Schreiben Sie ein Buch!

Samstag, 10.11.18 08:00
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

in meinem Vortrag am 11. Rosenheimer Börsentag ging es ganz zentral natürlich wieder um den Portfolioaufbau, denn eine durchdachte Depotstruktur ist das A und O für dauerhafte Börsenerfolge. Als langjähriger Leser/Besucher kennen Sie unsere Philosophie:

Im ersten Schritt gilt es das freie Finanzvermögen zu ermitteln, also die liquiden Mittel, die in den kommenden fünf/zehn Jahren nicht benötigt werden und damit für Investments zur Verfügung stehen. Danach kann die sogenannte Asset Allocation geplant werden, d.h. die Aufteilung des Vermögens auf die jeweiligen Anlageklassen. Neben dem dominierenden Börsenanteil gehören dazu – in Zeiten des ungehemmten Gelddruckens – auch physisches Gold (als besseres Geld) sowie unbedingt Liquidität, um im Börsen-Crash nachkaufen zu können.

Das Börsenportfolio sollte dann wie eine Pyramide strukturiert werden, denn genau so, wie sich diese nach oben verjüngt, sind auch im Portfolio bei ansteigenden Anlagerisiken die Depotanteile der jeweiligen Anlageklassen konsequent zu reduzieren. So könnten beispielsweise 70% des Depots konservativeren Investments vorbehalten sein, während 20% dynamisch für Aktien-Tradings eingesetzt werden und 10% für Derivate-Tradings zur Verfügung stehen. Die jeweiligen Gewichtungen sollten nach der persönlichen Risikopräferenz vorgenommen werden. Entscheidend ist einfach, dass defensive Investments den größten Portfolioanteil ausmachen und spekulative den kleinsten.

Beim konservativen Anteil von beispielsweise 70% geht es um Basis-Investments aus Aktienbrief-Champions, und das absolute Fundament sollten quasi für die Ewigkeit ausgerichtete Investments in Defensiv-Champions bilden bzw. unser BCDI®, BCDI®-Aktienfonds (WKN: A2AQJY) und jetzt eben auch der neue boerse.de-Weltfonds (WKN: A2JNZK). Entscheidend:

Sie als Anleger müssen sich mit „Ihrem“ Depot wohlfühlen. Wenn Sie sich nicht mit Derivaten beschäftigen wollen, dann lassen Sie diese einfach weg. Falls Ihnen Aktien-Tradings zu aufregend sind, dann bleiben Sie bei Basis-Investments. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen wollen, die Investitionsquote Ihres Champions-Depot ab und zu nach unserem Champions-Oszillator auszurichten, dann beschränken Sie sich auf Defensiv-Investments für die Ewigkeit. Doch die Unterscheidung der einzelnen Depotstrategien ist elementar, und deshalb sollten Sie ein Buch schreiben, Ihr ganz persönliches Aktienbuch. Konkret:

Auf der ersten Seite definieren Sie Ihre Asset-Allocation, auf der zweiten skizzieren Sie Ihre ganz persönliche Anlagepyramide. Und auf der letzten Seite lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf, um einen (Nachkauf-)Plan für den nächsten Crash aufzustellen. Die Seiten dazwischen füllen Sie mit den Transaktionen. Halten Sie hier fest, warum Sie kaufen, welchen Depotanteil Sie dafür einsetzen und wie die Position in der Anlagepyramide einzuordnen ist, denn damit definieren Sie auch, wann Sie wieder aussteigen „müssen“. Bei spekulativen Engagements ist das disziplinierte Einhalten von Stopps Pflicht, während Champions-Glattstellungen grundsätzlich nur dann erforderlich sind, wenn Sie überinvestiert sein sollten. Investments für die Ewigkeit sind etwas ganz anderes, deshalb sollten Sie sich hier notieren, dass Sie niemals verkaufen, und stattdessen festhalten, ab welchen Rückgängen Sie nachkaufen werden Denn wer einen sehr langfristigen Horizont hat, lässt sich von kurzfristigen Marktturbulenzen nicht beirren. Langfrist-Investoren nutzen Nachkaufmöglichkeiten und halten sich gerade in turbulenten Börsenphasen (wie zurzeit) an das „eigene“ Anlagekonzept. Also schreiben Sie ein Buch ...

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller
Herausgeber
boerse.de-Aktienbrief

PS: Dies ist das Editorial aus dem boerse.de-Aktienbrief, dem Börsenbrief für die laut Performance-Analyse 100 erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt. Wenn auch Sie Ihr Kapital mit diesen Champions-Aktien im Schnitt alle vier Jahre verdoppeln wollen, lade ich Sie herzlich ein, die aktuelle Aktienbrief-Ausgabe hier kostenlos downzuloaden.
Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM BÖRSENVERLAG AG, sowie Gründer und Vorstand der boerse.de Finanzportal AG. Börsenwissen,...
© 1994-2019 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr