Sparen Sie clever!

Dienstag, 15.09.20 08:51
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser, 

obwohl die Coronavirus-Pandemie zu herben Einkommensverlusten bei vielen Menschen führte, legen die Deutschen laut einer repräsentativen Umfrage des Bankenverbandes mehr Geld zur Seite, als je zuvor. Über ein Fünftel der Befragten gibt an, mehr als vor der Corona-Krise zu sparen, wobei sich der Anteil der regelmäßigen Sparer von 53 Prozent auf 62 Prozent erhöht hat. Hauptmotive fürs Sparen sind „Sicherheit für Notfälle“ (45 Prozent der Befragten) und „größere Anschaffungen“ (37 Prozent). Doch auch längerfristige Ziele wie „Vermögensaufbau“ (30 Prozent), „Altersvorsorge“ (29 Prozent) und „für Kinder/Enkel“ (22 Prozent) nehmen einen hohen Stellenwert ein. Die Crux dabei:

Das Sparbuch führt die Liste der beliebtesten Geldanlagemöglichkeiten nach wie vor mit großem Abstand an (55 Prozent), während Aktien und Investmentfonds gerade einmal für neun bzw. zehn Prozent der Deutschen infrage kommen. Gleichzeitig werden Ersparnisse auf der Bank von über drei Viertel der Befragten (77 Prozent) als „sicher“ oder sogar „sehr sicher“ betrachtet. Doch diese vermeintliche Sicherheit kann auf lange Sicht teuer zu stehen kommen. Denn:

Bekanntlich sind Zinsen auf Sparguthaben seit Jahren praktisch abgeschafft. Und angesichts der durch die Coronavirus-Pandemie zusätzlich verschärften Schuldenentwicklung der Staatshaushalte wird sich daran wohl auf Dauer kaum etwas ändern. Vielmehr werden Sparer von Banken zunehmend zur Kasse gebeten. Dabei hat sich nach einer Analyse des Vergleichsportals Verivox die Zahl der Geldhäuser, die für größere Sparguthaben Strafzinsen verlangen, binnen eines Jahres auf 123 Institute fast verzehnfacht (Vorjahr: 13). Und die „Freibeträge“ werden von immer mehr Banken herabgesetzt, aktuell sind Sparer bei drei Geldinstituten mittlerweile bereits ab dem ersten Euro mit Negativzinsen konfrontiert. Dazu kommen Gebühren, die von immer mehr Banken für Tagesgeldkonten verrechnet werden. Unter Berücksichtigung der laufenden Geldentwertung wird also bei der beliebtesten Form des Sparens Geld mit Sicherheit vernichtet. Clever Sparen sieht anders aus. Sie wissen:

Für den erfolgreichen Vermögensaufbau bzw. das Erreichen langfristiger Anlageziele sind Investments in Aktien alternativlos. Denn auf lange Sicht kennen die Aktienmärkte praktisch nur den Weg nach oben, wobei in der Vergangenheit jeder Rückschlag aufgeholt wurde und sich im Nachhinein stets als großartige Einstiegsgelegenheit herausgestellt hat. Natürlich gilt es bei der Aktienauswahl die Spreu vom Weizen zu trennen, auf die langfristig erfolgreichsten und sichersten Aktien zu setzen und das Depot intelligent zu strukturieren.

Wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Gewinnperspektiven sich so langfristig eröffnen, erfahren Sie in unserem Leitfaden für den Vermögensaufbau“, den wir Ihnen gerne kostenlos zusenden.
 
Ihr

Thomas Driendl
boerse.de-Trendinvestor
Thomas Driendl ist Turnaround-Trader-Chefredakteur. In seinem Börsendienst gibt der Turnaround-Experte Anlegern konkrete Empfehlungen zu hart abgestraften Unternehmen, deren Kurs sich...
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr