dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabilisierungsversuch nach Rutsch

Montag, 10.01.22 07:31
dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Stabilisierungsversuch nach Rutsch
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX)

Kennen Sie die trendstärksten deutschen Aktien?
Dann sollten Sie die boerse.de-Signale Aktien Deutschland kennenlernen!


AKTIEN

DEUTSCHLAND: - STABIL ERWARTET - Nach zwei schwachen Handelstagen scheint sich der Dax zu Wochenbeginn zunächst zu fangen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,1 Prozent höher auf 15 960 Punkte. Mitte der Vorwoche war er mit 16 285 Punkten wieder bis auf fünf Punkte an sein Rekordhoch herangelaufen, bis ihn die Kräfte verließen. Die Vorwoche habe zwei Gesichter gehabt mit anfänglicher Begeisterung und anschließend starken Inflationssorgen, erklärte Marktanalyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK. Gerade die Wall Street habe die Befürchtung stark getroffen, dass die US-Notenbank der Teuerung möglicherweise mit höheren Zinsen deutlich stärker gegensteuern müsse als bisher gedacht. Der US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag habe diese Sorgen zwar nicht verstärkt, aber alle Augen richteten sich dennoch auf die Anleiherenditen, so Hewson.

USA: - DOW STABIL, TECHWERTE SCHWACH - Im Spannungsfeld zwischen positiven Konjunktursignalen und Sorgen vor schnelleren geldpolitischen Straffungen hat sich der Dow Jones Industrial am Freitag per saldo kaum vom Fleck bewegt. Die technologielastigen Nasdaq-Börsen indes schlossen erneut schwach. Die US-Wirtschaft schuf im Dezember zwar wesentlich weniger Arbeitsplätze als erwartet, die weiter rückläufige Arbeitslosenquote erreichte aber wieder das Vorkrisenniveau.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Aktienmärkten in Asien haben am Montag abermals keine gemeinsame Richtung gefunden. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland stieg zuletzt um 0,2 Prozent und der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungsregion Hongkong gewann 0,7 Prozent hinzu. In Südkorea und Australien gab es hingegen Verluste. In Japan wurde wegen eines Feiertages nicht gehandelt.

DAX 15947,74 -0,65%

XDAX 15967,57 -0,31%

EuroSTOXX 50 4305,83 -0,44%

Stoxx50 3816,62 -0,17%

DJIA 36231,66 -0,01%

S&P 500 4677,03 -0,41%

NASDAQ 100 15592,19 -1,10%

°

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

RENTEN:

Bund-Future 169,90 -0,10%

°

DEVISEN:

Euro/USD 1,1330 -0,28%

USD/Yen 115,82 0,22%

Euro/Yen 131,22 -0,05%

°

ROHÖL:

Brent 81,78 +0,03 USD

WTI 78,96 +0,06 USD

°

/mis



Quelle: dpa-AFX


Pflichtpublikation für Aktionäre:
Der „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Kostenlos!


Titel aus dieser Meldung

Datum :
18.01.22
3.501,63
-1,59 %
Datum :
18.01.22
34.155,36
-1,25 %
Datum :
18.01.22
15.772,56
-1,01 %
© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr