Open End Turbo Long Zertifikat auf Gold: Hammerkerze im Wochenchart - Zertifikateanalyse

Montag, 12.10.20 09:30
Open End Turbo Long Zertifikat auf Gold: Hammerkerze im Wochenchart - Zertifikateanalyse
Bildquelle: Adobe Stock
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN DE000VP6CUC2 / WKN VP6CUC) von Vontobel auf Gold (ISIN XC0009655157 / WKN 965515) vor.

Noch vor drei Wochen habe der Goldpreis ausführlich zwei markante Unterstützungsmarken getestet und den Ausgang offen gelassen. Zuletzt aber habe das Edelmetall wieder deutlichen Auftrieb erhalten und zudem auf Wochenbasis eine bullische Hammerkerze aufgestellt.

Innerhalb der seit Sommer letzten Jahres bestehenden Kursrally habe der Goldpreis von 1.160 auf ein vorläufiges Rekordhoch von 2.075 US-Dollar und somit über die einstigen Rekordstände aus 2011 von 1.920 US-Dollar zulegen können. Saisonal sei es auch in diesem Jahr wieder steil bergauf gegangen, allem voran im Juli, womit der Goldpreis über seine obere Trendkanalbegrenzung ausgebrochen sei und damit äußerst bullische Signale ausgesendet habe. Diese hätten in den letzten zwei Wochen tatsächlich für einen Boden um 1.860 US-Dollar genutzt werden können, womit der Abwärtstrend und die Horizontalunterstützung im genannten Bereich klar bestätigt worden seien. Die bullische Hammerkerze aus letzter Woche könnte sogar zu einem nachhaltigen Ausbruch aus dem kurzfristigen Konsolidierungsmodus führen.

Die Hammerkerze sei schon mal ein Anfang, auch der Anstieg über das Niveau von 1.920 US-Dollar. Für ein Folgekaufsignal müsse allerdings der Bereich zwischen 1.950 und 1.970 US-Dollar auf Wochenschlusskursbasis überwunden werden. Nur hierdurch ließe sich weiteres Aufwärtspotenzial an 2.000 und schlussendlich 2.075 US-Dollar ableiten. Auf mittelfristiger Sicht könnte der Goldpreis an seine projizierte Zielmarke von 2.225 US-Dollar weiter zulegen.

Für ein kurz- sowie mittelfristiges Szenario lohne sich immer der Blick auf ein Open End Zertifikat, wie beispielsweise das zeitlich unbegrenzte Open End Turbo Long Zertifikat. Sollte der Goldpreis allerdings unerwartet unter die zuletzt bestätigte Unterstützungszone von 1.850 US-Dollar durchrutschen, würde das äußerst bärische Signale aussenden und zu Abschlägen auf 1.765 US-Dollar führen können. Wahrscheinlicher wäre aber ein Rücklauf sogar auf 1.627 US-Dollar.

Noch ein klein wenig müssten Anleger auf die entsprechende Signallage warten, erst oberhalb von 1.970 US-Dollar werde ein Rücklauf zurück an die Jahreshochs von 2.075 US-Dollar wahrscheinlich. Mittelfristig könnte es dann weiter in Richtung 2.225 US-Dollar weiter rauf gehen. Für kurze und mittelfristige Long-Szenarien biete sich hierzu beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat bestens an. Die mögliche Rendite-Chance bei vollständiger Strategieumsetzung betrage bis zu 275 Prozent, aber selbst ein Test der aktuellen Rekordstände würde bereits 125 Prozent Kurspotenzial freisetzen können. Eine Verlustbegrenzung sollte allerdings das Niveau um 1.850 US-Dollar vorerst nicht übersteigen, womit sich ein Ausstiegskurs von 0,41 Euro im vorgestellten Zertifikat ergebe. Die beiden Zielmarken des Scheins lägen dagegen bei 18,62 und 31,31 Euro. (12.10.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




News und Analysen

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Dow klar unter 30 000 Punkten - Slack haussiert

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Mittwoch ihrer Kursrally seit Anfang November etwas Tribut gezollt. Der Leitindex Dow Jones Industrial verlor am Ende 0,58 Prozent auf 29 872,47 Punkte, ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 725 ►

Titel aus dieser Meldung

Datum :
25.11.20
1.808,17 USD
-0,05 %
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr