Graumarkt

Auch: Handel vor Erscheinen
Der Begriff Graumarkt (nicht zu verwechseln mit Grauer Kapitalmarkt) steht im engen Zusammenhang mit Neuemissionen. Normalerweise kann man Aktien in der Zeichnungsfrist in der angegebenen Bookbuilding-Spanne ordern. Durch die begrenzte Anzahl an Aktien werden aber nie alle Zeichner berücksichtigt. Erst ab der Erstnotiz ist ein Handel für jedermann möglich.
Es besteht nun allerdings die Möglichkeit, Aktien noch vor der Erstnotiz im Graumarkt zu erwerben. Der Graumarkt stellt eine Art Termingeschäft dar, da der Investor in diesem Fall Aktien über die Bank zu einem bestimmten Kurs (=Graumarktkurs) vor der Erstnotiz kauft. Er bekommt die Aktie allerdings nicht sofort, sondern erst, wenn die Aktie am Markt offiziell gehandelt wird. Die Graumarktkurse richten sich ausschließlich nach Angebot und Nachfrage und notieren in der Regel über dem späteren Ausgabekurs.

© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr