Dow Jones
WKN: 969420 ISIN: US2605661048
aktueller Kurs:
28.404,00
Veränderung:
22,00
Veränderung in %:
0,08 %
weitere Analysen einblenden

Wall Street Schluss: Deutlich im Plus, starke Wirtschaftsdaten

Montag, 01.06.09 22:26
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com
New York (aktiencheck.de AG) - Vor dem Hintergrund guter Konjunkturdaten haben die US-Börsen ihre Gewinne im Tagesverlauf deutlich ausgebaut und haben deutlich im Plus geschlossen. Dies ist hauptsächlich der Veröffentlichung unerwartet guter Wirtschaftsdaten zu verdanken. Der Dow Jones avancierte um 2,60 Prozent auf 8.721,44 Punkte. Währenddessen konnten der NASDAQ Composite 3,06 Prozent auf 1.828,68 Punkte und der S&P 500 um 2,58 Prozent auf 942,87 Zähler zulegen.Die saisonbereinigten persönlichen Einkommen wiesen im April 2009 einen Zuwachs aus. Nach Angaben des U-Handelsministeriums wuchsen die persönlichen Einkommen im Vormonatsvergleich um 0,5 Prozent. Dagegen fielen die persönlichen Konsumausgaben um 0,1 Prozent, nachdem sie im Vormonat um revidiert 0,3 (vorläufig: 0,2) Prozent nachgegeben hatten. Darüber hinaus sind die persönlichen Auslagen in den USA im April um 0,1 Prozent gefallen. Erwartet wurde ein Rückgang im Bereich von 0,2 Prozent. Die Geschäftsaktivitäten des Verarbeitenden Gewerbes in den USA haben sich im Mai 2009 verbessert. So stieg der ISM-Index von 40,1 Zählern im Vormonat auf nun 42,8 Zähler, während Volkswirte nur von einem Anstieg auf 42,0 Punkten ausgegangen waren. Die Bauausgaben in den USA sind im April 2009 ebenfalls gestiegen. Informationen des US-Handelsministeriums zufolge erhöhten sich die Bauausgaben gegenüber dem Vormonat um 0,8 Prozent. Volkswirte hatten hingegen ein Minus von 0,8 Prozent prognostiziert.Das Wertpapier von General Motors gewann heute 8 Prozent an Wert. Der angeschlagene US-Autobauer hat als letzten Ausweg die Insolvenz beantragt. Wie der einst weltgrößte Automobilkonzern am Montag mitteilte, hat er einen entsprechenden Antrag bei einem Insolvenzgericht in New York eingereicht und damit Gläubigerschutz nach Chapter 11 beantragt. Hierbei handelt es sich um das größte Gläubigerschutz-Verfahren in der US-Geschichte. Damit soll der Weg für eine Sanierung freigemacht werden. Der Konzern wird dabei vorübergehend mehrheitlich verstaatlicht. So wird die US-Regierung für eine Finanzhilfe von 50 Mrd. Dollar – wovon bereits 20 Mrd. Dollar geflossen sind - 72 Prozent der Unternehmensanteile übernehmen. Nach dem Willen Washingtons soll das Insolvenzverfahren bereits in 60 bis 90 Tagen abgeschlossen sein. Ferner geht aus einem Artikel in der "Rheinischen Post" hervor, dass die Übernahme von Opel durch Magna unmittelbar bevorstehe. Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterschrieben, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise.Die Aktie von Prudential Financial ist mit einem Minus von 0,98 Prozent aus dem Handel gegangen. Der US-amerikanische Lebensversicherer kündigte am Montag eine Kapitalerhöhung im Umfang von 1,25 Mrd. Dollar an. Die Erlöse aus der Transaktion sollen für allgemeine Geschäftszwecke, wie die Versicherungsaktivitäten und Tochtergesellschaften des Konzerns, sowie für potenzielle strategische Maßnahmen verwendet werden.Die beiden US-Großbanken Citigroup und Morgan Stanley werden künftig im Bereich Vermögensverwaltung für reiche Privatkunden zusammenarbeiten. Wie aus einer am Montag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, wurde das Gemeinschaftsunternehmen mit der Bezeichnung Morgan Stanley Smith Barney früher als zunächst geplant realisiert. Insgesamt werden weltweit rund 18.500 Mitarbeiter in dem neuen Joint Venture zusammenarbeiten und dabei weltweit 6,8 Millionen Kunden betreuen. Insgesamt geht man von Jahresumsätzen im Bereich von 14 Mrd. Dollar aus. Die Aktie der Citigroup gab heute 0,54 Prozent ab, während das Wertpapier von Morgan Stanley 0,23 Prozent verlor.Titel von Ford Motor gewannen 6,61 Prozent an Wert. Der US-amerikanische Automobilhersteller will angesichts der Notlage seiner US-Konkurrenten Chrysler und General Motors Marktanteile hinzugewinnen. Wie das "Wall Street Journal" (Montag) unter Berufung auf Angaben eines Konzernmanagers berichtet, wolle man die Fahrzeug-Produktion im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10 Prozent erhöhen. Damit würde der US-Automobilkonzern seine Fahrzeugfertigung laut dem Bericht erstmals seit zwei Jahren wieder signifikant steigern. Ford wolle damit die Möglichkeit nutzen, weitere Marktanteile auf Kosten von Chrysler und General Motors in Nordamerika hinzuzugewinnen.SunTrust Banks, eine der größten Bankgesellschaften in den USA, hat am Montag Kapitalmaßnahmen angekündigt, um die Eigenkapitalausstattung des Konzerns zu verbessern. Demnach hat das Kreditinstitut mit einer Kapitalerhöhung begonnen, welche die Emission eigener Aktien im Gesamtwert von 1,4 Mrd. Dollar vorsieht. Daneben wurde ein Rückkaufangebot für Unternehmens- und Hybridanleihen im Gesamtvolumen von 1 Mrd. Dollar angekündigt. Die Aktie von SunTrust Banks verlor 0,72 Prozent.Der irische Pharmakonzern Elan will Medienberichten zufolge eine Minderheitsbeteiligung an den US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb veräußern. Nach Informationen des "Wall Street Journal" vom Wochenende stehen beide Konzerne derzeit in diesbezüglichen Verhandlungen. Dabei sei außerdem ein weiterer Konzern am Erwerb einer Beteiligung an dem irischen Konzern interessiert, berichtet das Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Um wen es sich dabei handelt, sei indessen nicht bekannt. Die Aktie von Bristol-Myers Squibb schloss mit einem Aufschlag von 0,95 Prozent. (01.06.2009/ac/n/m)



Quelle: ac




Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Hoffnung auf Konjunkturpaket stützt den Dow

NEW YORK (dpa-AFX) - Hinweise auf eine Einigung im Streit um das Corona-Hilfspaket haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag ins Plus gehievt. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 401 ►

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Bayer-Aktie: Massiver Kurseinbruch!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
  • Jetzt kostenlosen Spezialreport sichern!

Nachrichtensuche

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr