Givaudan: So schmeckt Erfolg!

Freitag, 17.08.18 15:06
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

Der Name “Givaudan” klingt schon mal verheißungsvoll. Dennoch rätseln manche Leser vielleicht, womit das Unternehmen aus dem schweizerischen Vernier seine Franken verdient. Zusammenfassend könnte man sagen: Mit dem Duft der großen, weiten Welt. Givaudan ist Weltmarktführer für Aromen und Düfte und hat aufgrund der Namensbekanntheit seiner illustren Kundschaft selbst gar keine große Publicity nötig. Unilever, Colgate, Estéer Lauder, L’Oréal, Calvin Klein, Cartier und viele andere, große Namen der Parfum-, Konsum- und Nahrungsmittelbranche, beauftragen Givaudan mit der Produktion hochwertiger Duft- und Geschmacksstoffe. Meist auf Basis strenger Geheimhaltungsvereinbarungen. Denn nichts ist so kostbar, wie ein individuelles, unnachahmliches Aroma.

Ein Erfolgsrezept

Die Wurzeln des Givaudan-Konzerns reichen bis zurück ins 18. Jahrhundert, als der parfumbegeisterte Franzose Antoine Chiris in Grasse seine Leidenschaft zum Beruf machte und Extrakte aus Lavendel und anderen Gewächsen der Region produzierte. Das Unternehmen, das wir heute kennen, wurde 1895 von den Brüdern Xavier und Léon Givaudan in Zürich gegründet und errichtete wenige Jahre später das erste Werk in Vernier. Bis heute der Firmensitz des Duftherstellers.

Während Givaudans Geschäftsfeld im Lauf der Jahre weitgehend erhalten blieb, unterlagen Produktionsprozesse, Zielgruppen und Verwendungsbereiche einer steten Veränderung. Anfangs dienten Düfte primär dem Übertünchen unangenehmen Gestanks. Mittlerweile werden Aromen geschickt als Marketinginstrument, Lifestyle- oder Wellnessprodukt eingesetzt. Im Modetempel Zara duftet es angeblich nach Blumen, was die weibliche Käuferschaft wohl zum Kauf animieren soll. Persil wird von vielen Kunden nur wegen des vertrauten Wäschegeruchs gekauft, und Parfum, aromatisiertes Duschgel oder Bodylotion sind Ausdruck unserer Individualisierung.

Mit Geschmacksstoffen verhält es sich ähnlich: Während beispielsweise ein Schokoriegel vor wenigen Jahrzehnten einfach nur süß und schokoladig schmecken sollte, erwarten Kunden von Givaudan mittlerweile, dass der Schokoriegel gesund, fettarm und aromatisch zugleich sein soll. Um dem Trend nach natürlichen und gesunden Aromen und Geschmacksstoffen gerecht zu werden, setzt Givaudan verstärkt auf Zukäufe. Zum Beispiel mit der momentan laufenden Übernahme der 1,3 Milliarden Euro teuren französischen Firma Naturex, die auf die Herstellung natürlicher Inhaltsstoffe für Nahrungsmittel sowie für Gesundheits- und Körperpflegeprodukte spezialisiert sind.

Dufte Rendite

Innovationsgeist und Wettbewerbsfähigkeit sind die Zutaten, die Givaudan über Jahrzehnte hinweg stets eine Nasenlänge Vorsprung beschert haben und auch in Zukunft für attraktive Renditen sorgen werden. Denn: Über Geschmack lässt sich vielleicht streiten, doch ein Leben ohne Aromen und Düfte ist für die meisten von uns wohl selbst in Krisenzeiten kaum vorstellbar. Seit dem Börsengang im Jahr 2000 erzielte die Givaudan-Aktie eine Gesamtperformance von +552 Prozent. Im März 2018 haben sich die Schweizer aufgrund ihrer hohen Kursstabilität und defensiven Stärke zudem einen Platz im BCDI®-Aktienfonds gesichert.

Ich wünsche Ihnen einen entspannten, erfolgreichen Börsentag,

Ihre Miss boerse.de
Miss boerse.de liest lieber Wirtschaftszeitungen als Illustrierte und kauft Amazon-Aktien statt neuer Schuhe. Unsere Autorin schreibt in ihrer Kolumne tagesaktuell über Ereignisse aus der...
© 1994-2018 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr