Trendbrief: Technische Situation mittelfristig weiterhin bullish

Donnerstag, 19.09.19 16:00
Trendbrief: Technische Situation mittelfristig weiterhin bullish
Bildquelle: Eigenes Bildmaterial/Fotolia
(Trendbrief) - An den internationalen Börsen gab es seit der vergangenen Woche keine wesentlichen Veränderungen. Im Durchschnitt traten unsere 14 Hauptbarometer auf der Stelle. Wochengewinner war mit einem Kursanstieg von 1,7% der japanische Nikkei, während der Hang Seng mit einem Kursabschlag von 1,5% den letzten Platz im Performance-Ranking belegte. Bei den amerikanischen und europäischen Indizes betrugen die Kursveränderungen per saldo weniger als ein halbes Prozent. Dabei hatten sowohl der Anschlag auf eines der weltweit größten Öl-Terminals in Saudi-Arabien als auch die bereits im Vorfeld erwartete Zinssenkung um 25 Basispunkte durch die US-Notenbank Fed auf die Börsen kaum Auswirkungen. Das bedeutet:

Nach den kräftigen Kursanstiegen in den ersten beiden Septemberwochen konsolidierten die führenden Barometer ihre Kursgewinne auf hohem Niveau. Dabei befinden sich die US-Indizes in Greifweite zu ihren Allzeithochs, während in Deutschland davor noch die Jahreshöchststände aus dem Weg geräumt werden müssten. Die Chancen hierfür stehen sehr gut.
 
 
Die US-Notenbank senkte gestern zum zweiten Mal in diesem Jahr die Zinsen um 25 Basispunkte. An den Börsen führte dies nur kurzzeitig zu einer leicht erhöhten Volatilität. Zum gestrigen Handelsende schlossen die führenden Barometer nahezu unverändert. Auf Wochensicht traten die Indizes ebenfalls auf der Stelle. Dennoch bleiben die mittelfristigen Aussichten weiterhin bullish, da die Allzeithochs in unmittelbarer Greifweite liegen. Wir halten daher an unseren Long-Investments auf den Dow Jones und den Nasdaq 100 unverändert fest. 

Die Rallye an den Weltbörsen innerhalb der zurückliegenden vier Wochen hat das mittelfristige technische Bild auf breiter Basis erheblich aufgehellt. Nachdem die August-Korrektur beendet war, schoben sich die führenden Indizes bis an ihre Jahres- bzw. Allzeithochs heran. Sobald diese Barrieren durchbrochen sind, könnten sich bei den führenden Indizes sehr dynamische Aufwärtsbewegungen entwickeln. Unterstützt werden die Märkte ab Oktober durch die beginnende positive saisonale Börsenphase. Wir bauen daher unsere Long-Positionen sukzessive und trendfolgend weiter aus. Daneben sollten Trendfolger die derzeitige Korrektur bei den Edelmetallen für gezielte Nachkäufe nutzen. Denn in einem Umfeld negativer Zinsen besitzt diese Anlageklasse unverändert enormes Aufwärtspotenzial!

Dies ist ein Auszug der großen, wöchentlichen Trend-Analyse aus dem Trendbrief. Wenn Sie die komplette Analyse lesen möchten, klicken Sie hier ...



Quelle: Trendbrief


News und Analysen

Aktien New York Schluss: Verluste - J&J und Boeing sacken ab - China-Daten

NEW YORK (dpa-AFX) - Kurseinbrüche bei Boeing und bei Johnson & Johnson sowie schwache Konjunkturdaten aus China haben den US-Anlegern zum Wochenende die Stimmung vermiest. Die wichtigsten ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 399

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Vorwürfe der Financial Times!
  • Erneuter Kurseinbruch!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr