MDax- und SDax-Aufsteiger im Performance-Check

Dienstag, 22.09.20 17:08
Thomas Driendl
Bildquelle: Eigenes Bildmaterial
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser, 

die erst durch eine Regeländerung möglich gewordene außerordentliche Änderung der Dax-Zusammensetzung im August rief heftige Kritik hervor. Denn anstelle des Skandal-Unternehmens Wirecard rückte mit Delivery Hero ein erst seit zwei Jahren börsennotierter Konzern in den deutschen Leitindex auf, der bisher noch nie einen operativen Gewinn ausweisen konnte. Zum planmäßigen Anpassungstermin im September gab es im Dax keine weitere Änderung, sehr wohl aber im MDax und im SDax.

In den Mittelstandsindex MDax rücken Shop Apotheke Europe und Wacker Chemie auf, während RTL Group und Rocket Internet in den SDax absteigen. Im SDax wiederum finden drei Wechsel nach der Fast-Exit-Regel statt. Hier erfolgt der längst fällige Rauswurf der zum Pennystock verkommenen Aktien von Steinhoff, die durch Global Fashion Group ersetzt werden. Zudem steigen Medios und Secunet Security Networks statt Bertrandt und Atoss Software in den SDax auf. Die Änderungen wurden per 21. September 2020 wirksam.

Bekanntlich sind für die Mitgliedschaft in den Indizes der Dax-Familie ausschließlich quantitative Kriterien (Streubesitz-Marktkapitalisierung und Börsenhandelsumsatz) entscheidend. Wir wollten nun wissen, wie die langfristige Anlagequalität der MDax-Aufsteiger anhand der Champions-Kriterien auf Basis der Performance-Analyse zu beurteilen ist. Die Ergebnisse:

Shop Apotheke Europe profitierte als Online-Arzneimittelhändler in diesem Jahr von der hohen Nachfrage infolge der Coronavirus-Pandemie. Doch da der Börsengang erst  im Oktober 2016 erfolgte, erfüllt die Aktie das Champions-Mindesterfordernis einer zehnjährigen Börsenhistorie nicht. Dazu kommt ein ähnliches fundamentales Problem wie bei Delivery Hero, denn Shop-Apotheke schrieb bislang ausschließlich rote Zahlen.

Beim zweiten MDax-Aufsteiger, Wacker Chemie, handelt es sich um ein konjunkturabhängiges Unternehmen mit hohen Kursschwankungen. In den zurückliegenden zehn Jahren entpuppte sich Wacker Chemie als Kapitalvernichter. Dabei wurde der Kapitaleinsatz im Schnitt jährlich um 5% reduziert (Gewinn-Konstanz: 50%). Entsprechend fällt die Verlust-Ratio mit 4,26 fast zweieinhalb Mal so hoch aus, wie der Champions-Durchschnitt (1,73).

Die SDax-Neulinge Global Fashion Group, ein Online-Modehändler mit Sitz in Luxemburg, und dem auf Spezial-Arzneimittel fokussierten Pharmahersteller Medios sind erst seit 2019 bzw. 2016 börsennotiert. Damit ist in beiden Fällen das Champions-Mindesterfordernis einer zehnjährigen Kurshistorie noch in ferner Zukunft.

Einzig Secunet Security Networks war an der Börse verhältnismäßig erfolgreich. Denn die Aktie des auf IT-Hochsicherheit spezialisierten Unternehmen gewann seit 2010 im Schnitt 38% pro Jahr (Gewinn-Konstanz: 92%). Allerdings fällt die Verlust-Ratio mit 2,49 überdurchschnittlich hoch aus. Zudem befinden sich nur knapp 18 Prozent der Aktien im Streubesitz, womit es sich hier um einen marktengen Titel handelt (Streubesitz-Marktkapitalisierung: 320 Millionen Euro). Das heißt:

Von allen MDax- und SDax-Aufsteigern erfüllt kein einziger die Champions-Kriterien der Performance-Analyse, womit die Fragwürdigkeit der Auswahlkriterien bei den Dax-Indizes wieder einmal klar unter Beweis gestellt wurde. Sie wissen, dass es besser geht. Denn:

Aus Anlegersicht entscheidet letztlich nur die langfristige Anlagequalität. Daher kommen für die Mitgliedschaft bei den Indizes der BCDI-Familie ausschließlich Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief infrage. Aus diesem erlesenen Kreis werden jeweils zehn Top-Champions ausgewählt, die sich durch bewährte Geschäftsmodelle, starke Marken und damit dauerhafte Wettbewerbsvorteile auszeichnen. An der Börse glänzen diese Top-Champions mit einer hohen Gewinn-Konstanz,  unterdurchschnittlichen Rückschlägen in Börsenschwächephasen und langfristig überdurchschnittlichen Kursrenditen. Wie hoch die daraus resultierende Outperformance der BCDI-Indizes gegenüber den jeweiligen Vergleichsindizes ausfällt, können Sie im kostenlosen boerse.de-Special „Die große Indexanalyse“ nachlesen.

Und wie Sie mit den Rosenheimer-Investmentalternativen und den Champions aus dem boerse.de-Aktienbrief langfristig auf der Gewinnerseite  sind, erfahren Sie in unserem Leitfaden für den Vermögensaufbau, den wir Ihnen gerne kostenlos zusenden.
 
Ihr

Thomas Driendl
Börsenverlag-Redaktion


Quelle: boerse.de

News und Analysen

Corona-Regeln: Polizei kontrolliert in Berlin

BERLIN (dpa-AFX) - Mit stärkeren Kontrollen will die Berliner Polizei an diesem Wochenende darauf drängen, dass sich Menschen an die Corona-Regeln halten. Seit Samstagmorgen läuft ein entsprechender ...weiterlesen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... | 15092 ►

Im Fokus

Aktueller Chart
  • Bayer-Aktie: Massiver Kurseinbruch!
  • Ist die Aktie jetzt ein Schnäppchen?
  • Jetzt kostenlosen Spezialreport sichern!

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse

Value oder Growth? Eine Frage so alt wie die Börse
Die Frage, ob es sinnvoller ist, auf Value- oder auf Growth-Titel zu setzen, ist beinahe so alt wie die Börse selbst. Dabei sind mit der Bezeichnung „Value“ bewährte Unternehmen gemeint, deren Buchwert idealerweise aktuell möglichst niedrig bewertet wird.
© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr