dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 24.02.2021 - 17.00 Uhr

Mittwoch, 24.02.21 17:05
Kursticker auf einer digitalen Anzeige.
Bildquelle: pixabay
ROUNDUP 3: 'Signal der Zuversicht' - Deutsche Wirtschaft wächst Ende 2020

WIESBADEN - Die deutsche Wirtschaft geht überraschend stabil ins zweite Jahr der Corona-Pandemie. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im Schlussquartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal trotz des erneuten Lockdowns um 0,3 Prozent. Zunächst hatte das Statistische Bundesamt nur ein Plus von 0,1 Prozent errechnet. Die Ausgangslage für das laufende Jahr hat sich damit verbessert, auch wenn Wirtschaftsleistung im Winter angesichts der anhaltenden Corona-Beschränkungen schrumpfen dürfte. Trotz der milliardenschweren Löcher, die die Krise in den Staatshaushalt gerissen hat, sehen Ökonomen derzeit keinen Grund zur Panik.

USA: Neubauverkäufe steigen deutlich stärker als erwartet

WASHINGTON - In den USA ist der Zahl der Verkäufe neuer Häuser zum Jahresauftakt unerwartet stark gestiegen. Die Neubauverkäufe legten im Januar im Monatsvergleich um 4,3 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten zwar einen Anstieg erwartet, aber nur um 1,7 Prozent.

RKI: Über die Hälfte der Bevölkerung mit erhöhtem Risiko bei Covid-19

BERLIN - Vor allem wegen Alter und Vorerkrankungen ist laut einer Studie mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland über 15 Jahre der Risikogruppe für schwere Covid-19-Verläufe zuzurechnen. Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts (RKI) gehen in dieser Bevölkerungsgruppe von 36,5 Millionen Menschen mit erhöhtem Risiko aus, davon sehen sie 21,6 Millionen Menschen als Hochrisikogruppe. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten RKI-Studie hervor.

Spahn stellt Menschen mehr Freiheit durch Corona-Tests in Aussicht

BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat der Bevölkerung im Corona-Lockdown wieder mehr Freiheit durch eine Ausweitung der Tests in Aussicht gestellt. Schnell- und Selbsttests würden Schritt für Schritt helfen, "ein Stück mehr Freiheit wieder zu haben", sagte Spahn am Mittwoch im Bundestag in Berlin. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hatte die ersten drei Sonderzulassungen für Corona-Selbsttests erteilt, die man auch ohne Schulung zu Hause machen kann. Schnelltests, die geschultes Personal durchführen muss, sollen voraussichtlich in rund zwei Wochen etwa in Apotheken kostenlos gemacht werden können.

ROUNDUP: Schweiz lockert Anti-Corona-Maßnahmen ab 1. März

BERN - In der Schweiz machen nach dem Rückgang der Corona-Infektionszahlen nächste Woche die Geschäfte wieder auf. Auch Museen und Lesesäle von Bibliotheken dürfen öffnen, ebenso Zoos, Tennis- und Fußballplätze und Erlebnisparks. Das kündigte die Regierung am Mittwoch an. Restaurants bleiben aber vorerst geschlossen, auch solche mit Terrassen oder Außenbereichen.

Südafrika will mit höheren Steuern und Investitionen aus der Krise

JOHANNESBURG - Afrikas zweitgrößte Volkswirtschaft setzt zur Ankurbelung seiner Konjunktur auf höhere Treibstoff-, Tabak- und Alkoholsteuern sowie verstärkte Investitionen in die Infrastruktur. "Südafrikas Wirtschaft dürfte dieses Jahr um 3,3 Prozent wachsen", sagte Finanzminister Tito Mboweni am Mittwoch bei der Vorlage seines Budgetentwurfs 2021/22 im Parlament. Der Kap-Staat erlebt zurzeit verheerende Auswirkungen der Corona-Beschränkungen auf die Wirtschaft, die sich schon vor der Virus-Krise in der Rezession befand. Millionen Menschen kämpfen dort ums Überleben - das Statistikamt Stats SA gab am Vortag eine Rekord-Arbeitslosenquote von 32,5 Prozent bekannt - damit ist rund jeder Dritte arbeitslos.

Spanien kündigt wegen Corona neues Milliarden-Hilfspaket an

MADRID - Die spanische Regierung hat ein neues Corona-Hilfspaket im Umfang von elf Milliarden Euro angekündigt. Das Geld werde in erster Linie den Selbstständigen und den kleineren und mittleren Unternehmen der Bereiche Tourismus, Gastronomie, Freizeitwirtschaft und Einzelhandel zugute kommen, erklärte Ministerpräsident Pedro Sánchez am Mittwoch im Parlament in Madrid.

Frankreichs Geschäftsklima trübt sich überraschend ein

PARIS - Die Stimmung in den französischen Unternehmen hat sich im Februar vor dem Hintergrund anhaltend hoher Neuinfektionen in der Corona-Krise eingetrübt. Der Indexwert für das Geschäftsklima fiel auf 90 Zähler, wie das Statistikamt Insee am Mittwoch in Paris mitteilte. Volkswirte wurden von der Entwicklung überrascht. Sie hatten im Schnitt mit 92 Punkten gerechnet.

China weist Bericht über Druck auf Hongkonger in Deutschland zurück

PEKING - China hat Angaben des Bundesinnenministeriums über chinesischen Druck auf Exil-Hongkonger in Deutschland als ungerechtfertigt zurückgewiesen. "Der betreffende Bericht ist völlig grundlos", sagte Außenamtssprecher Wang Wenbin am Mittwoch vor der Presse in Peking. "Es ist nur ein Versuch, künstlich ein heißes Thema zu schaffen, und verdient es nicht, widerlegt zu werden." Die chinesische Regierung hoffe, dass die deutsche Seite "davon absieht, unverantwortliche Bemerkungen zu machen und sich nicht in innere Angelegenheiten Chinas einmischt, einschließlich Hongkong".

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jsl



Quelle: dpa-AFX


Kurssuche

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr