Innovationsgeist statt Corona-Angst: Warum Champions sogar in Krisenzeiten optimistisch bleiben

Donnerstag, 09.04.20 15:31
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

Not macht bekanntlich erfinderisch. So auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Lokale Geschäfte und Gastronomie mutieren zu Liefer- oder Takeaway-Services. Bürger helfen sich gegenseitig mit Nachbarschaftsangeboten. Und manche Unternehmen nutzen die Krise idealerweise sogar zu ihrem Vorteil und / oder leisten einen Beitrag zum Gemeinwohl. So zum Beispiel einige Top-Champions des boerse.de-Aktienfonds, die ihren jahrzehntelang erprobten Innovationsgeist während der Corona-Krise einmal mehr unter Beweis stellen.
 
Top-Champions nutzen Krisen als Chance
 
Während viele Unternehmen – vom Selbstständigen, Mittelständler bis hin zum Großkonzern – dieser Tage Notfallkredite beantragen oder sogar Insolvenz anmelden müssen, beweisen die jahrzehntelang erfolgs- und krisenerprobten Champions des boerse.de-Aktienfonds erstaunliche „Abwehrkräfte”. Statt zu kapitulieren, versuchen Champions, wie beispielsweise Apple, Pernod Ricard oder Danaher, sogar in geschäftlich herausfordernden Zeiten etwas zum Gemeinwohl beizutragen.
 
Oder um Ihnen ein paar Beispiele zu nennen:
 
Zwar musste Apple alle 458 Einzelhandelsgeschäfte außerhalb Chinas schließen, um die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie einzudämmen und wird vermutlich auch wichtige Produkt-Innovationen wie das 5G iPhone verschieben. Doch trotz der widrigen Umstände beschoss der Parade-Champion wöchentlich eine Million dringend benötigter Gesichtsmasken für medizinisches Personal zu produzieren.
 
Des Weiteren tragen Spirituosenhersteller wie Pernod Ricard und Diageo zur Behebung akuter Desinfektionsmittel-Engpässe bei. So flossen bei Pernod Ricard statt Havana Club rund 70.000 Liter, bei Diageo (bekannt für Marken wie Johnnie Walker, Smirnoff und Guinness) gar zwei Millionen Liter Alkohol zur Herstellung von Desinfektionsmittel.
 
Und Mischkonzern Danaher punktet mit einem Corona-Schnelltest des Tochterunternehmens Cepheid, für den die US-Gesundheitsbehörde Food & Drug Administration (FDA) vor rund zwei Wochen grünes Licht gegeben hat.
 
Kursrücksetzer als Kaufgelegenheit
 
Kein Wunder, dass Champions aufgrund ihres wandelbaren Geschäftsmodells und ihrer spendablen Grundhaltung in der Öffentlichkeit und bei Investoren sogar in Krisenzeiten „gut dastehen” – was sich in deren vergleichsweise positiven Aktienkursentwicklung widerspiegelt.
 
Natürlich mussten auch die internationalen Top-Champions des boerse.de-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) in den vergangenen Monaten „Federn lassen”. Doch während Börsenbarometer wie Dax oder Dow Jones über 20% verloren, erlitt der boerse.de-Aktienfonds mit -9,8% seit Jahresbeginn einen vergleichsweise kleinen Rücksetzer – der vermutlich schnell wieder aufgeholt wird. Denn Qualitätsunternehmen mit relativ konjunktur-unabhängigen Geschäftsmodellen, starken Marken und einer hohen Innovationsdynamik könnten schlussendlich zu den größten Gewinnern der Corona-Krise zählen. Deshalb: die aktuell niedrigen Kurse dürften eine gute Einstiegs- oder Nachkaufgelegenheit für den boerse.de-Aktienfonds darstellen.
 
Warum auch dieser Crash wieder aufgeholt wird und warum Champions-Aktien dann wahrscheinlich auf der Gewinnerseite stehen werden, lesen Sie in unserem Leitfaden für den Vermögensaufbau, den Sie hier kostenlos anfordern können.
 
Ich wünsche Ihnen einen entspannten, erfolgreichen Börsentag,

Ihre Miss boerse.de
Miss boerse.de liest lieber Wirtschaftszeitungen als Illustrierte und kauft Amazon-Aktien statt neuer Schuhe. Unsere Autorin schreibt in ihrer Kolumne tagesaktuell über Ereignisse aus der...
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr