dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 14.09.2021 - 17.00 Uhr

Dienstag, 14.09.21 17:05
Newsbild
Bildquelle: Fotolia
ROUNDUP: US-Inflationsrate geht etwas zurück - Niveau aber weiter hoch

WASHINGTON - In den USA hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise im August von einem hohen Niveau aus etwas abgeschwächt. Die Jahresinflationsrate fiel von 5,4 Prozent im Vormonat auf 5,3 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt diese Entwicklung erwartet.

ROUNDUP/'Akute Einstellungskrise': Großbritannien fehlen Fachkräfte

LONDON - 68 929 Programmierer, 29 996 Köche sowie 6364 Schreiner und Zimmermänner: Die Liste der Fachkräfte, die in Großbritannien fehlen, ist lang. Insgesamt sind mehr als eine Million Jobs unbesetzt, wie das Statistikamt ONS am Dienstag mitteilte. Das sind so viele wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen 2001. Während Finanzminister Rishi Sunak den Aufschwung am Arbeitsmarkt bejubelt, der wieder das Niveau vor der Pandemie erreicht, droht der britischen Wirtschaft damit ausgerechnet in der Erholung von der Corona-Krise ein unerwartetes Problem. Eine "akute Einstellungskrise" hat Siren Thiru von der Britischen Handelskammer ausgemacht.

ROUNDUP/Ökonom Fratzscher: Mindestlohn von 12 Euro notwendig und richtig

BERLIN - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro für notwendig und richtig. Fratzscher sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich in den kommenden zwei Jahren "größte soziale Verbesserungen" für viele Menschen in Deutschland mit sich bringen - nämlich für 10 Millionen Menschen, die direkt davon betroffen seien.

BBC: Zahl der Tage mit 50 Grad Hitze seit 1980ern fast verdoppelt

LONDON - Infolge des Klimawandels hat sich die Zahl extrem heißer Tage mit Temperaturen von mindestens 50 Grad Celsius einer BBC-Analyse zufolge seit den 1980ern weltweit fast verdoppelt. Zwischen 1980 und 2009 waren im Durchschnitt an 14 Tagen im Jahr an irgendeinem Ort der Welt Temperaturen von 50 Grad oder mehr gemessen worden, wie der britische Sender am Dienstag unter Berufung auf Daten des europäischen Copernicus-Klimawandeldiensts berichtete. Doch zwischen 2010 und 2019 stieg die Zahl der extrem heißen Tage dann auf durchschnittlich 26.

Großbritannien genehmigt Impfauffrischung für über 50-Jährige

LONDON - In Großbritannien können über 50-Jährige sowie Heimbewohner und Pflegekräfte eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Wie die Regierung am Dienstag mitteilte, gilt die Regelung auch für klinisch extrem gefährdete Menschen sowie für Risikopatienten zwischen 16 und 65 Jahren. Insgesamt kommen damit mehr als 30 Millionen Menschen für eine dritte Impfung in Frage.

ROUNDUP 2: 'Nicholas' erreicht als Hurrikan die USA - und schwächt sich ab

AUSTIN - Hurrikan "Nicholas" hat in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) die Küste des US-Bundesstaates Texas erreicht. Das Nationale Hurrikanzentrum (NHC) teilte auf Twitter mit, der Hurrikan der Stärke eins von fünf sei auf der Halbinsel Matagorda südwestlich von Houston auf Land getroffen. Allerdings schwächte er sich anschließend zu einem Tropensturm mit Windgeschwindigkeiten bis zu 110 Kilometern pro Stunde ab. Über Schäden oder Opfer nach seinem Auftreffen an der US-Golfküste wurde zunächst nichts bekannt.

Konjunktur: IWH-Experten rechnen mit schwachem Jahresschlussquartal

HALLE - Die Experten des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) gehen von einem schwachen Schlussquartal der deutschen Wirtschaft aus. Zwar habe sich die Wirtschaft im Sommer 2021 wieder erholt, dennoch behinderten Engpässe beim Seetransport und bei der Herstellung von Vorleistungsgütern den Welthandel, teilte das Institut am Dienstag mit. Hinzu käme die Aussicht auf ein sich weiter beschleunigendes Corona-Infektionsgeschehen.

Umfrage: Überwältigende Mehrheit der Polen für Verbleib in der EU

WARSCHAU - Eine überwältigende Mehrheit der Polen ist nach einer Umfrage dafür, dass ihr Land weiterhin in der EU bleibt. Gut 88 Prozent wollen an der EU-Mitgliedschaft festhalten, ergab eine am Dienstag veröffentlichte Befragung von United Surveys im Auftrag der Zeitung "Dziennik Gazeta Prawna" und des Radiosenders RMF. Nur gut 7 Prozent finden, dass Polen die EU verlassen sollte. Einen Austritt Polens halten gut 57 Prozent der Befragten für unwahrscheinlich, knapp 30 Prozent sehen dies als realistisches Szenario.

Spanien: Inflation zieht weiter an

MADRID - Die Inflation in Spanien zieht weiter an. Im August erhöhten sich die nach europäischer Methode berechneten Verbraucherpreise (HVPI) um 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, wie das Statistikamt INE am Dienstag in Madrid mitteilte. Eine erste Schätzung wurde damit bestätigt. Im Vormonat hatte die Teuerung 2,9 Prozent betragen.

Brexit: London droht mit Eskalation im Streit um Nordirland-Protokoll

LONDON - Die britische Regierung hat im Streit mit der EU-Kommission um das sogenannte Nordirland-Protokoll den Ton verschärft. Brexit-Minister David Frost drohte damit, von einer Notfallklausel Gebrauch zu machen und die Regelungen aus dem Brexit-Vertrag damit außer Kraft zu setzen. "Ich rufe die EU auf, dies ernst zu nehmen", sagte Frost im Oberhaus am Montagabend. Sie begehe sonst einen "ernsthaften Fehler". Die Europäische Kommission müsse sich zudem auf echte Verhandlungen einlassen.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl



Quelle: dpa-AFX


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr