Wochenausblick: Anleger warten auf EZB-Paket. Gold, Euro und Öl im Fokus!

Freitag, 04.12.20 18:55
Bulle und Bär
Bildquelle: fotolia.com

In der abgelaufenen Woche traten die Aktienmärkte weitgehend auf der Stelle. Gute Wirtschaftdaten und die Zulassung des Corona-Impfstoffs von BioNTech/Pfizer reichten nicht, um Anleger zum Kauf zu animieren. Die weiterhin hohe Zahl von Corona-Infizierten, die anhaltenden Brexit-Verhandlungen und die Debatten um ein weiteres Corona-Hilfsprogramm in den USA bremste die Kauflaune. So schloss der DAX® am Freitag 0,3 Prozent leichter als eine Woche zuvor und der EuroStoxx®50 beendete die Woche auf Vorwochenniveau. In der kommenden Woche stehen erneut zahlreiche Wirtschaftsdaten zur Veröffentlichung und die EZB-Sitzung an. Gespannt werden die Investoren vor allem auf das angekündigte Maßnahmenpaket der EZB blicken.

Am Anleihenmarkt legten die Renditen von Staatspapieren mehrheitlich zu. Die Rendite 10jähriger US-Staatsanleihen stieg dabei auf den höchsten Stand seit März 2020 und näherte sich der 1 Prozentmarke. Gold und Silber drehten nach einem schwachen Wochenauftakt nach Norden und machte einen großen Teil der Vorwochenverluste wett. Der Goldpreis tastete sich zeitweise an die Marke von 1.850 US-Dollar und Silber setzte sich oberhalb von 24 US-Dollar fest. Unterstützung bekam das Edelmetall vor allem vom schwachen US-Dollar. Der Euro/US-Dollar-Wechselkurs stieg bis Wochenschluss auf 1,215 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Frühjahr 2018. Aufwärts ging es auch mit dem Ölpreis – die fünfte Woche in Folge. Dabei kratzte die Notierung für ein Barrel Brent Crude Oil am 50 US-Dollar-Level. Das schwarze Gold profitierte dabei von der Entscheidung der OPEC+-Staaten, die Fördermenge ab Januar nur um 50.000 Barrel zu erhöhen.

Unternehmen im Fokus

In der zurückliegenden Woche bewegten sich die meisten Standardwert in einer engen Range. Auffällig war das Kursplus bei Münchener Rück. und SAP. Der Rückversicherer zeigt sich für 2021 recht zuversichtlich und überzeugte damit die Investoren. Die SAP-Aktie setzte sich im Wochenverlauf oberhalb von 100 Euro fest. Mit der Revision der Ziele und der Aussicht auf kurzfristig geringere Margen verschreckte der Konzern im Oktober viele Investoren. Das Vertrauen kehrt nun nur sehr zögerlich wieder zurück. In der zweiten Reihe verbuchten unter anderem Airbus, Fraport und Siltronic deutliche Kursgewinne. Airbus und Fraport sind zwei Gewinner eines Coronaimpfstoffs. Siltronic profitierte von einer geplanten Übernahme durch die taiwanesische Global Wafers. Die Deutsche Börse hat entschieden, dass Siemens Energy die Aktie von Grenke im MDAX® ersetzen soll. Große Kaufimpulse ergaben sich für den Börsenneuling daraus bisher jedoch noch nicht.

Deutsche Bank, Gerresheimer und Münchener Rück. laden kommende Woche jeweils zum Investorentag.

Wichtige Termine

  • China – Außenhandel, November
  • China – Verbraucherpreise, November
  • Deutschland – Industrieproduktion, Oktober
  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • Frankreich – Industrieproduktion, Oktober
  • Europa – BIP Euro-Zone Q3, zweite Schätzung
  • Europa – EZB-Zinssitzung
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 5. Dezember
  • USA – Verbraucherpreise, November
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Dezember

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken:  13.290/13.320/13.370/13.440/13.460 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.050/13.150/13.200/13.230 Punkte

Der DAX® schloss die Woche mit leichten Gewinnen ab und brach damit aus dem kurzfristigen Abwärtstrend nach oben aus. Zum Wochenschluss setzte sich der Index an der Widerstandsmarke von 13.290 Punkten fest. Kommende Woche könnten Märkte neue Impulse bekommen. Vor allem an die EZB-Entscheidung sind hohe Erwartungen geknüpft. Gelingt der Ausbruch über 13.290 Punkte besteht die Chance auf einen Kursanstieg auf 13.320 Punkte und im weiteren Verlauf auf 13.440 Punkte. Auf der Unterseite findet der DAX® bei 13.200/13.230 Punkten eine Unterstützungszone.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 11.11.2020– 04.12.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 05.12.2013 – 04.12.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier.

Call-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR1PQW 8,19 12.900 16.03.2021
DAX® Index HR1PRA 7,00 13.450 15.06.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 04.12.2020; 17:35 Uhr

Put-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR1PQZ 5,75 13.300 16.03.2021
DAX® Index HR1PRG 6,53 12.900 15.06.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 04.12.2020; 17:36 Uhr
NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: Anleger warten auf EZB-Paket. Gold, Euro und Öl im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).



Quelle: HypoVereinsbank onemarkets




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

ROUNDUP 2: Laschet neuer CDU-Vorsitzender - Merz-Vorstoß für Kabinettsposten

(Neu: Mit Schlussrede Laschet und Merz-Vorstoß zum Wirtschaftsministerium)BERLIN (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender. Der 59-Jährige setzte ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15650 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr