Beste Newsletter

Vielen Börsianern fehlt häufig die Zeit, Lust oder auch ganz einfach das nötige Fachwissen, um eine eigene Investment-Strategie zu entwickeln bzw. sich stets die besten Aktien herauszupicken. Sie suchen sich deshalb vielfach professionelle Hilfe über die eine oder andere Finanz-Publikation. Allerdings ist es nicht immer ganz leicht, unter den in Deutschland vertriebenen rund 1.000 Börsenbriefen und der noch weitaus größeren Zahl an Finanz- und Aktien-Newslettern die besten Angebote zu finden. Denn viele Produkte fokussieren sich auf ganz unterschiedliche Themenschwerpunkte und eignen sich deshalb auch nur für bestimmte Anlegertypen. So unterscheidet sich z.B. der Informationsbedarf bei einem längerfristig orientierten Börseneinsteiger meist sehr deutlich von dem eines kurzentschlossenen Traders. Insofern lässt sich die Frage nach dem besten Newsletter auch nicht eindeutig beantworten.

 

Jedem Anleger seinen „besten“ Newsletter

 

Vielmehr müsste sich der der einzelne Anleger besser selbst fragen: Welche Publikation passt am besten zu mir und deckt sich möglichst genau mit meinem Anlagestil? Denn obwohl sich die meisten Newsletter auf die direkte Aktienanlage beziehen, konzentrieren sich andere wiederum auch auf Fonds, Zertifikate oder Rohstoffe. Darüber hinaus spielt auch die Erscheinungsweise eine wichtige Rolle. So kann sich z.B. ein täglich erscheinender Newsletter ganz gezielt an den chancenorientierten Investor richten, der sich noch kurz vor Börsenbeginn einen Überblick über das aktuelle Marktgeschehen und kurzfristig interessante Investmentmöglichkeiten verschaffen möchte. Je nachdem, welche Anlageinstrumente dabei vorgestellt werden, kann die Ausrichtung eines Newsletters auch eher defensiv (z.B. Standardwerte bzw. Blue-Chips) oder spekulativ (Small-Caps, Hebel-Produkte) sein. Die eigene Risikobereitschaft beispielsweise im Umgang mit möglichen Schwankungen ist deshalb ebenfalls ein wichtiger Ansatzpunkt für die Auswahl des individuell besten Newsletters.

 

Ganz leicht für einen Newsletter an- und abmelden

 

Ganz egal, für welche Finanz-Publikation in elektronischer Form sich der Anleger am Ende entscheidet, muss für den regelmäßigen Bezug eines Newsletters ein Abonnement abgeschlossen werden. Dazu trägt sich der Kunde online in den „Verteiler“ des Anbieters ein und bestätigt den ihm daraufhin in einer E-Mail zugesendeten Link mit einem einfachen Mausklick. Die Bestellung ist damit abgeschlossen und ein Missbrauch der E-Mail-Adresse durch Fremde ausgeschlossen. Findet der Investor einen Newsletter, der noch besser zu seinem Anlagestil passt, kann er sich jederzeit wieder abmelden. Hier genügt häufig ebenfalls ein einfacher Klick auf einen extra dafür vorgesehenen Link in der turnusmäßigen E-Mail. Da Newsletter in der Regel kostenlos sind, kann der Anleger allerdings auch von vornherein mehrgleisig fahren. So kann er sich auch gleichzeitig in verschiedene Verteilerlisten eintragen und aus den einzelnen Newslettern die für seine Investments gerade am besten geeigneten Inhalte nutzen.

 

Erfolgreiche Newsletter sind für jeden Anleger „Pflicht“

 

Sie wollen langfristig ein Vermögen an der Börse aufbauen? Dann haben wir genau das Richtige für Sie, denn der boerse.de-Aktienbrief analysiert seit 2002 mit aufwendigen Screening-Verfahren die Kursverläufe sämtlicher Aktien und kürt die 100 langfristig besten Aktien der Welt zu sogenannten Champions. Diese absoluten Top-Werte verzeichnen seit mindestens zehn Jahren höhere und konstantere Kursgewinne bei weitaus geringeren Rückschlägen als 99,9% aller börsennotierten Aktien. Als boerse.de-Besucher können Sie die aktuelle Ausgabe des boerse.de-Aktienbrief mit den Empfehlungen aus dem neuen Basisdepot der Woche hier kostenlos downloaden.

Kurssuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Wirecard-Aktie bricht erneut ein!
  • Wie geht es weiter?
  • Ist die Aktie jetzt wieder ein Schnäppchen?
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr