Wochenausblick: DAX mit starken Wochenplus. Daimler, Stahl und Biotech im Blickpunkt!

Freitag, 27.03.20 17:49
Bulle und Bär
Bildquelle: fotolia.com

Die abgelaufene Woche war erneut von kräftigen Schwankungen geprägt. Dabei konnten sich die meisten Aktienbarometer allerdings von den Tiefständen der Vorwoche klar distanzieren. Rund sechs bis sieben Prozent schoben sich die europäischen Standardwerteindizes im Wochenvergleich nach oben. Bei den US-Barometern ging es teilweise sogar zweistellig aufwärts. Katalysatoren dieser Bewegung waren die Stimulationen durch die internationalen Notenbanken (EZB und Fed starteten Wertpapierkaufprogramme) und die geplanten Stützungsprogramme vieler Regierungen. Die Unsicherheit rund um das Coronavirus bleibt jedoch, solang die Ausbreitung weiter anhält. Die Maßnahmen einiger Regierungen sind inzwischen zwei Wochen aktiv. Möglicherweise zeigen sich kommende Woche bereits eine positive Wirkungen, welche die Märkte stützen.

Am Anleihemarkt gingen die Renditen im Wochenvergleich leicht zurück. Die Rendite für 10jährige Bundesanleihen sank auf minus 0,48 Prozent. Die Edelmetalle schlossen allesamt fester. Der Preis für eine Feinunze Gold und Silber setzte sich oberhalb von 1.600 bzw. 14 US-Dollar fest. Der Ölpreis bleibt derweil am Boden. Das Barrel Brent Crude schloss bei 24,4 US-Dollar.

Unternehmen im Fokus

Nach den Turbulenzen der Vorwoche schafften es alle 30 DAX®-Werte in der abgelaufenen Woche ins Plus. Die größten Aufschläge konnten Fresenius, Daimler und die Deutsche Börse verbuchen. Trotz größerer Verluste am Freitag, flog die Aktie von Deutsche Lufthansa auf Wochensicht rund 0,5 Prozent ins Plus und verteidigte damit die Marke von EUR 9. Teils extreme Entwicklungen waren in der zweiten und dritten Reihe zu beobachten. So standen unter anderem die Stahlhersteller Salzgitter und ThyssenKrupp im Rampenlicht. Trotz deutlicher Verluste am Freitag blieb bei beiden Titeln ein Wochenplus von jeweils über 20 Prozent. Die Aktien von Drägerwerk, Sixt und LPKF verbesserten sich in dieser Zeit zwischen 31 und 43 Prozent! Auffällig stark zeigten sich zudem der European Biotech Index und der Global Hydrogen Index.

Eckert & Ziegler, ElringKlinger, Leoni, Nemetschek, Rocket Internet, Software AG, Ströer und Varta legen den Geschäftsbericht vor und geben möglicherweise eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr ab. Kommende Woche werden Daten zum Pkw-Absatz in den USA und Zahlen zum Auftragseingang im deutschen Anlagen- und Maschinenbau gemeldet.

Wichtige Termine

  • China – Offizielle Einkaufsmanagerindizes Industrie und Dienstleistungen für China, März
  • China – Caixin PMI Industrie für China, März
  • Japan – Tankan-Bericht, Q1
  • Deutschland – Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für März
  • Deutschland – Markit/BME Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie, März
  • Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, März
  • USA -Einkaufsmanagerindex Chicago, März
  • USA – ADP-Arbeitsmarktbericht, März
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 28. März
  • USA –  Auftragseingang Industrie, Februar

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 9.700/9.800/10.060/10.285 Punkte

Unterstützungsmarken: 9.120/9.450/9.570 Punkte

Der DAX® gab zum Wochenschluss erneut nach und stabilisierte sich erst im Bereich von 9.600 Punkten. Zwischen 9.450 und 9.570 Punkten findet der Index eine Unterstützung. Solange sie verteidigt wird besteht die Chance auf eine Erholung bis 9.700/9.800 Punkte. Viele Bullen werden jedoch erst einen Ausbruch über 9.800 Punkte abwarten.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 16.03.2020 – 27.03.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 28.03.2015 – 27.03.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Discount Call-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HZ7Y2S 3,63* 8.500 9.000 16.06.2020
DAX® HZ0A0Q 3,24* 9.200 9.700 16.06.2020

*max Rückzahlung 5 Euro. Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.03.2020; 17:31 Uhr

Discount Put-Optionsscheine auf den DAX®

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in Pkt. Cap in Pkt. Finaler Bewertungstag
DAX® HZ7Y2Z 2,14* 9.900 9.400 16.06.2020
DAX® HZ7Y35 2,44* 10.200 9.700 16.06.2020

*max Rückzahlung 5 Euro. Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.03.2020; 17:32 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Discount-Optionsscheinen und zahlreichen anderen Produkten finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose „Cashbuzz“ App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

 

 

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX mit starken Wochenplus. Daimler, Stahl und Biotech im Blickpunkt! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).



Quelle: HypoVereinsbank onemarkets




Im Fokus

Aktueller Chart
  • "Corona-Rabatt" nutzen?
  • Allzeithoch bei 195,75 Euro!
  • Ist die Aktie jetzt noch ein Schnäppchen?
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr