dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kursverluste erwartet

Freitag, 05.03.21 07:34
Bulle und Bär
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX)

Kennen Sie die trendstärksten deutschen Aktien?
Dann sollten Sie die boerse.de-Signale Aktien Deutschland kennenlernen!


AKTIEN

DEUTSCHLAND: - KURSVERLUSTE - Belastet durch steigende Renditen in den USA steuert der Dax am Freitag auf einen weiteren Rücksetzer zu. Zur Wochenmitte hatte er noch einen Rekord aufgestellt, doch nun steigen die Renditen am Anleihemarkt wieder. Dies hemmt das Interesse an Aktien. Schon in der vergangenen Woche war dies der Grund für Kursverluste. Der Broker IG taxiert den Leitindex am Freitag zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,4 Prozent tiefer auf 13 996 Punkte. Am Vortag hatte sich der Leitindex letztlich noch über der Marke von 14 000 Punkten gehalten, nun droht diese nochmals knapp unterschritten zu werden. Im Wochenverlauf zeichnet sich für den Dax bei dieser Indikation aber noch ein Plus von 1,5 Prozent ab.

USA: - DEUTLICHE KURSVERLUSTE - Nach einem anfangs nervösen Auf und Ab am Donnerstag haben vage Äußerungen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell die US-Börsen schließlich auf Talfahrt geschickt. Am US-Rentenmarkt zogen zugleich die Renditen wieder kräftig an. Der bekannteste US-Index, der Dow Jones Industrial , büßte 1,11 Prozent auf 30 924,14 Punkte ein. Der marktbreite S&P 500 sackte um 1,34 Prozent ab auf 3768,47 Punkte ab. Zeitweise hatte er noch etwas tiefer notiert und hatte damit sämtliche Gewinne im bisherigen Jahresverlauf eingebüßt.

ASIEN: - JAPAN SCHWÄCHER - Die Aktienmärkte in Asien haben am Freitag uneinheitlich tendiert. Der Renditeanstieg in den USA dämpft weiter die Lust auf riskantere Anlageklassen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 0,2 Prozent schwächer. Der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, legte zuletzt hingegen um 0,3 Prozent zu und in Hongkong ging es für den Hang Seng um 0,5 Prozent aufwärts. Trotz der globalen Rezession durch die Corona-Pandemie will China 2021 ein Wirtschaftswachstum von "mehr als sechs Prozent" erreichen. Um unabhängiger vom Ausland zu werden, unterstrich Regierungschef Li Keqiang zur Eröffnung der Jahrestagung des Volkskongresses, dass der Entwicklung der heimischen Wirtschaft "Vorrang gegeben" werden müsse.

DAX 14056,34 -0,17%

XDAX 13977,46 -0,32%

EuroSTOXX 50 3704,85 -0,21%

Stoxx50 3181,88 -0,17%

DJIA 30924,14 -1,11%

S&P 500 3768,47 -1,34%

NASDAQ 100 12464,00 -1,73%°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 173,82 -0,05%°

DEVISEN:

Euro/USD 1,1960 -0,09%

USD/Yen 108,1045 0,2%

Euro/Yen 129,2960 0,12%°

ROHÖL:

Brent 67,39 +0,65 USD

WTI 64,42 +0,59 USD°

/jha/



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
21.04.21
15.189,53
0,40 %
Datum :
21.04.21
3.473,96
0,07 %
Datum :
21.04.21
32.506,07
-0,10 %

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr