Einmal Champion, immer Champion?

Mittwoch, 13.01.21 17:34
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

eine der häufigsten Fragen, die unserem Kundenservice gestellt wird, ist die, was einen Champion eigentlich zum Champion macht. Bzw. ob eine Aktie, die diesen Titel trägt, ihn für immer behält. Die Antwort darauf ist relativ einfach, dennoch müssen wir dafür ein bisschen weiter ausholen und in der Geschichte rund 20 Jahre zurückgehen. Genaugenommen bis in das Jahr 2001, denn da schlug Thomas Müller, Verlagsgründer und Vorstandsvorsitzender des TM Börsenverlags, zusammen mit dem boerse.de-Aktienbrief-Chefredakteur Jochen Appeltauer das erste Kapitel der Champions-Geschichte auf. Konkret:

Die 100 besten Aktien der Welt

„Was unterscheidet Gewinner- von Verliereraktien? Gibt es eine Möglichkeit, unter Abertausenden von börsennotierten Werten die besten herauszufiltern? Worauf kommt es bei dieser Selektion an?“ Mit diesen Überlegungen als Ausgangspunkt, begannen Thomas Müller und Jochen Appeltauer 2001 mit der Entwicklung der Performance-Analyse. Im ersten Schritt galt es dabei, den möglichen Ertrag eines Aktieninvestments mit dem damit verbundenen Risiko ins Verhältnis zu setzen, um so die Qualität der Anlage einschätzen zu können. Schnell wurde klar:

Die Kennzahlen der Performance-Analyse

Um zu aussagekräftigen Ergebnissen zu kommen, musste zunächst ein Zeitraum von mindestens zehn Jahren berücksichtigt werden. Dieser Rahmen ist übrigens dynamisch bzw. fortlaufend, und die Überprüfung der Kennzahlen erfolgt quartalsweise. Damit könnte die Frage, ob ein Champion für immer diesen Titel trägt, im Grunde genommen auch schon beantwortet werden, aber bleiben wir zunächst einmal bei den Kennzahlen. Neben dem Zeitraum (= einem Kursverlauf von mindestens zehn Jahren) spielt die Wahrscheinlichkeit, mit der das jeweilige Investment einen Gewinn erzielt, eine zentrale Rolle. Im Detail:

Keine Angst vor geoPAK10

Eine andere Frage, die unseren Kundenservice häufig erreicht, ist die nach der Abkürzung geoPAK10. Das Kürzel steht für geometrische Per-Annum-Kursentwicklung der vergangenen 10 Jahre und beschreibt damit die geometrische Rendite, also die durchschnittlichen Gewinne pro Jahr in den vergangenen 120 Monaten. Neben der geoPAK10 ist die Gewinn-Konstanz unsere zweite wichtige Ertragskennziffer. Mit deren Hilfe lässt sich ermitteln, wie oft ein Investment in der Vergangenheit Gewinne erzielt hätte. Bleibt unsere dritte Ertragskennziffer, die sogenannte Verlust-Ratio. Das heißt:

Alte und neue Champions

Hier wird berechnet, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein möglicher Verlust eintritt und wie hoch ein solcher durchschnittlich ausfallen könnte. Unter Berücksichtigung dieser drei Kennzahlen lassen sich schließlich genau jene Chance-Risiko-Profile erstellen, mit deren Hilfe wir die laut Performance-Analyse langfristig erfolgreichsten und sichersten Aktien der Welt, unsere Champions ausfindig machen. Dabei gibt es Werte, die von Anfang an zu den 100 besten Aktien der Welt zählen (bspw. Nestlé) oder auch solche, die erst kürzlich in den Kreis der Top 100 aufgenommen wurden (wie bspw. London Stock Exchange). Wenn Sie wissen wollen, welche Titel noch zur aktuellen Champions-Liste zählen, laden wir Sie heute zum unverbindlichen Gratis-Download vom boerse.de-Aktienbrief ein – hier geht es zur aktuellen Ausgabe.

Auf gute Investments!

Ihr
Markus Schmidhuber
boerse.de-Contentmanager
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr