Best-of-Two-Strategie

boerse.de-Weltfonds und die Best-of-Two-Strategie

Best-of-Two-Strategie: Die Kernidee

Die Kernidee der Best-of-Two-Strategie besteht darin, über einen bestimmten Anlagehorizont (z.B. Kalenderjahr) eine Rendite zu erwirtschaften, die der Rendite der „besseren“ von zwei vorab festgelegten risikobehafteten Anlagekategorien (z.B. Assetklassen) entspricht, abzüglich der Strategiekosten. Konzeptionell betrachtet erwirbt man hierzu einen Basismarkt (z.B. Rexp 3 Jahre) und gleichzeitig eine Austauschoption, die berechtigt, den Basismarkt gegen den Austauschmarkt (z.B. Stoxx Europe 600) am Ende des Anlagezeitraums zu tauschen, wenn sich dieser ex-post besser als der Basismarkt entwickelt hat.

Best-of-Two-Strategie: Umsetzung im Detail

Sollte sich jedoch der Austauschmarkt (Stoxx Europe 600) schlechter als der Rentenmarkt (Rexp 3 Jahre) entwickeln, so ist man bereits im „besseren“ Markt investiert und lässt daher die Austauschoption verfallen. Da sich die Frage nach der Ausübung der Austauschoption erst am Ende des Strategiehorizonts stellt (erst dann weiß man, welche Anlage die bessere war), handelt es sich bei der Austauschoption um eine klassische „Europäische Option“. Analog zum Black-Scholes-Modell zur Bewertung und Analyse einer gewöhnlichen Europäischen Kaufoption wurde von William Margrabe ein Modell zur Bewertung einer Call-Austauschoption entwickelt (siehe Margrabe (1978): The Value of an Option to Exchange One Asset for Another, in: Journal of Finance, Vol. 33, 177-186).

Best-of-Two-Ansatz: Basismarkt und Austauschmarkt

Da am Markt keine standardisierten Austauschoptionen verfügbar sind und OTC-Optionen diverse eigene Nachteile aufweisen, wird die Best-of-Two-Strategie in der Praxis mittels einer „Optionsreplizierung“ implementiert (siehe hierzu Rubinstein / Leland (1981): Replicating Options with Positions in Stock and Cash, in: Financial Analysts Journal, Vol. 37, 63-72). Hierbei wird nach einem bestimmten Verhältnis so in die beiden Assetklassen (Basismarkt und Austauschmarkt) investiert, dass mit diesem Replikationsportfolio das charakteristische Auszahlungsprofil des Portfolios „Basismarkt plus Austauschoption“ nachgebildet wird, ohne dabei die Option selbst halten zu müssen. Für die Umsetzung der Best-of-Two-Strategie ist somit kein Derivate-Einsatz erforderlich. Denn das jeweilige Anlageverhältnis zwischen Aktien und Renten lässt sich mit der Optionspreistheorie exakt bestimmen. Entsprechende Analysen haben gezeigt, dass die wesentlichen Strategieeigenschaften auch dann erhalten bleiben, wenn die Umsetzung der Strategie nur monatlich erfolgt.

Best-of-Two: Jetzt auch für Privatanleger

Wie in der Institutional Money 04/2011 berichtet wird, ist die Best-of-Two-Strategie ursprünglich für die Anlagebedürfnisse institutioneller Kapitalanleger entwickelt worden. Auf Grund ihres attraktiven Rendite-Risiko-Profils und ihrer Popularität in der institutionellen Kapitalanlage wurde die Strategie jedoch später aber auch in Publikumsfonds umgesetzt. Wie die Übersicht in dem Institutional Money Beitrag aus dem Jahre 2011 zeigt, verwaltete zum damaligen Zeitpunkt bereits eine Fondsgesellschaft allein schon ca. 5,9 Mrd. Euro in diversen Publikumsfonds nach dieser populären Strategie.


Der Best-of-Two-Ansatzwurde bereits im Jahre 2002 von Dr. Hubert Dichtl erstmalig veröffentlicht. Bislang war es vornehmlich institutionellen Anlegern vorbehalten durch die Best-of-Two-Strategie systematisch in den besseren Markt zu investieren, doch jetzt wurde diese Strategie in Zusammenarbeit mit Thomas Müller weiterentwickelt. Dadurch ist ein revolutionäres Anlagekonzept entstanden, von dem erstmalig auch Privatanleger profitieren können:

Weiterentwicklung: BOTSI®-Welt-Strategie

Die BOTSI®-Welt-Strategie (BOTSI®: Best-of-Trends-System-Investment) ist eine nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen vorgenommene Weiterentwicklung des revolutionären Best-of-Two-Ansatzes. Die BOTSI®-Welt-Strategie ermöglicht risikoreduzierte Aktienmarktrenditen. So wird prognosefrei weltweit in fast 4000 Aktien aus den bedeutendsten vier Anlageregionen investiert, wobei der BOTSI®-Algorithmus fortlaufend die optimale Aktienquote berechnet, die sich – je nach Börsentrend – zwischen 0% und 100% bewegen kann. Dabei hat sich die risikoreduzierte BOTSI®-Welt-Strategie in der Rückrechnung in einer ganzen Reihe von teilweise sehr schwierigen Marktphasen bestens bewährt:

So gelang es beispielsweise im Krisenjahr 2002 (Dax: -43,9%), das Kapital zu erhalten (BOTSI®-Welt: -0,1%), während beim Dax-Einbruch (-40,4%) im Jahr 2008 beim BOTSI®-Welt sogar ein Plus von 3,4% verbucht wurde. Durch den neuen boerse.de-Weltfonds haben jetzt auch Privatanleger erstmals die Möglichkeit, von dem wissenschaftlich abgesicherten Ansatz zu profitieren. Mit der WKN A2JNZK kann der boerse.de-Weltfonds bei jeder Bank, Sparkasse oder jedem Onlinebroker jetzt erworben werden. Klicken Sie hier...

Kurssuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Wirecard-Aktie bricht erneut ein!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr