dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger halten sich zunächst bedeckt

Montag, 08.07.19 07:37
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger halten sich zunächst bedeckt
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX)

AKTIEN

DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER - Der Rückschlag vor dem Wochenende dürfte sich im Dax zunächst ausweiten: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Montagmorgen knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,4 Prozent tiefer auf 12 518 Punkte. Anhaltende Hoffnung auf eine lockere Geldpolitik der Notenbanken hatten den Dax in der Vorwoche mit 12 656 Punkten auf einen neuen Höchststand seit August vergangenen Jahres getrieben, bevor ihm zuletzt wieder etwas die Luft ausging. Verantwortlich war vor allem der starke US-Arbeitsmarktbericht, der nicht für schnelle Zinssenkungen spricht. Zudem bleibt die Lage in Nahost angesichts der Spannungen zwischen den USA und dem Iran heikel und auch die Handelsstreitigkeiten zwischen Japan und Südkorea hatten jüngst zugenommen. Vor der Berichtssaison könnte sich der Markt nun schwer tun.

USA: - SCHWÄCHER - Die Anleger an der Wall Street haben nach dem jüngsten Rekordlauf erst einmal durchgeschnauft. Nachdem die US-Märkte am Donnerstag feiertagsbedingt geschlossen geblieben waren, gaben die wichtigsten Aktienindizes am Freitag zwischenzeitlich recht deutlich nach. Zum Handelsende jedoch erholten sich die Börsenbarometer wieder ein Stück weit und schlossen nur leicht im Minus. Anleger mussten verdauen, dass sich der Arbeitsmarkt im Juni von seiner starken Seite präsentiert hatte. Damit könnten die zuletzt wieder aufgeflammten Zinssenkungsphantasien, die die Kurse angetrieben hatten, geschwächt werden. Der Dow Jones Industrial gab um 0,16 Prozent auf 26 922,12 Punkte nach. Auf Wochensicht ergab sich aber ein Plus von 1,21 Prozent.

ASIEN: - SCHWACH - Die Börsen Asiens sind mit teils deutlichen Kursverlusten in die Woche gestartet. Die Anleger müssen zunächst den US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag verdauen. Der war gut ausgefallen und hatte die Hoffnung auf rasche, deutliche Leitzinssenkungen in den USA gedämpft. Hinzu kommen die weiter wachsenden Spannungen zwischen dem Iran und den USA. Zudem richten sich die Blicke auf den Handelsstreit zwischen Japan und Südkorea. So hatte Japan in der vergangenen Woche Exporte von wichtigen Materialien für südkoreanische Chipkonzerne erschwert. Der japanische Leitindex Nikkei 225 fiel zuletzt um mehr als 1 Prozent. An Chinas Festlandbörsen ging es für den CSI 300 um mehr als 2 Prozent abwärts und in Hongkong sank der Hang Seng um 1,75 Prozent.

^

DAX 12 568,53 -0,49%

XDAX 12 580,20 -0,50%

EuroSTOXX 50 3527,98 -0,46%

Stoxx50 3222,03 -0,57%

DJIA 26 922,12 -0,16%

S&P 500 2990,41 -0,18%

NASDAQ 100 7841,301 -0,21%

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

^

Bund-Future 173,54 +0,10%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,12300 +0,04X%

USD/Yen 108,3210 -0,14%

Euro/Yen 121,6415 -0,11%

°

ROHÖL:

^

Brent 64,27 +0,04 USD

WTI 57,58 +0,07 USD

°

/mis



Quelle: dpa


Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

Es ist Zeit für ein paar Vola-Trades!

Volatilität ist ein wichtiges Instrument beim Trading, darüber hatte ich an dieser Stelle schon mehrfach in der Vergangenheit geschrieben. ...weiterlesen

Titel aus dieser Meldung

Datum :
16.08.19
11.576,92
1,31 %
Datum :
16.08.19
2.701,19
2,26 %
Datum :
16.08.19
24.825,86
1,85 %

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor

Verlustvermeidung als zentraler Erfolgsfaktor
Da Gewinne und Verluste asymetrisch wirken ist die Verlustvermeidung ein Schlüsselfaktor bei der erfolgreichen Geldanlage. Denn zum Aufholen einer negativen Rendite von -50% ist eine positive Rendite von +100% notwendig.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr