Weltbank: Libanon wird lange unter Wirtschaftskrise leiden

Dienstag, 01.12.20 16:50
Weltbank: Libanon wird lange unter Wirtschaftskrise leiden
Bildquelle: Adobe Stock
BEIRUT (dpa-AFX) - Die Wirtschaftskrise im Libanon wird nach Einschätzung der Weltbank schwerer sein und länger andauern als die meisten vergleichbaren Krisen in anderen Ländern. Das Land sei aufgrund "bewusst mangelnder, effektiver politischer Maßnahmen" einer langen Depression ausgesetzt, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht. Das Bruttoinlandsprodukt werde dieses Jahr um 19,2 Prozent stark fallen, nachdem es 2019 bereits um 6,7 Prozent geschrumpft war. Der Zusammenbruch der libanesischen Währung, die 80 Prozent ihres Werts verlor, habe zu dreistelligen Inflationsraten geführt.

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben ...

Dem kleinen Mittelmeerland sagt die Weltbank eine sich weiter verschlimmernde Armut voraus, die mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Mitleidenschaft ziehen werde. Kritisiert wird, dass trotz Dringlichkeit noch immer keine Maßnahmen "beschlossen, geschweige denn umgesetzt" worden seien. "Der Mangel an politischem Konsens über die nationalen Prioritäten behindert die Fähigkeit zur Umsetzung einer langfristigen und visionären Entwicklungspolitik erheblich", sagte Weltbank-Regionaldirektor Saroj Kumar Jha.

Seit mehr als einem Jahr wird der Libanon von Krisen heimgesucht. Auf eine schwere Wirtschafts- und Finanzkrise seit 2019 folgte die Coronakrise und schließlich die Explosion im Hafen von Beirut im vergangenen August. "Von den drei Krisen hatte die Wirtschaftskrise bei weitem die größten und am längsten anhaltenden negativen Auswirkungen", heißt es im Bericht.

Frankreich und die Vereinten Nationen planen für Mittwoch eine zweite Geberkonferenz, um beim Wiederaufbau der libanesischen Hauptstadt zu helfen. Der Libanon ist der Weltbank zufolge zahlungsunfähig und hat kaum ausreichenden Währungsreserven. Für eine umfassende Erholung und den Wiederaufbau seien internationale Hilfen und private Investitionen unerlässlich./nia/DP/jha



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

DGAP-PVR: ALLGEIER SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung

DGAP Stimmrechtsmitteilung: ALLGEIER SE ALLGEIER SE: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung 25.01.2021 / 12:37 ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15703 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr