Wirtschaftsinitiative will Städten bei Digitalisierung helfen

Donnerstag, 19.09.19 14:15
Wirtschaftsinitiative will Städten bei Digitalisierung helfen
Bildquelle: fotolia.com
DORTMUND/BERLIN (dpa-AFX) - Mehrere Unternehmen aus den Bereichen IT, Mobilität, Verkehr und Beleuchtung wollen in einer Initiative die Entwicklung von Städten und Gemeinden zu Smart Citys gemeinsam voranbringen. In den kommenden Wochen wollen die neuen Partner unter anderem in Dortmund, Frankfurt und Berlin haltmachen und demonstrieren, wie maßgeschneiderte Lösungskonzepte aussehen könnten. Dabei gehe es um Anwendungen und Lösungen für Bürger, etwa besseren Verwaltungsangeboten, effizientere Beleuchtung in Städten oder einer intelligenten Verkehrssteuerung, teilte die Initiative "Stadt in Bewegung" am Donnerstag mit.

Die Rundfahrt des Trucks startete in Dortmund. Dort zeigen die Partner Signify (zuvor die Lichtsparte von Philips ), der Netzwerkausrüster Cisco mit seiner Tochter Meraki, DB Regio Bus, der Mobilitätsanbieter ioki, Cleverciti und der Systemintegrator avodaq ihre Lösungen. Gemeinsam wollen sie ihr Anwendungs-Know-how in den Kommunen und Gemeinden vermitteln. Der Truck solle Hilfestellungen beim Aufbau einer gut funktionierenden Infrastruktur und zeitgemäßen Serviceangeboten leisten. "Wir können die digitalisierte Stadt nur gemeinsam mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft voranbringen", sagte Ulrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund./gri/DP/nas



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Regierung: Handelsvertrag mit Großbritannien in Jahresfrist machbar

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hält einen Handelsvertrag mit Großbritannien bis Ende nächsten Jahres theoretisch für machbar. Man könne viel in kurzer Zeit verhandeln, wenn man sich klare ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 14178

Titel aus dieser Meldung

Datum :
11.12.19
42,69 EUR
0,18 %
Datum :
11.12.19
39,94 EUR
0,78 %
Datum :
11.12.19
27,89 EUR
-0,64 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr