Borussia Dortmund Aktie

Typ: Aktie
WKN: 549309
ISIN: DE0005493092
zur Watchlist zum Portfolio Aktien-Report
14:58 21.09.19

Trotz fünf sieglosen Spielen am Main: BVB will Höhenflug fortsetzen

DORTMUND (dpa-AFX) - Nach den Gala-Auftritten gegen Bayer Leverkusen und den FC Barcelona will Borussia Dortmund seine Festspiel-Tage fortsetzen. Nächster Gegner am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) ist allerdings Eintracht Frankfurt, bei dem der letzte BVB-Erfolg in der Fußball-Bundesliga zuletzt vor sechs Jahren gelang. Drei Niederlagen und zwei Remis - mehr gab es seitdem in der Commerzbank-Arena nicht zu holen. Darum warnte BVB-Sportdirektor Michael Zorc: "Frankfurt ist ein richtiger Härtetest für uns."

Zumal die Borussia bislang nur im eigenen Stadion glänzt. Auf den Plätzen der Gegner es noch nicht rund, drei Punkte nach den Gastspielen bei den Aufsteigern 1. FC Köln (3:1) und Union Berlin (1:3) sind für einen Meisterschaftskandidaten zu wenig. "Wir müssen Lösungen finden, um auswärts konstant unser Potenzial abzurufen. Ich sehe es als den nächsten Entwicklungsschritt an", sagte Zorc. Selbstvertrauen könne die Nullnummer in der Champions League gegen Messi & Co. geben. "Wir müssen die positiven Dinge mitnehmen. Sechs, sieben Chancen gegen Barça sind gut", sagte BVB-Trainer Lucien Favre.

Für Frankfurt ging dagegen unter der Woche der Europapokal-Auftakt gründlich schief - 0:3 gegen Arsenal London. Aber Eintracht-Coach Adi Hütte betonte: "Eines muss ich klarstellen: Dass wir trotz allem ein sehr ordentliches Spiel gemacht haben. Ich bin trotz allem noch beruhigt. Ich habe das Vertrauen und die Vernunft zu sagen, wir haben viele neue Spieler und man darf eins nicht vergessen: Wir haben Spieler zu ersetzen, die letztes Jahr viele Tore gemacht haben."

Damit erinnerte Hütter an das Sturmtrio Luka Jovic, Sébastien Haller und Ante Rebic, das den Verein verlassen hat. Ihre Nachfolger Bas Dost, André Silva und Goncalo Paciencia haben nicht nur mit dem Maßstab von 57 Pflichtspiel-Toren zu kämpfen, sondern am Sonntag auch mit einem ganz starken Mats Hummels.

Der vom FC Bayern München zurückgekehrte Innenverteidiger ist schnell wieder zum Fixpunkt in der Dortmunder Hintermannschaft geworden. "Mats ist der beste deutsche Innenverteidiger. Das habe ich vor seiner Verpflichtung gesagt, das sage ich jetzt und ich bin mir sicher, dass ich das auch noch 2020 sagen werde", lobte BVB-Sportdirektor Zorc und fordert ebenso wie Trainer Favre eine Rückkehr Hummels in die Nationalelf.

Personell fehlt dem BVB im dritten Liga-Auswärtsspiel der Saison weiterhin Außenverteidiger Nico Schulz (Fußverletzung) und der erkrankte Ersatzkeeper Marwin Hitz. Bei der Eintracht kommt ein Einsatz von Sebastian Rode (Knieprellung) gegen seinen Ex-Club noch zu früh./kam/DP/zb



Quelle: dpa-AFX


Hier geht's zur Aktien-Startseite

News und Analysen

Aktien New York Schluss: Gewinne dank gutem Start in die Berichtssaison

NEW YORK (dpa-AFX) - Der robuste Start in die US-Berichtssaison hat den Dow Jones Industrial am Dienstag wieder vorangetrieben. Dank überwiegend guter Geschäftszahlen stieg der US-Leitindex ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 716

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Neue Vorwürfe der Financial Times!
  • Erneuter Kurseinbruch!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?

Volltextsuche

Nachrichtensuche


Dividendenrendite Dax-Aktien 2019


Rang: 30

Name: Wirecard

Dividende pro Aktie: 0,20 Euro

Veränderung Vorjahr: +11%

Dividenden-Rendite: 0,1%

 

P.S.: Auch bei Dividenden-Aktien gilt, das Spreu vom Weizen zu trennen. Im boerse.de-Aktienbrief erfahren Sie beispielsweise nur die langfristig besten Dividenden-Aktien der Welt. Eine Gratis-Ausgabe vom Aktienbrief gibt´s hier.

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!

ETFs ja - aber bitte mit Risikoreduktion!
Mit der BOTSI®-Strategie wird über ETFs weltweit in rund 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert. Wobei durch die einzigartige, völlig prognosefrei arbeitende Steuerung der Aktienquote, risikoreduzierte Aktienmarktrenditen ermöglicht werden.
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr