lino Biotech verfügt dank fünf international renommierter Branchenexperten über 150 Jahre Erfahrung in Life Science, Zelltherapie und Diagnostik

Mittwoch, 15.09.21 11:49
Tafel mit Kursen
Bildquelle: fotolia.com

ZÜRICH –

Die lino Biotech AG ist weltweit das einzige Unternehmen, das sich auf fokale Molographie spezialisiert hat – eine neuartige markerfreie Biosensorplattform zur direkten Abbildung biomolekularer Wechselwirkungen in lebenden Zellen oder biologischen Proben. Diese umfassend patentierte Technologie bietet markerfreie Nachweisassays und vermeidet dabei Signalstörungen aufgrund von Temperaturänderungen oder unspezifischen Bindungen. Das Unternehmen wurde in Zürich im März 2020 mit der Vision gegründet, Zelltherapien kosteneffizienter und für eine breitere Patientenpopulation zugänglich zu machen, indem es eine neue Qualitätskontrollmethode anbietet, die jeder Hersteller von Zelltherapien zur Verbesserung seines Produktions- und Entwicklungsprozesses nutzen kann.

Der lino Biotech AG steht mit Beratung und viel Erfahrung der erfolgreich gewonnene Beirat zur Seite, dem namhafte Branchenführer der Biotechnologie- und Bioprozesstechnik angehören. Nach der Auftaktsitzung aller Experten vergangenen Monat in Zürich wird der Beirat das Unternehmen nun in allen strategischen und wirtschaftlichen Fragen auf hohem Niveau beraten und unterstützen. Die Sachverständigen des Gremiums sind:

Dr. Christof Fattinger, Erfinder der fokalen Molographietechnik und Entwickler ihrer theoretischen Grundlagen. Er erhielt die Auszeichnung Distinguished Scientist bei Roche und ist Mitglied der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften.

Dr. Patrik Forrer, Unternehmer und von radikaler Innovation angetrieben. Er legte die Grundlage für die entwickelte Ankyrin-Repeat-Protein (DARPin)-Technologie. Darauf basierend war er Mitbegründer der Molecular Partners AG (SIX: MOLN) und der Athebio AG, bei der er gegenwärtig als CEO tätig ist. Außerdem ist er Vorstandsmitglied der Pharmabiome AG.

Dr. Klaus-Dieter Langner, der als Chief Scientific Officer und Mitglied der Geschäftsführung der Grünental GmbH tätig war. Er fungierte in verschiedenen Positionen bei Behring/Hoechst und der Grünental GmbH und verfügt über umfangreiche Erfahrung in Biotechnologie, kleinen Molekülen und Medizintechnik.

Marius Rosenberg, Geschäftsführer des Exzellenz Start-Up Center der RWTH Aachen und Mitgründer und ehemaliger Geschäftsführer von Adhesys Medical. Zudem ist er Mitglied des Aufsichtsrats der Bionorica SE und des Beirats der RWTH Innovation GmbH.

Dr. Klaus-Peter Stengele, Life-Science- und Diagnostikberater und Spezialist für Forschung, Entwicklung und Innovationsmanagement. Er war früher Senior Director Technology Innovation bei Roche Diagnostics.

Zusätzlich heißt das Unternehmen Seppo Mäkinen als neues Mitglied des Board of Directors willkommen:

Seppo Mäkinen, mit 35 Jahren Erfahrung in der internationalen Wagniskapitalbranche (Sitra, BioFund, Merieux Development, Pathena) und Experte mit über 40 internationalen Vorstandspositionen im Bereich E-Health/MedTech/Diagnostik (z.Bsp. Wallac-PerkinElmer, Konelab-ThermoFisher, Exiqon-Qiagen). Er hat über zehn Unternehmen an internationalen Börsen notiert und mehrere Erfolgsgeschichten in der Medizin-/Diagnostikbranche in Europa aufgebaut.

„Die Gründung eines derart renommierten Scientific Advisory Boards ist ein wichtiger Meilenstein für lino Biotech. Wir sind stolz darauf, so hochkarätige Experten als Beiratsmitglieder zu haben, und freuen uns auf ihren Input und ihre Anleitung beim weiteren Ausbau und unseres Unternehmens und der Weiterentwicklung unserer Technologien“, sagt Dr. Mirko Stange, CEO von lino Biotech. „Mit seiner umfangreichen Erfahrung und Expertise haben wir einen Beirat, der perfekt zu linos Mission passt. Der enorme Kompetenz- und Wissensschatz des Beirats in unterschiedlichsten Bereichen sowie seine einzigartige globale Ausrichtung werden für das Unternehmen extrem wertvoll sein. Der Vorstand wird in strategische Diskussionen im Bereich Bioprocessing eingebunden sein und die Strategie und Marktprioritäten von lino Biotech schärfen.“

Seppo Mäkinen, Board-Mitglied, engagiert sich mit Expertenwissen und weitreichenden Branchenkontakten, um den Aufbau skalierbarer Geschäfte zu unterstützen. „Die Expertengruppe hinter lino zusammen mit dem Besitz der revolutionären Technologie ist äußerst wertvoll. linos exklusive patentierte Technologie betritt Neuland.“ Darüber hinaus bringt Dr. Klaus-Dieter Langner, ehemaliger CSO der Grünenthal GmbH, einen umfangreichen Hintergrund in LifeScience und Branchenkenntnissen mit. „Ich freue mich darauf, mit den anderen Mitgliedern zusammenzuarbeiten, um lino Biotech bei Anwendungen im Bereich Bioprocessing und Drug Screening zu beraten. Die Technologie und ihre Möglichkeiten für unterschiedliche Branchen sind enorm und einzigartig.“

Über die lino Biotech AG:

Die lino Biotech AG wurde in Zürich in der Schweiz, im März 2020, als Spin-out der ETH Zürich gegründet und wird von Roche Venture Fund, High-Tech Gründerfonds und mehreren Lifescience Family Offices unterstützt. lino Biotech ist ein Unternehmen für Life-Science-Tools und bietet Biosensoren und Lesegeräte für die Analyse komplexer Lösungen an. Die völlig neue Methode zur Messung molekularer Interaktionen ermöglicht es Kunden aus der Zell- und Gentherapie, ihre F&E- und Produktionsprozesse zu optimieren, Kosten zu senken und die Produktqualität zu verbessern. In Zukunft wird linos Technologie auch neue Anwendungen in den Bereichen Bioprocessing, Diagnostic und Precision Medicine bieten.

Weitere Informationen: www.lino-biotech.com



Quelle: Business Wire


© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr