-Konflikt!
  • Zweite Gefahr durch neue Streikwelle?
  • Aktie 2020 wieder im Sinkflug?

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr