Wütende Landwirte protestieren gegen Preispolitik des Handels

Dienstag, 01.12.20 12:32
Monitoransicht mit Chart.
Bildquelle: pixabay
CLOPPENBURG (dpa-AFX) - Landwirte haben in mehreren Bundesländern ihre Proteste gegen die Preispolitik des Lebensmittelhandels fortgesetzt. In Cloppenburg blockierten nach Polizeiangaben rund 100 Traktoren die Zufahrt zu einem Zentrallager des Discounters Lidl. Im benachbarten Emstek beteiligten sich den Angaben zufolge 20 Traktoren an der Blockadeaktion. Auch in Rade (Kreis Harburg) und in Schwanewede hatten Landwirte bis zum frühen Dienstagmorgen die Zufahrt zu Lidl-Lagern blockiert. Eine Treckerdemo gab es auch in Westerkappeln (Kreis Steinfurt/NRW) nahe der niedersächsischen Grenze.

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben ...

In Kiel versperrten Bauern die Zufahrt zu einem Rewe-Logistikzentrum. Bis etwa 23 Uhr dauerte die Aktion am Montagabend an, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte. Ungefähr 100 Personen hätten an der Demonstration teilgenommen, 70 Traktoren seien vor Ort gewesen. Hintergrund sind die aus der Sicht der Landwirte existenzgefährdenden Niedrigpreise im Lebensmittelhandel. Auch in Rostock kam es in der Nacht zu Dienstag zu einer Demonstration von Landwirten. Mit Dutzenden Traktoren blockierten Bauern ein Lidl-Logistikzentrum.

Ein Sprecher der Bauern-Initiative "Land schafft Verbindung" in Niedersachsen hatte im Zusammenhang mit der Aktion bei Lidl angekündigt, dass die Proteste in Schleswig-Holstein bei Rewe und am Donnerstag in Hamburg bei Edeka fortgesetzt werden sollen.

Die Landwirte sind wütend über einen Brief der großen Handelsketten an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Darin hatten sich die Topmanager der Konzerne Edeka, Rewe, Aldi und der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) über Äußerungen von Bundesagrarministerin Julia Klöckner beschwert. Die CDU-Politikerin hatte einen Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht, mit dem Landwirte und kleinere Lieferanten besser vor dem Preisdruck der Handelsriesen geschützt werden sollen. Sie sprach von teils unfairen Bedingungen. Klöckner habe ein Zerrbild der Handelsunternehmen gezeichnet, klagten die Supermarkt-Ketten./eks/kca/dhu/DP/eas



Quelle: dpa-AFX




Heute im Fokus

2021: Diese Aktien sollten Sie im Depot haben!
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
2021: Welche Aktien sollten Sie im Depot haben?
Das turbulente Börsenjahr 2020 ist Geschichte! Doch welche Aktien sollten Sie 2021 im Depot haben?...

News und Analysen

ROUNDUP: Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt - Fauxpas von Jens Spahn

BERLIN (dpa-AFX) - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet wird neuer CDU-Vorsitzender. Er setzte sich am Samstag beim digitalen Bundesparteitag im zweiten Wahlgang ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15648 ►

Kurssuche

Die beliebtesten Aktien der Deutschen

Die beliebtesten Aktien der Deutschen
Pünktlich zum Tag der Deutschen Einheit hat der Online-Broker Consorsbank die Depots seiner Kunden einem Ost-West-Vergleich unterzogen. Dabei zeigt sich, dass unter Wessis und Ossis eine weitgehende Einigkeit herrscht, wenn es ums Thema Aktienauswahl geht. Denn wie die folgende Tabelle verdeutlicht, variieren die Platzierungen der Top 10 nur um Nuancen.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr