UF1BAC – ich tausche, tauschen Sie mit!

Samstag, 20.06.20 07:00
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser, 

die Deutsche Bank befindet sich seit Längerem in einer umfassenden „Transformation“ ihres Geschäfts. Für den Derivatebereich X-markets bedeutet dies, dass einerseits beispielsweise keine Hebelprodukte mehr auf Aktien sowie Aktienindizes emittiert werden und andererseits etliche bestehende Produkte gekündigt werden. Daher:

Anleger des BCDI-Zertifikats (WKN DT0BAC) haben in diesen Tagen eine „Mitteilung über anstehende Kapitalrückzahlung“ per 8. Dezember 2020 erhalten. Damit macht die Deutsche Bank von ihrem Kündigungsrecht gemäß Emissionsbedingungen Gebrauch. Wer also bis zu diesem Stichtag noch Zertifikate in seinem Depot hat, wird dann eine Rückzahlung gemäß den Emissionsbedingungen erhalten. Deshalb:

Wir haben in den vergangenen Wochen alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Ihnen jetzt mit dem BCDI-Zertifikat von UBS (WKN UF1BAC) ein neues BCDI-Investment anbieten zu können. UBS ist der weltgrößte Vermögensverwalter´, und es freut mich sehr, dass wir neben Vontobel (Emittentin der Zertifikate auf den BCDI USA und den neuen BCDI Deutschland) eine weitere Top-Adresse als Kooperationspartner gewinnen konnten. BCDI-Anleger können jetzt also von der Deutschen Bank zur UBS wechseln – d.h. WKN DT0BAC verkaufen, WKN UF1BAC kaufen –, und auch ich werde in meinem Depot diesen Tausch vornehmen. Vielleicht erinnern Sie sich noch:

Zum Börsenstart am 1. Juli 2014 hatte ich 1000 BCDI-Zertifikate gezeichnet. Aus dem Zertifikate-Emissionspreis von damals 100,00 Euro sind bis heute rund 143 Euro geworden, was einer Netto-Rendite von +6,2% p.a. und damit einer ganz erheblichen Outperformance gegenüber den europäischen Benchmarks entspricht. Denn vergleichen wir:

Während das BCDI-Zertifikat durchschnittlich 6,2% jährlich gewonnen hat (Gebühren von 1,5% p.a. schon abgezogen), verbesserte sich der Dax in diesem Zeitraum nur um 3,3% p.a. Der Stoxx Europe 600 NR gewann ebenfalls 3,3% p.a., im SMI aus der Schweiz waren es 2,3% p.a., und der bekannte Euro Stoxx 50 verbuchte sogar ein Minus von 0,4% p.a. Deshalb:

Ich werde am für den BCDI symbolträchtigen 1. Juli  meine 1000 BCDI-Zertifikate verkaufen und stattdessen 1500 BCDI-Zertifikate mit der WKN UF1BAC kaufen. Denn aufgrund unserer Aktienauswahl (nach Anlagequalität statt Marktkapitalisierung) und der besonderen Indexkonstruktion (halbjährliche Readjustierung) bin ich überzeugt, dass der BCDI auch künftig eine deutliche Outperformance gegenüber den europäischen Aktienindizes erzielen wird. Wenn die Europa-Börsen wieder in Richtung des langfristigen Rendite-Mittelwerts von +9% p.a. ansteigen, rechne ich mit deutlich zweistelligen p.a.-Renditen im BCDI-Zertifikat. Also, tauschen Sie mit!

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller

PS: Unsere BCDI-Indizes verstehen sich als intelligente Indexalternativen für erfahrene Indexanleger. Denn als Einsteiger sollten Sie niemals mit einem Zertifikat beginnen, sondern mit einem diversifizierten Champions-Depot aus dem boerse.de-Aktienbrief. Und unser boerse.de-Aktienfonds besteht aus 33 solcher Vermögensaufbau-Champions.
 
Thomas Müller ist seit 1987 Verleger, Gründer und Vorstand der TM BÖRSENVERLAG AG, sowie Gründer und Vorstand der boerse.de Finanzportal AG. Börsenwissen,...
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr