Marktübersicht

Dax
12.965,50
-0,38%
MDax
26.538,00
-1,07%
BCDI
138,09
0,00%
Dow Jones
23.526,18
-0,27%
TecDax
2.560,00
-0,78%
Bund-Future
163,12
-0,04%
EUR-USD
1,18
0,71%
Rohöl (WTI)
57,99
1,79%
Gold
1.292,24
0,92%

Reichste Länder

Noch immer ist bei vielen Menschen die Ansicht verbreitet, dass absolute Größe von Vorteil ist. Egal ob Staaten oder Unternehmen - je größer desto besser. Doch gerade bei Staaten ist die Größe kein Selbstzweck, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt. Stattdessen zeigt sich nämlich, dass nur kleinere Staaten als reichste Länder in einer Rangliste zu finden sind. Im Detail:
 

Reichste Länder - verschiedene Faktoren sind für den Wohlstand entscheidend
 

Als reichste Länder (in Bezug auf die Wirtschaftsleistung pro Einwohner) gelten neben Monaco, Liechtenstein und Luxemburg auch Staaten wie Katar, Bermuda oder die Schweiz. Die Unterschiede sind allerdings hier schon gewaltig:
 

Während das BIP-pro-Kopf im monegassischen Fürstentum am Mittelmeer bei stolzen 159.400 US-Dollar liegt kommt die Schweiz „nur“ auf 83.757 US-Dollar. Dennoch wird in beiden Fällen deutlich:
 

Es gibt eine negative Korrelation zwischen Größe und Pro-Kopf-Einkommen. Oder anders gesagt: Je größer die Bevölkerungszahl ist, umso ärmer sind tendenziell die Menschen.
 

Reichste Länder und der Anpassungsdruck
 

Der Grund warum sich kleine Staaten oft als reichste Länder entpuppen, liegt in der notwendigen Anpassungsfähigkeit. Kleinere Einheiten müssen sich schneller auf wandelnde Umwelteinflüsse einstellen. Denn die Ländergröße verhindert ein Aussitzen von Problemen. Doch in der Größe liegt auch eine Chance, kleine Einheiten können sich schließlich viel schneller anpassen, als große Staaten. Dies hat auch zur Folge, dass ökonomisch häufig eine lukrative Nische besetzt werden kann, die im Lauf der Zeit immer wieder erfolgreich verteidigt wird.
 

Reichste Länder - nicht nur Geld entscheidet
 

Die Untersuchung zeigt allerdings zudem, dass auch unter anderen Kriterien dieselben Staaten in der Rangliste als reichste Länder zu finden sind. Etwa wenn es um Bildung geht, oder um die Gesundheit der Bevölkerung:
 

Die als reichste Länder geltenden Staaten sind hierbei ebenfalls führend. Entscheidend ist die aus der geringen Bevölkerungszahl resultierende schnelle Anpassungsnotwendigkeit und -fähigkeit. Vor diesem Hintergrund erscheinen etwa das Referendum in Schottland oder die Unabhängigkeitsbestrebungen in anderen Regionen Europas und der Welt in einem ganz anderen Licht. Die reichsten Menschen der Welt (wie bspw. Warren Buffett) investieren übrigens in die besten Aktien der Welt.


Sie wollen langfristig ein Vermögen an der Börse aufbauen? Dann haben wir genau das Richtige für Sie, denn der boerse.de-Aktienbrief analysiert seit 2002 mit aufwendigen Screening-Verfahren die Kursverläufe sämtlicher Aktien und kürt die 100 langfristig besten Aktien der Welt zu sogenannten Champions. Diese absoluten Top-Werte verzeichnen seit mindestens zehn Jahren höhere und konstantere Kursgewinne bei weitaus geringeren Rückschlägen als 99,9% aller börsennotierten Aktien. Als boerse.de-Besucher können Sie die aktuelle Ausgabe des boerse.de-Aktienbrief mit den Empfehlungen aus dem neuen Basisdepot der Woche hier kostenlos downloaden.

 

Kurssuche

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Geopolitische Unsicherheiten helfen!
  • Goldpreis kämpft mit 1300 US-Dollar!
  • Wann folgt die Barrick-Aktie?