Dow Jones
WKN: 969420 ISIN: US2605661048
aktueller Kurs:
27.982,00
Veränderung:
-10,00
Veränderung in %:
-0,04 %
weitere Analysen einblenden

Wall Street Eröffnung: Solider Start, Lexmark -16 Prozent

Dienstag, 21.07.09 15:51
Wall Street Eröffnung: Solider Start, Lexmark -16 Prozent
Bildquelle: iStock by Getty Images

New York (aktiencheck.de AG) - Die US-Börsen gehen mit Aufschlägen in den heutigen Handelstag. Der Dow Jones gewinnt 0,76 Prozent auf 8.915,04 Punkte. Der NASDAQ Composite klettert indes um 0,25 Prozent auf 1.914,03 Zähler, und der S&P 500 zieht 0,37 Prozent auf 954,67 Punkte an.Die Federal Reserve Bank of Chicago ermittelte für Juni 2009 eine Zunahme beim National Activity Index(CFNAI). Demnach hat sich der CFNAI auf -1,80 Zähler verbessert, nach -2,30 Zählern im Vormonat. Im Drei-Monats-Durchschnitt, der monatliche Schwankungen ausgleicht, wuchs der Index auf -2,12 Punkte. Im Vormonat lag der Drei-Monats-CFNAI bei -2,65 Zählern.Die Aktie von Coca-Cola gibt derzeit rund 1 Prozent ab. Der größte Softdrink-Hersteller der Welt hat im zweiten Quartal den Nettogewinn um 43 Prozent auf 2,04 Mrd. Dollar bzw. 88 Cents je Aktie steigern können, was auf hohe Sonderbelastungen im Vorjahr zurückzuführen ist. Die Umsatzerlöse verringerten sich indes um 9 Prozent auf 8,27 Mrd. Dollar. Analysten waren im Vorfeld von einem EPS von 89 Cents und einem Umsatz von 8,66 Mrd. Dollar ausgegangen.Der Pharmakonzern Schering-Plough konnte im zweiten Quartal einen deutlichen Ergebnisanstieg von 424 Mio. Dollar bzw. 26 Cents je Aktie im Vorjahreszeitraum auf nun671 Mio. Dollar bzw. 38 Cents je Aktie vorweisen. Der Umsatz lag bei 4,65 Mrd. Dollar, nach 4,92 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum. Ohne Berücksichtigung von Einmaleffekten im Zuge der Kaufpreisanpassungen für Organon BioSciences hatte der bereinigte Gewinn je Aktie bei 46 Cents gelegen. Analysten hatten zuvor ein EPS von 45 Cents sowie einen Umsatz von 4,64 Mrd. Dollar erwartet. Das Papier von Schering-Plough liegt aktuell rund 2 Prozent im Plus. Die Aktie von Boston Scientific kann ebenfalls 2 Prozent hinzugewinnen. Der Medizintechnikkonzern hat im zweiten Quartal einen Gewinnsprung von 61 Prozent auf 158 Mio. Dollar bzw. 10 Cents pro Aktie erzielt, was auf geringere Akquisitions- und Restrukturierungskosten sowie höhere Umsätze zurückzuführen ist. Der Umsatz erhöhte sich um 2,5 Prozent auf 2,07 Mrd. Dollar. Vor Einmaleffekten wurde ein Gewinn von 20 Cents pro Aktie erzielt, womit die Erwartungen übertroffen wurden. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Konzern nun mit einem bereinigten Gewinn von 82 bis 86 Cents (zuvor: 80 bis 90 Cents) pro Aktie bei Umsätzen von 8,1 bis 8,4 Mrd. Dollar (zuvor: 8,0 bis 8,5 Mrd. Dollar).Nachdem Texas Instruments am Vorabend mit unerwartet guten Quartalszahlen überraschen konnte, büßt die Aktie heute im frühen Handel etwas mehr als 1 Prozent ein. Das Papier von Lexmark International bewegt sich unterdessen mit fast 16 Prozent im Minus. Der Druckerhersteller verbuchte im zweiten Quartal einen deutlichen Ergebnisrückgang auf 17,0 Mio. Dollar bzw. 22 Cents je Aktie, nach einem Nettogewinn von 83,7 Mio. Dollar bzw. 89 Cents je Anteilsschein im Vorjahreszeitraum. Um restrukturierungsbedingte Einmaleffekte bereinigt hatte der Gewinn je Aktie bei 55 Cents gelegen. Der Umsatz lag mit 904,6 Mio. Dollar unter dem Vorjahresniveau von 1,14 Mrd. Dollar. Analysten hatten zuvor ein EPS von 60 Cents sowie einen Umsatz von 915,8 Mio. Dollar erwartet.Der Vermögensverwalter BlackRock musste im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang um 20 Prozent auf 218 Mio. Dollar bzw. 1,59 Dollar pro Aktie hinnehmen. Der Gewinn vor Einmaleffekten lag bei 1,75 Dollar pro Aktie. Der Umsatz nahm um 25,8 Prozent auf 1,03 Mrd. Dollar ab. Die BlackRock-Aktie gibt hieraufhin um knapp 3 Prozent ab.Das Papier von Southwest Airlines gibt derzeit 1,5 Prozent ab. Die Fluggesellschaft musste im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr einen Gewinneinbruch von 321 Mio. Dollar bzw. 44 Cents pro Aktie auf 54 Mio. Dollar bzw. 7 Cents pro Aktie verbuchen. Die Erwartungen konnten jedoch auf bereinigter Basis geschlagen werden. UAL, die Muttergesellschaft der Fluglinie United Air Lines, meldete für das zweite Quartal einen Gewinn von 28 Mio. Dollar bzw. 19 Cents pro Aktie, gegenüber einem Verlust von 2,74 Mrd. Dollar bzw. 21,57 Dollar pro Aktie im Vorjahr. Im Vorjahresergebnis war eine milliardenschwere Sonderbelastung enthalten. Der Umsatz nahm um 25,2 Prozent auf 4,02 Mrd. Dollar ab. Analysten waren im Vorfeld von einem Verlust von 2,61 Dollar pro Aktie und einem Umsatz von 4,04 Mrd. Dollar ausgegangen. Die UAL-Aktie bewegt sich nach Zahlen rund 4 Prozent im Plus.Der Baumaschinenhersteller Caterpillar musste im zweiten Quartal 2009 angesichts einer schwachen Nachfrage zwar einen Ergebnisrückgang um 66 Prozent auf 371 Mio. Dollar bzw. 0,60 Dollar je Aktie ausweisen, jedoch fiel der Rückgang nicht so stark aus wie erwartet. Ohne die Berücksichtigung restrukturierungsbedingter Einmaleffekte hatte der bereinigte Gewinn bei 72 Cents je Aktie gelegen. Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahr um 41 Prozent auf 7,98 Mrd. Dollar. Analysten hatten zuvor nur ein EPS von 22 Cents je Aktie bei einem Umsatz von 8,86 Mrd. Dollar erwartet. Die Caterpillar-Aktie kann infolgedessen um über 10 Prozent hinzugewinnen.Der Rüstungskonzern Lockheed Martin musste im zweiten Quartal 2009 infolge hoher Pensionsaufwendungen einen Gewinnrückgang um fast 17 Prozent auf 734 Mio. Dollar bzw. 1,88 Dollar pro Aktie verbuchen. Die Umsatzerlöse stiegen um 2 Prozent auf 11,24 Mrd. Dollar. Die Lockheed Martin-Aktie knickt aktuell um mehr als 4 Prozent ein. (21.07.2009/ac/n/m)



Quelle: ac


Hier geht's zur Indizes-Startseite

PS: Holen Sie sich noch heute den Gold-Spezialreport „Die Chance des Jahrzehnts!“ Darin finden Sie alle Fakten zum Gold-Comeback und erfahren, welche Goldminenaktien die größten Gewinnchancen eröffnen. Zum Gratis-Report...

Anzeige

Deutsche Bank X-markets: Alle Derivate

News und Analysen

NEU: Börsenkalender 2020 (Din A1) jetzt kostenlos per Post...

Liebe Besucher,das Börsenjahr 2019 befindet sich schon fast wieder auf der Zielgeraden - mit dem brandneuen boerse.de-Börsenkalender 2020 bleiben Sie auch im kommenden Jahr immer ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 409

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Erneut Vorwürfe der Financial Times?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr