Wochenausblick: DAX schwächelt. EZB, Öl und ITB im Blickpunkt!

Freitag, 05.03.21 17:45
Bulle und Bär
Bildquelle: fotolia.com

Die Verluste der Vorwoche holten DAX® und viele andere Standardwerteindizes in der abgelaufenen Woche weitgehend wieder auf. Mehr war allerdings nicht drin. Der jüngste Renditeanstieg an den Anleihemärkten wirkt wie ein Bremsklotz und ein Ende der Corona-Maßnahmen ist noch nicht in Sicht. Zudem drückte vor allem der Kursrückgang bei US-Technologiewerten auf die Kauflaune der Investoren. Der Nasdaq®-100 Index gab im Wochenverlauf rund 4,5 Prozent ab.

In der kommenden Woche steht die EZB-Zinsentscheidung und Inflationszahlen zur Veröffentlichung an. Reaktionen auf der Anleihen- und Aktienmarktseite sind durchaus zu erwarten.

Nach der Renditerally im Februar trat in der ersten Märzwoche eine gewisse Beruhigung am Anleihemarkt ein. Verbale Interventionen verschiedener Notenbänker sorgten in Europa mehrheitlich für einen leichten Rückgang der Renditen. So sank die Rendite 10jähriger Bundesanleihen im Vergleich zur Vorwoche um vier Punkte auf Minus 0,31 Prozent. In den USA wurde derweil bei vergleichbaren Papieren die Marke von 1,5 Prozent deutlich überschritten. Dieser Renditeanstieg setzte im Wochenverlauf vor allem dem Gold- und Silberpreis zu. Der Preis für eine Feinunze Gold fiel auf 1.700 US-Dollar. Gegen diesen Trend stellte sich Öl. Die OPEC+-Staaten verlängerten die Förderkürzungen bis Ende April. Der Preis für ein Barrel Brent Crude Oil stieg daraufhin auf knapp 69 US-Dollar und damit auf das Vor-Corona-Niveau.

Unternehmen im Fokus

In der abgelaufenen Woche standen im DAX® Autowerte wie BMW, Daimler und VW bei den Investoren hoch im Kurs. Vor allem der Absatz von E-Autos kommt ins Rollen und animiert zum Einstieg. BASF profitierte derweil vom Anstieg des Ölpreises. Mit GEA Group setzte sich ein Maschinenbauer im MDAX® auf Wochensicht an die Spitze. Dabei verbuchte die Branchen im Januar einen Rückgang des Auftragseingangs um rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Ebenfalls stark präsentierte sich die Aktie von ThyssenKrupp. Nach dem Rücksetzer in der Vorwoche verbesserte sich die Aktie im Wochenverlauf bis zur Widerstandsmarke von EUR 11,90. Gefragt waren zudem Telekommunikationstitel wie 1&1 Drillisch, Freenet und Telefonica Deutschland. Kräftig Federn lassen mussten derweil Technologieaktien. Hier vor allem die Vertreter aus der Halbleiterbranche wie Aixtron und Infineon. In den USA verloren Titel wie AMD, Nvidia, PayPal und Tesla zweistellig.

In der kommenden Woche veröffentlichen unter anderem Adidas, Brenntag, Continental, Deutsche Post, Fuchs Petrolub, Hannover Rück., K+S, Klöckner, Lanxess und Symrise finale Geschäftszahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr und geben möglicherweise einen Ausblick auf das laufende Jahr. Bayer lädt zum Capital Markets Day. Zudem stehen Touristikunternehmen wie TUI und Fluggesellschaften wie Lufthansa im Fokus. Nächste Woche findet die ITB Reisemesse, Berlin statt.

Wichtige Termine

  • China – Verbraucherpreise, Februar
  • Deutschland – Industrieproduktion, Januar
  • Deutschland – Sentix Konjunkturindex, März
  • Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex Februar,
  • Europa – BIP Euro-Zone Q4, zweite Schätzung
  • Europa – EZB-Zinssitzung – Zinsentscheid (13:45)
  • Europa – Industrieproduktion Euro-Zone, Januar
  • USA – Verbraucherpreise, Februar
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 6. März
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, März

Chart: DAX®

Widerstandsmarken: 14.020/14.080/14.180 Punkte

Unterstützungsmarken: 13.780/13.860/13.940 Punkte

Der DAX® präsentierte sich zum Wochenschluss schwächer und tauchte unter die Marke von 14.000 Punkten. Unterstützung findet der Index aktuell bei 13.940 Punkten. In diesem Bereich könnten die Bullen wieder zuschlagen und den Index zurück über 14.000 Punkte oder gar über die kurzfristige Abwärtstrendlinie treiben. Seit Anfang Februar bewegt sich der Index weitgehend zwischen 13.800 und 14.160 Punkten. Signifikante Impulse wird es frühestens bei einem Ausbruch aus der Range geben.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 15.02.2021– 05.03.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 06.03.2014– 05.03.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX® Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX® Index HR2LSW 6,43 11.000 15.200 17.06.2021
DAX® Index HR2LT0 4,15 11.200 14.800 17.06.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 05.03.2021; 17:32 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX® finden sie hier..

NEU: Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!
Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App oder online über die Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX schwächelt. EZB, Öl und ITB im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).



Quelle: HypoVereinsbank onemarkets


Kurssuche

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr