Börse Frankfurt Schluss: Indizes rutschen mehrheitlich in die Verlustzone

Mittwoch, 01.06.11 19:11
LED Tafel an Außenbereich eines Gebäudes
Bildquelle: iStock by Getty Images

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die wichtigsten deutschen Aktienindices rutschten am Mittwoch im Handelsverlauf nach schwachen ADP-Arbeitsmarktdaten aus den USA und einem enttäuschenden ISM Index im Zuge nachgebender Notierungen an der Wall Street mehrheitlich in die Verlustzone. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) verlor 1,05 Prozent auf 7.217,43 Punkte. Der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) fiel um 0,53 Prozent auf 10.826,69 Stellen. Für den SDAX (ISIN DE0009653386/ WKN 965338) ging es derweil um 0,41 Prozent nach oben auf 5.468,42 Zähler. Der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) verschlechterte sich um 0,39 Prozent auf 913,13 Punkte. Der Bund Future gewann zuletzt 0,29 Prozent auf 125,71 Zähler, während der Euro um 0,01 Prozent auf 1,4429 US-Dollar zulegte.

Die deutschen Aus- und Einfuhren sind im ersten Quartal 2011 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes kräftig angewachsen. Die deutschen Gesamtausfuhren stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal um 18,8 Prozent auf 260,8 Mrd. Euro. Preisbereinigt erhöhten sich die Ausfuhren um 13,6 Prozent. Die deutschen Gesamteinfuhren stiegen im ersten Quartal 2011 um 20,9 Prozent auf 220,0 Mrd. Euro gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Preisbereinigt ergab sich für die Einfuhren ein Plus von 10,2 Prozent.

An der Wall Street zeichnet sich heute eine negative Tendenz ab. Die wichtigsten US-Indizes liegen derzeit mit bis zu 1,2 Prozent im Minus. Konjunkturseitig stehen morgen in den USA die Arbeitsproduktivität und die Lohnstückkosten im ersten Quartal, sowie die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und Industrieaufträge für April zur Veröffentlichung an.

Für Siemens (ISIN DE0007236101/ WKN 723610) ging es heute um 1,7 Prozent nach unten. Der Technologiekonzern hat mit dem russischen Partner Sinara Group ein Gemeinschaftsunternehmen zur Lieferung von Regionalzügen in Russland gegründet. Das neue Unternehmen Train Technologies soll die Russischen Eisenbahnen (RZD) mit 240 Regionalzügen vom Typ Desiro RUS beliefern. Dazu wurde ein Vorvertrag unterzeichnet, der 240 Garnituren mit 1.200 Wagen im Gesamtwert von rund 2 Mrd. Euro umfasst. Schlechte Nachrichten gab es ferner für den Pharmakonzern Bayer (ISIN DE000BAY0017/ WKN BAY001). Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) untersucht die Sicherheit Drospiron-haltiger Antibabypillen, zu denen auch die von Bayer vermarkteten Produkte YAZ und Yasmin gehören. Die FDA untersucht, ob diese Präparate ein größeres Risiko zur Bildung von Blutgerinnseln aufweisen als Verhütungsmittel mit einer anderen Zusammensetzung. Damit reagiert die Behörde auf neue Studienergebnisse, die auf eine entsprechend erhöhte Thrombose-Gefahr hinweisen. Die Aktien von Bayer verloren am Ende 0,6 Prozent an Wert. BASF (ISIN DE000BASF111/ WKN BASF11) verbilligten sich um 1,3 Prozent. Die EU-Kommission hatte heute ihre Zustimmung zur Gründung des Joint Venture Styrolution gegeben. Die Papiere der Deutschen Post (ISIN DE0005552004/ WKN 555200) notierten mit 1,3 Prozent im Minus. Das Unternehmen verlautbarte bereits gestern, dass DHL Express das globale Angebot erweitert und den Kundenservice durch weitreichende Investitionen in Infrastruktur, Mitarbeiter und Marke verbessert. Wie weiter mitgeteilt wurde, wird Jerry Hsu, bisheriger Präsident der DHL-Region "Greater China", neuer CEO von DHL Express Asia-Pacific mit den Ländern und Regionen China, Japan, Korea, Hongkong, Taiwan, Südostasien, Indien und Südasien, Ozeanien sowie weiterer Märkte in dieser Region. An der Indexspitze legten Merck um 0,8 Prozent zu, während gleichzeitig die Titel von E.ON am Indexende 1,8 Prozent an Wert verloren.

Im MDAX rückten HOCHTIEF (ISIN DE0006070006/ WKN 607000) um 0,7 Prozent vor, nachdem die zum Baukonzern gehörende australische Tochter Leighton Holdings (ISIN AU000000LEI5/ WKN 856187) erneut zwei Aufträge mit einem Gesamtvolumen von gut 379 Mio. Euro erhalten hat. Der Verlagskonzern Axel Springer (ISIN DE0005501357/ WKN 550135) wird am 8. Juni 2011 den von der Hauptversammlung beschlossenen Aktiensplit im Verhältnis 1:3 durch Umstellung der Börsennotierung umsetzen. Der Titel verbilligte sich heute um 0,8 Prozent. Ganz oben auf dem Einkaufszettel der Investoren notierten im MDAX die Anteilsscheine von RATIONAL mit einem Zugewinn von 4,6 Prozent, während gleichzeitig Bilfinger Berger als schwächster Wert um 3,7 Prozent nachgaben. Allerdings wurde die Aktie heute ex Dividende gehandelt.

Evotec (ISIN DE0005664809/ WKN 566480) und die belgische Galapagos (ISIN BE0003818359/ WKN A0EAT9) gaben bekannt, dass Evotec die Compound Management-Geschäftseinheit Compound Focus Inc. von BioFocus, einem Unternehmen der Galapagos-Gruppe, erworben hat. Dabei kauft der Biotechnologiekonzern sämtliche Anteile an der Compound Focus Inc. Der Anteilsschein von Evotec verteuerte sich als Tagessieger im TecDAX um 6,9 Prozent. Ferner verbesserten sich MorphoSys (ISIN DE0006632003/ WKN 663200) um 3,3 Prozent, nachdem der Biotechnologiekonzern einen Aktienrückkauf beschlossen hat. So sollen bis zu 100.000 MorphoSys-Aktien im Zeitraum zwischen dem 1. Juni und dem 30. Juni 2011 über die Börse erworben werden. Schließlich gaben ADVA (ISIN DE0005103006/ WKN 510300) um 0,4 Prozent nach. Der Netzwerkspezialist verlautbarte, dass sich der rumänische Netzbetreiber Romtelecom für die Übertragungslösung FSP 3000 Agile Core von ADVA entschieden hat, um mehrere zukunftssichere Netze zu implementieren. Die rote Laterne ging im TecDAX an Q-Cells mit einem Abschlag von 12,3 Prozent.

Für einen Paukenschlag sorgte heute im SDAX eine Meldung aus China. Der Computerkonzern Lenovo (ISIN HK0992009065/ WKN 894983) teilte mit, dass man den deutschen Elektronik-Anbieter MEDION (ISIN DE0006605009/ WKN 660500) übernehmen wird. Lenovo wird den Aktionären von MEDION im Rahmen eines öffentlichen Übernahmeangebotes 13 Euro je Aktie in bar bieten. Damit beinhaltet das Angebot einen Aufschlag von 29 Prozent auf den durchschnittlichen Schlusskurs der vergangenen 30 Kalendertage. Die Aktie von MEDION rauschte als bester Wert im SDAX um 17,7 Prozent nach oben. Auf dem letzten Platz verbilligten sich SAF Holland um 4 Prozent.

DAX: 7.217,43 (-1,05 Prozent) MDAX: 10.826,69 (-0,53 Prozent) SDAX: 5.468,42 (+0,41 Prozent) TecDAX: 913,13 (-0,39 Prozent) (01.06.2011/ac/n/m)



Quelle: ac




Hier geht's zur Indizes-Startseite

News und Analysen

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Hoffnung auf Konjunkturpaket stützt den Dow

NEW YORK (dpa-AFX) - Hinweise auf eine Einigung im Streit um das Corona-Hilfspaket haben den Dow Jones Industrial am Donnerstag ins Plus gehievt. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 722 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
23.10.20
12.591,00
-0,02 %
Datum :
22.10.20
5.428,65
-0,12 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr