Marktübersicht

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax stabil vor US-Jobbericht

Freitag, 08.10.21 07:32
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax stabil vor US-Jobbericht
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX)

Kennen Sie die trendstärksten deutschen Aktien?
Dann sollten Sie die boerse.de-Signale Aktien Deutschland kennenlernen!


AKTIEN

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Vor dem US-Arbeitsmarktbericht als Höhepunkt der Woche zeichnet sich für den Dax ein ruhiger Start ab: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Freitag rund zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn wenige Zähler tiefer auf 15 243 Punkte. Nach turbulenten Tagen mit zwischenzeitlichem Rutsch an das Mai-Tief von 14 816 Punkten heran, schaffte es der Dax auf Wochensicht inzwischen mit 0,6 Prozent ins Plus. Der erste Rutsch unter die 200-Tagen-Linie seit November 2020 wurde schnell abgefangen. An der Wall Street liefen Dow Jones Industrial und S&P 500 sogar wieder an ihre 50-Tage-Linien heran. Nun ist wieder "Payroll-Tag", so der Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. "Nach dem durchwachsenen letzten Arbeitsmarktbericht rechnen die Börsianer diesmal mit einer stärkeren Erholung des Arbeitsmarktes", erklärte er. "Mit einem starken Arbeitsmarktbericht springt die Tapering-Ampel auf Grün" - die US-Notenbank könnte also erwartungsgemäß ihre Pandemie-Notkäufe von Staatsanleihen zur Konjunkturstütze reduzieren. Derweil sei zwar das "Gespenst der US-Zahlungsunfähigkeit vertrieben", so Altmann weiter - allerdings nur bis zur Vorweihnachtszeit. "Damit hat die US-Schuldengrenze das Potenzial, eine Jahresendrally an den Börsen frühzeitig zu ersticken oder gar komplett zu verhindern."

USA: - GEWINNE - Die US-Börsen haben ihre Erholung mit Schwung fortgesetzt. Allerdings bröckelten die teils kräftigen Gewinne gegen Handelsende etwas ab. Die vor dem Handelsstart am Donnerstag veröffentlichten wöchentlichen Arbeitsmarktdaten waren sehr robust ausgefallen. Vor allem aber herrschte Erleichterung, dass im Streit zwischen Demokraten und Republikanern über die Schuldenobergrenze eine vorübergehende Einigung erzielt wurde. Der drohende Zahlungsausfall der US-Regierung mit potenziell katastrophalen wirtschaftlichen Folgen sollte damit vorerst abgewendet worden sein. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Plus von 0,98 Prozent auf 34 754,94 Punkte, so dass die Verluste der vergangenen eineinhalb Wochen wettgemacht wurden. Der S&P 500 stieg um 0,83 Prozent auf 4399,76 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,88 Prozent auf 14 897,13 Punkte nach oben.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Freitag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei-225 stieg zuletzt um 1,7 Prozent. Der Hongkonger Hang-Seng-Index fiel hingegen leicht. Derweil meldeten sich Chinas Festbörsen aus einer Feiertagspause zurück: Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, stieg um 1 Prozent. Verluste gab es indes in Südkorea.

DAX 15250,86 1,85

XDAX 15228,92 1,11

EuroSTOXX 50 098,34 2,14

Stoxx50 3549,60 1,91

DJIA 34754,94 0,98

S&P 500 4399,76 0,83

NASDAQ 100 14897,13 0,88

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 169,48 -0,09%

°

DEVISEN:

Euro/USD 1,1550 -0,01

USD/Yen 111,90 0,25

Euro/Yen 129,24 0,23

°

ROHÖL:

Brent 82,86 +0,91 USD

WTI 79,25 +0,95 USD

°

/mis



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
19.10.21
3.741,93
0,54 %
Datum :
19.10.21
34.590,36
0,58 %
Datum :
19.10.21
15.515,83
0,27 %
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr