Deshalb stellt der BCDI® den Dax in den Schatten

Dienstag, 25.06.19 11:48
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

In der vergangenen Woche schob der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI®) das All-Time-High erneut nach oben und markierte am Donnerstag, 20.6.2019, bei 157,39 Euro einen neuen Höchststand. Damit gewann der BCDI® allein seit Jahresanfang +19,7% und ließ den Dax (+17,0%) um 2,7 Prozentpunkte hinter sich, was einer Outperformance von 16% entspricht. Und seit dem Börsenstart im Juli 2014 bis zum All-Time-High am Donnerstag gewann der BCDI® +57,4% oder 9,8% p.a. Indes konnte der Dax nur 25,7% bzw. 4,7% p.a. zulegen, wurde also vom BCDI® um mehr als das Doppelte outperformt. Der Grund für diese langfristige Überlegenheit des BCDI® liegt in der Indexzusammensetzung. Sie wissen:

Der Dax bildet die Wertentwicklung der 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen ab. Dabei sind für die Dax-Mitgliedschaft ausschließlich Größenkriterien wie Marktkapitalisierung und Handelsvolumen ausschlaggebend. Das führt dazu, dass im deutschen Leitindex eine Reihe von Depotbremsern und sogar Kapitalvernichtern enthalten sind. Schauen wir uns einmal die Kursentwicklungen der im Dax enthaltenen Titel in den vergangenen fünf, zehn und 20 Jahren an. Sie erkennen:
 

Seit 2014 errechnet sich für elf von 30 Dax-Mitgliedern eine negative Performance, wobei das Minus von -0,5% (Henkel) bis zu -74% (Deutsche Bank) reicht. Per annum bedeutet das Kursverluste von bis zu 24% (Deutsche Bank).  Besser sieht die Bilanz für die zurückliegenden zehn Jahre aus, zumal der Startzeitpunkt in der Nähe des Finanzkrisentiefs 2009 angesiedelt ist. Doch auch in dieser Betrachtung drücken vier Dax-Werte auf die Performance. So verloren ThyssenKrupp -4% p.a., E.ON –8% p.a., RWE -9% p.a. und Deutsche Bank sogar -15% p.a.. Und in den vergangenen 20 Jahren sorgten neun von 30 Dax-Mitgliedern, also fast ein Drittel der Dax-Belegschaft,  für negative Renditen zwischen -1% p.a. und -9% p.a.. Dabei hat die einstige „Volksaktie“, die Deutsche Telekom, -63% an Wert verloren. Das entspricht einem jährlichen Minus von -5%.Die Negativ-Rendite von  Infineon beträgt -7% p.a.  und bei der Aktie der Deutschen Bank standen pro Jahr im Schnitt -9% Kursverlust zu Buche, womit -86% des Börsenwertes in Luft aufgelöst wurden!

Im Gegensatz zum Dax kommen für den BCDI® ausschließlich europäische Defensiv-Champions infrage, die sich durch historisch stetige, positive Kursentwicklungen auszeichnen. Dabei handelt es sich um Aktien von Unternehmen, die über solide Geschäftmodelle, starke Marken und damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile verfügen. Die Produkte dieser Defensiv-Champions decken den täglichen Bedarf, weshalb die Unternehmen weitgehend unabhängig vom Konjunkturverlauf Geld verdienen. Dazu zählen bspw. der weltgrößte Lebensmittelhersteller Nestlé oder der Konsumgüterhersteller Reckitt Benckiser mit weltbekannten Produkten wie Cillit Bang, Sagrotan, Calgon, die praktisch bei jedem Supermarktbesuch im Einkaufswagen landen. Die weltweite Nummer eins bei Spirituosen, Diageo, gehört ebenso zur defensiven Qualitätsauswahl des BCDI® wie der Kosmetikkonzern L’Oréal oder der Schweizer Schokoladehersteller Lindt & Sprüngli. Das Resultat:
 

In allen Vergleichszeiträumen trugen sämtliche BCDI®-Mitglieder zum positiven Depoterfolg bei. Denn gegessen, getrunken und geputzt wird immer. So kletterten die Notierungen der Defensiv-Champions aus dem BCDI® in der Fünf-Jahres-Betrachtung pro Jahr um bis zu +15% p.a. (Givaudan). Seit 2009 erzielten neun von  zehn BCDI®-Champions Renditen im zweistelligen  Prozentbereich, die zwischen +13% p.a. (EssilorLuxottica) und +20% p.a. (Givaudan) lagen. Und in den zurückliegenden 20 Jahren gewannen die BCDI®-Mitglieder zwischen +6% p.a. und 14% p.a. Das entspricht einer Gesamtperformance von bis zu +1225% (Schindler). Als logische Folge dieser strikten Qualitätsauswahl markiert der BCDI® aktuell ein All-Time-High nach dem anderen, während dem Dax bis zum 2018er-Allzeithoch immer noch rund 10% fehlen. Sie sehen:

Der BCDI® ist die klar bessere Alternative zum Dax und nimmt auch im Vergleich mit allen anderen europäischen Aktienindizes die Spitzenposition ein. Alle Informationen zum besten europäischen Index, in den Sie über das BCDI®-Zertifikat (WKN: DT0BAC) investieren können, finden sie unter www.bcdi.de. Übrigens:

Auch der BCDI®-Aktienfonds (WKN: A2AQJY), der in eine Auswahl von internationalen Defensiv-Champions investiert, markierte ebenfalls am Donnerstag ein neues All-Time-High bei 112,63 Euro. Damit errechnet sich inklusive Ausschüttung seit Jahresanfang ein Gewinn von +19,1%. Mehr über das faszinierende defensive Anlagekonzept erfahren Sie im neuen boerse.de-Special „Defensiv-Champions für den Vermögensaufbau“, das Sie hier kostenlos anfordern können.
 
Herzliche Grüße
 
Oliver A. Garn
Geschäftsführer boerse.de-Vermögensverwaltung GmbH
Als Geschäftsführer der boerse.de Vermögensverwaltung GmbH verantwortet Oliver Garn die BCDI-Strategie, die Kundenkommunikation und alle internen Bereiche. Mit mehr als 15 Jahre Berufserfahrung als...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr