So entwickelt sich Gold in Zinserhöhungsphasen

Montag, 02.05.22 10:17
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die Teuerungsraten sind im April hierzulande erneut auf jetzt 7,4% gestiegen, in den USA waren es per März bereits 8,5%. Das bedeutet den höchsten Preisschub seit über 40 Jahren, und ein Ende dieser Entwicklung ist noch nicht abzusehen. Angesichts des wachsenden Inflationsdrucks hat die US-Notenbank im März daher mit der ersten Anhebung des Leitzinses seit 2018 (um 0,25 Prozentpunkte auf 0,5%) die Zinswende eingeleitet und gleichzeitig weitere Zinsschritte in diesem Jahr angekündigt. Das bedeutet:

Theoretisch sollten sich Zinserhöhungen negativ auf die Entwicklung des Goldpreises auswirken, zumal das gelbe Edelmetall bekanntlich keine Zinsen abwirft. Demnach müssten steigende Zinsen die Goldnachfrage dämpfen – so zumindest die landläufige, weit verbreite Meinung. Doch das ist eine sehr verkürzte Sichtweise, die einer näheren Überprüfung nicht standhält. Denn:

Realzinsen bleiben auf lange Sicht negativ



Die angekündigten Zinsanhebungen bleiben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hinter der fortschreitenden Inflation zurück, da es nicht im Interesse der Notenbanken liegt, den laufenden Wirtschaftsmotor abzuwürgen. Schon allein deshalb dürften die Realzinsen, also die erzielbaren Zinserträge abzüglich der immer höheren Teuerungsraten auf lange Sicht deutlich negativ bleiben. Dazu kommt, dass es sich bei Gold um die Krisenwährung schlechthin handelt, die gerade in inflationären und geopolitisch schwierigen Zeiten ihre Stärken voll ausspielt. Werfen wir dazu einen Blick auf die Zinsanhebungsphasen der vergangenen 50 Jahre:

Performance von Gold und S&P 500 in US-Zinsanhebungsphasen



US-Fed Zinsanhebungsphase Anzahl Schritte Leitzinsanhebung Performance
Beginn Ende   von bis Gold (in USD) S&P500
31. März 1972 25. April 1974 11 4% 11% 261,0% -16,5%
31. Juli 1977 18. März 1980 21 4,75% 16,50% 233,2% 5,3%
4. Februar 1994 1. Februar 1995 7 3% 6% -3,0% 0,1%
30. Juni 2004 30. Juni 2006 17 1% 5,25% 55,2% 11,3%
17. Dezember 2015 21. Dezember 2018 9 0,25% 2,50% 19,8% 18,4%
Quelle: US Federal Reserve Bank, vwd-Portfolio-Manager, eigene Berechnungen

Seit 1972 lassen sich fünf große Zinserhöhungszyklen feststellen. In den 1970er-Jahren während der Ölkrise drehte die US-Notenbank zwei Mal kräftig an der Zinsschraube. 1994/95 versuchte die Fed aufkommende Inflationssorgen aufgrund einer überhitzten US-Konjunktur mit Zinsanhebungen im Keim zu ersticken. Der erste Zinserhöhungszyklus in diesem Jahrtausend war von 2004 bis 2006 zu verzeichnen. Zuletzt wurden die Leitzinsen zwischen 2015 und 2018 in neun Schritten wieder angehoben, nachdem die Notenbanken das Zinsniveau zuvor infolge der weltweiten Finanzkrise auf den tiefsten Stand aller Zeiten gesenkt hatten. Wie Gold in den fünf Zinsanhebungsphasen seit 1972 abgeschnitten hat, lässt sich in obiger Tabelle auf einen Blick erkennen:

Überdurchschnittlich Gold-Performance in Zinsanhebungsphasen



In vier von fünf Zinsanhebungszyklen hat der Goldpreis (in US-Dollar) deutlich zugelegt und mit Ausnahme des Zeitraumes 1994/1995 den marktbreiten US-Aktienindex S&P 500 klar outperformt. In den 1970er-Jahren, als der US-Leitzins sogar auf bis zu 16,5% hochgeschraubt wurde, hat Gold 261,0% (1972-1974) bzw. 233,2% (1977-1980) gewonnen, während der S&P 500 zwischen 1972 und 1974 um 16,5% zurücksetzte und 1977-1980 nur 5,3% zulegen konnte. In der Zinserhöhungsphase zwischen 2004 und 2006 kletterte der Goldpreis um 55,2%, also um fast fünf Mal so viel wie der S&P 500 (+11,3%). Und auch in der bislang letzten Zinsanhebungsperiode zwischen 2015 und 2018 stiegen die Goldnotierungen mit +19,8% um 1,4 Prozentpunkte mehr als jene des S&P 500. Das zeigt:

Gerade in Zeiten hoher Inflation und unberechenbarer geopolitischer Konflikte macht es Sinn, die Anlageklasse Gold als Vermögensschutz jedem vernünftig strukturierten Portfolio beizumischen. Denn Gold steht für Sicherheit, Beständigkeit und Freiheit – ausführlich nachzulesen in unserem Leitfaden für Ihr Vermögen, den Sie hier kostenlos anfordern können. Als ideale Möglichkeit verantwortungsvoll an der Goldpreisentwicklung zu partizipieren, empfiehlt sich der mit Responsible Gold unterlegte boerse.de-Gold-ETC (WKN: TMG0LD), der so einfach wie eine Aktie an der Börse Stuttgart geordert werden kann. Und bei Ausübung werden die boerse.de-Goldmünzen physisch ausgeliefert. Alle Informationen zum boerse.de-Gold-ETC und den boerse.de-Goldmünzen finden Sie unter www.boerse-gold.de.

Mit den besten Empfehlungen
Ihr

Thomas Driendl
Börsenverlag-Redaktion

PS: Im Mai starten die Rosenheimer Investorenabende, bei denen Sie sich direkt und aus erster Hand über boerse.de-Gold und den sinnvollen Vermögensaufbau an der Börse mit den Rosenheimer Investmentalternativen informieren können. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Hier geht es zur Anmeldung.

Thomas Driendl gehört zum Team des Aktien-Ausblicks, Deutschlands großem Börsen-Newsletter mit mehr als 150.000 Lesern. Der Aktien-Ausblick informiert von Montag bis Samstag über...

Mission Pro Börse

Uns liegt es am Herzen, Anleger für die Börse zu begeistern. Denn nur mit Top-Aktien ist erfolgreicher Vermögens­aufbau und  Vermögens­schutz möglich. Deshalb gibt es die Mission pro Börse, den kosten­losen „Leitfaden für Ihr Vermögen“, das Börsenmuseum und den Rosenheimer Börsentag.

Der "Leitfaden für Ihr Vermögen"

Absolut einzigartig! So lautet das Feedback tausender Anleger zum „Leitfaden für Ihr Vermögen“. Denn Börse kann jeder und Börse macht Spaß! Das zeigen die Autoren Thomas Müller und Jochen Appeltauer. Deshalb wurde der „Leitfaden für Ihr Vermögen“ bereits mehr als 164.000 mal versendet und ist das Standardwerk für (Neu-)Börsianer. Hier gratis per Post anfordern oder einfach digital lesen.


"Vielen Dank für die Zusendung  des Leitfadens für Ihr Vermögen, den ich durchaus sehr informativ fand. Insgesamt sehr interessant, sowohl für mich wie auch die Freunde/Kolleg/-innen, war der Beitrag über die verschiedenen Höhen/Arten der Abgeltungssteuer sowie der Überblick über die Entwicklungen unterschiedlicher Aktien im Laufe der Zeit."

weitere Stimmen & Meinungen...

Faszination Börse zum Anfassen!

Das Rosenheimer Börsenmuseum ist Deutschlands einziges Börsenmuseum. Denn mit der überdimensionalen Dow-Jones-Installation, den hunderten Börsen-Kunstwerken, der Zinseszins-Wand, der Anlagepyramide und den vielen historischen Exponat ist das „Haus der Börse“ eine faszinierende Börsen-Erlebniswelt. Ob für Schulklassen, Familien oder (Neu-)Börsianer – ein Ausflug ins Börsenmuseum lohnt sich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Der Eintritt ist natürlich gratis. Infos.

 

Rosenheimer Börsentag: Börse „live“!

Der Rosenheimer Börsentag ist Kult! Denn hier können Anleger das Team rund um Thomas Müller persönlich kennenlernen. Unter rund 1000 „Gleichgesinnten“ erfahren Besucher alles über die erfolgreichen Rosenheimer Anlagestrategien und den besten Aktien der Welt. Für Abonnenten, Fonds-Anleger und Börsen-Botschafter ist der Eintritt natürlich gratis. Infos.

 
 

Video vergrößern

Video vergrößern

Weitere Videos

Jetzt Börsen-Botschafter werden!

Schließen auch Sie sich der Mission pro Börse an. Als Börsen-Botschafter können Sie kostenlos so viele Leitfäden wie Sie möchten für Ihre Freunden, Kollegen und Verwandte anfordern. Außerdem schenken wir Ihnen ein kostenloses Botschafter-Paket mit unter anderem Ihrer persönlichen Börsen-Botschafter-Urkunde sowie der limitierten Grafik „Dagobert Leitfaden“. Zukünftig erhalten Sie auch immer den neuesten Leitfaden automatisch per Post! Infos. Infos.

 
© 1994-2022 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr