Zertifikatemarkt schrumpft auf Finanzkrisen-Niveau - Zertifikatenews

Montag, 26.01.15 14:17
Zertifikatemarkt schrumpft auf Finanzkrisen-Niveau - Zertifikatenews
Bildquelle: fotolia.com
Wien (www.zertifikatecheck.de) - Das Volumen des deutschen Zertifikatemarktes ist im November auf 82,9 Milliarden Euro gesunken - ein Minus von 0,8 Prozent zum Oktober und der sechste Monatsrückgang in Folge. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Statistik des Deutschen Derivate Verbands (DDV) hervor, so die Experten vom "FONDS professionell".

Ein geringeres Volumen habe die Derivatebranche zuletzt im März 2009 verwaltet - dem Monat, in dem der DAX sein Finanzkrisentief bei knapp 3.700 Punkten erreicht habe. Der Aktienindex habe sich seither fast verdreifacht, die Zertifikateindustrie dagegen sei mit Blick auf das Volumen unter dem Strich nicht vom Fleck gekommen.

Die drastische Entwicklung zeige zum einen, dass die Branche nach wie vor unter dem Vertrauensverlust leide, den die Lehman-Pleite ihr im Herbst 2008 zugefügt habe. Zum anderen jedoch komme ein anderer, wohl noch wichtigerer Effekt zum Tragen: die niedrigen Zinsen.

In den ersten Jahren nach der Lehman-Pleite hätten insbesondere die Sparkassen und Genossenschaftsbanken bei ihren Kunden Milliarden mit so genannten strukturierten Anleihen einsammeln können, die höhere Zinsen geboten hätten als das klassische Sparbuch oder Festgeld. Diese Papiere hätten den emittierenden Banken während der Finanzkrise als willkommene Refinanzierungsquelle gedient. Inzwischen jedoch hätten die Institute keine Liquiditätsprobleme mehr, daher hätten sie keinen Anreiz mehr, Kleinanlegern einen deutlichen Renditeaufschlag für frisches Geld zu bieten.

Zahlreiche der damals emittierten Papiere, die oft mit einer Laufzeit von fünf Jahren emittiert worden seien, würden nun auslaufen, und die Anleger würden aufgrund der unattraktiven Konditionen keinen Grund sehen, das Geld erneut in Zertifikate zu investieren. So seien Ende November 2014 nur noch 33,5 Mrd. Euro in strukturierte Anleihen investiert gewesen - gut zehn Mrd. Euro weniger als drei Jahre zuvor. (26.01.2015/zc/n/a)


Quelle: ac


News und Analysen

Chinesischer Großaktionär Fosun will angeschlagene Modekette Tom Tailor komplett

HAMBURG (dpa-AFX) - Die angeschlagene Bekleidungskette Tom Tailor soll komplett chinesisch werden. Der Großaktionär Fosun aus China will das Hamburger Unternehmen zu einer Bewertung von rund ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 10478