Dax hat noch gewaltigen Nachholbedarf

Freitag, 14.02.20 15:55
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

im Jahr 1991 notierte der Dax bei 1500 Punkten. Heute, 29 Jahre später, befindet sich der deutsche Leitindex auf einem Kursniveau von ungefähr 13.700 Zählern. Das entspricht einem jährlichen Kursanstieg von etwa 7,8%. Wird dagegen der Zeitraum seit der Jahrtausendwende betrachtet, dann ergibt sich auf Basis einer Kurssteigerung von 7800 auf 13.700 Punkten eine annualisierte Rendite von 2,8%. Dagegen liegen die jährlichen Steigerungsraten seit 2015 bei mickrigen 1,3%. Das bedeutet:

Seit 20 Jahren hinken der Dax und andere europäische Leitindizes der langfristig zu erwartenden jährlichen Rendite von 9% – inklusive Dividendenausschüttungen – deutlich hinterher. Die gute Nachricht:

Sowohl die führenden deutschen Aktienbarometer als auch der europäische Leitindex Euro Stoxx 50 sind soeben erst nach oben ausgebrochen. Dabei kletterten der Dax und der MDax auf neue Allzeithochs, während der TecDax das höchste Kursniveau seit 2000 erreichte. Und das Blue-Chip-Barometer Euro Stoxx 50 befindet sich immerhin auf dem höchsten Stand seit 2008. Wenn Sie wissen wollen, welche Investments in dieser heißen Börsenphase das höchste Gewinnpotenzial haben, dann machen Sie doch einfach einmal einen Gratis-Trendbrief-Test und sichern sich damit Ihre Ausgabe mit allen Ergebnissen, aktuellen Empfehlungen und Stop-Marken.

Die aktuelle Hausse bietet noch enormes Aufwärtspotenzial

Die derzeitige bullishe Markt- und Charttechnik lässt in Verbindung mit dem enormen Nachhalbedarf der europäischen Aktienmärkte noch deutlich weiter steigende Kurse erwarten. In Dax-Punkten ausgedrückt ist mittelfristig daher mit mindestens 15.000 zu rechnen, wobei im aktuell günstigen makroökonomischen Niedrigzinsumfeld sogar noch weitaus höhere Kurse vorstellbar sind. Denn sollte der Dax wie im Vorjahr erneut um 25% steigen, dann entspräche dies bis zum Jahresende einem Kursniveau von ungefähr 16.500 Punkten. Sie sehen:

Die Aussichten für die Aktienmärkte bleiben bullish. Pessimismus ist hier fehl am Platz. Mehr als kurzfristige Rücksetzer sind nicht zu erwarten. Diese sollten aufgrund der günstigen Marktverfassung für gezielte Nachkäufe und Aufstockungen von Hausse-Positionen genutzt werden. Denn:

Aus der Perspektive der Jahreszyklik beginnt ab Mitte Februar eine normalerweise bullishe Phase für den Dax. Dabei zählen die beiden folgenden Monate März und April zu den besten eines Jahres. Daher ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt, um das Depot mit einigen aussichtsreichen Engagements aufzustocken. Im Trendbrief halten wir einige lukrative Empfehlungen für Sie bereit. Welche Titel dabei die besten Gewinnchancen bieten, macht ein Blick auf die Trendbrief-Empfehlungsliste deutlich. Alle Ergebnisse, aktuellen Empfehlungen und Stop-Marken finden Sie im aktuellen Trendbrief, den Sie hier zwei Wochen kostenlos testen können.

Greifen Sie einfach zu!

Viel Erfolg beim Trading
Ihr

Rudolf Wittmer
Chefredakteur
Trendbrief

PS: Im brandaktuellen Trendbrief bereiten wir uns auf die Aufstockung der bestehenden Long-Positionen in einem MDax-Titel vor, der seit zwei Wochen zu den High-Flyern unter den deutschen Mittelstandsaktien gehört. Mittelfristig hat die Aktie das Potenzial zu einer Kursverdoppelung. Die detaillierte Analyse können Sie in der aktuellen Trendbrief-Ausgabe lesen.
Rudolf Wittmer ist Trendbrief-Chefredakteur. Im Trendbrief gibt der Börsen-Experte anhand der 200-Tage-Linie konkrete Empfehlungen zu den lukrativsten Aktien-, Index-, Devisen- sowie...
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr