EUR/USD (Euro / US-Dollar)
WKN: 965275 ISIN: EU0009652759
aktueller Kurs:
1,0848
Veränderung:
0,0062
Veränderung in %:
0,57 %
weitere Analysen einblenden

Hinweis: Profitieren Sie von den großen Devisentrends mit dem Trendbrief. Info

Devisen: Euro fällt unter 1,09 US-Dollar

Dienstag, 11.02.20 16:46
Devisen: Euro fällt unter 1,09 US-Dollar
Bildquelle: fotolia.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Dienstag erstmals seit etwa vier Monaten unter die Marke von 1,09 US-Dollar gefallen. Im Tagestief kostete die Gemeinschaftswährung 1,0892 Dollar und damit so wenig wie letztmalig Anfang Oktober. Bis zum späten Nachmittag erholte sich der Euro etwas und stieg auf 1,0915 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0901 (Montag: 1,0951) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9173 (0,9132) Euro.

Fachleute führten die Euro-Schwäche weniger auf Konjunkturdaten oder die allgemeine Nachrichtenlage zurück. Vielmehr wurden zumeist marktspezifische technische Gründe genannt. Der Euro gilt unter Beobachtern schon seit einiger Zeit als angeschlagen. Wesentliche Konjunkturdaten wurden am Dienstag weder aus den USA noch aus dem Euroraum veröffentlicht.

Äußerungen aus der Geldpolitik wurden aufmerksam verfolgt, fielen jedoch wenig spektakulär aus. Der Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, unterstrich vor dem amerikanischen Kongress die abwartende Haltung der Federal Reserve. Der von China ausgehende Coronavirus und die damit einhergehenden konjunkturellen Risiken würden genau beobachtet, sagte Powell.

Vor dem Europäischen Parlament bekräftigte EZB-Präsidentin Christine Lagarde, dass die Notenbank die negativen Nebenwirkungen ihrer Geldpolitik im Blick habe. Kritiker werfen der EZB vor, mit ihrer Null- und Negativzinspolitik die Einkünfte der Sparer zu entwerten und Anleger in riskante Anlageformen zu drängen. Allerdings unterzieht die Notenbank ihre Strategie derzeit einer eingehenden Prüfung. Dazu gehört auch die Frage, inwieweit der Klimawandel in der Geldpolitik berücksichtigt werden soll.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84325 (0,84628) britische Pfund, 119,73 (120,18) japanische Yen und 1,0667 (1,0700) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1568 Dollar gehandelt. Das waren knapp vier Dollar weniger als am Vortag./bgf/he



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Devisen-Startseite

News und Analysen

Devisen: Eurokurs mit kräftiger Umkehr nach schwachen US-Konjunkturdaten

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro hat am Freitag mit einer kräftigen Erholung von schwachen Konjunktursignalen aus den USA profitiert. Nachdem die Gemeinschaftswährung ihre Talfahrt seit Beginn ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 86

Volltextsuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Was passiert 2020?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt noch ein Schnäppchen?

Nachrichtensuche

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr