Ölpreise kaum verändert - Anzeichen von Spannungen in der 'Opec+'

Dienstag, 19.03.19 08:06
Ölpreise kaum verändert  - Anzeichen von Spannungen in der 'Opec+'
Bildquelle: fotolia.com
SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Dienstag nur wenig bewegt und damit die Kursgewinne vom Wochenauftakt gehalten. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 67,60 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen um vier Cent auf 59,05 Dollar.

Nach einem Treffen von Vertretern der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) mit verbündeten Förderstaaten zeigten sich in der sogenannten "Opec+" Anzeichen von Spannungen. Bei der Zusammenkunft in Baku, der Hautstadt von Aserbaidschan, war ein ursprünglich für April geplantes Treffen zur Entscheidung über eine mögliche Verlängerung der zuletzt beschlossenen Förderkürzung am Montag abgesagt worden.

In Baku hatte der russische Energieminister Alexander Nowak argumentiert, dass ein April-Treffen für eine Entscheidung zur Verlängerung der Produktionskürzung über den Juni hinaus zu früh sei. Dagegen hatte Saudi-Arabien als führende Opec-Macht bereits eine mögliche Ausweitung der Förderkürzung in die zweite Jahreshälfte hinein signalisiert./jkr/jha/



Quelle: dpa


Hier geht's zur Rohstoff-Startseite

News und Analysen

Ölpreise uneinheitlich

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag uneinheitlich tendiert. Ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 75,01 Dollar. Das waren 44 Cent mehr als am Vortag. ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 104

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.04.19
73,51 USD
-0,32 %
Datum :
25.04.19
64,98 USD
-1,16 %
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr