Technische Indikatoren

Demand Index von James Sibbet Erklärung – Technische Analyse

Aussage:
In dem von James Sibbet Ende der 70er Jahre entwickelten „Demand Index“ werden die Kurse mit dem Volumen nach dem Ansatz des RSI kombiniert.

Berechnung:
Ungewöhnlicherweise ist der „Demand Index“ zwar in zahlreichen Software-Paketen enthalten – weshalb er auch an dieser Stelle Erwähnung findet – doch in der Literatur sind uns keine Quellen bekannt, in denen ausführlicher Aufbau und Berechnung des „Demand Index“ aufgeführt wären. Es heißt dort entweder, dass die Formel zur Berechnung des „Demand Index“ für eine Darstellung zu komplex sei, oder dass die Formel von ihrem Entwickler nicht zur Veröffentlichung freigegeben sei.
Nach Thomas E. Aspray ist der „Demand Index“ das Verhältnis aus der so genannten Buying Pressure (BP) und Selling Pressure (SP). Buying Pressure und Selling Pressure werden durch eine spezifische Gewichtung des Volumens definiert, die von der Größe der Kursbewegung und der Lage des Close in einer durchschnittlichen Mehrperioden-Range abhängt:
für steigende Kurse: BP = V SP = V / Weight
für fallende Kurse: BP = V / Weight SP = V
Gewöhnlich wird das Verhältnis von BP und SP in einem Bereich von -100 bis +100 aufgetragen, so dass im Mittelpunkt 0 ein ausgeglichenes Verhältnis vorliegt. Der Index nimmt negative Werte an, wenn SP überwiegt. -50 bedeutet dabei doppelten Verkaufsdruck und der Extremwert -100 ausschließlichen Verkaufsdruck. Entsprechend überwiegt der Kaufdruck bei positiven Indexwerten, z.B. steht +25 für das Verhältnis 4:3 und +75 für vierfachen Kaufdruck. (Es sei erwähnt, dass im „Original Demand Index“ von Sibbet der obere Maximalwert mit +0, der untere Maximalwert mit -0 und der Mittelpunkt mit 1 bezeichnet wurden.)

Interpretation:
Sibbet stellte die folgenden Handelsregeln für seinen „Demand Index“ auf:
– Eine Divergenz zwischen dem „Demand Index“ und dem Basistitel deutet auf eine bevorstehende Kursschwäche hin.
– Einem eindeutigen Hochpunkt im „Demand Index“ folgt häufig eine Aufwärtsbewegung mit neuen Hochpunkten im Basistitel. Der „Demand Index“ läuft hier also den Kursen voraus.
– Ansteigende Kurse, die von einem niedrigeren Hochpunkt im „Demand Index“ begleitet werden, deuten häufig einen wichtigen Wendepunkt des Basistitels an. In diesem Fall werden die Hochpunkte vom Index also nicht bestätigt.
– Ein Kreuzen der Mittelpunktslinie zeigt einen Wechsel im Trend an. Bei einem Überbieten gilt ein neuer Aufwärtstrend, bei einem Unterbieten analog ein Abwärtstrend. Hier versteht sich der „Demand Index“ also als Trendfolger.
– Sofern der „Demand Index“ im Bereich seiner Mittelpunktslinie notiert, sind die Veränderungen im Basistitel unerheblich, d.h. es ist kein neuer, länger andauernder Trend zu erwarten.
– Bilden „Demand Index“ und Basistitel eine große, länger andauernde Divergenz heraus, steht ein wesentlicher Umkehrpunkt der Kurse bevor.

Auch können hier – über die Empfehlungen Sibbets hinaus – die vielfältigen Möglichkeiten der Indikatorenanalyse für die Generierung von Kauf- und Verkaufssignalen herangezogen werden, wie z.B. das Anlegen eines „GDs“ oder die Kreuzung der Mittelpunktslinie.

Quelle:
Thomas Müller, TM BÖRSENVERLAG AG: Das GROSSE Buch der TECHNISCHEN INDIKATOREN

Trendfolge! Im Megatrend! Jetzt!
Der Investor für Technologie-Aktien

Rendite p.a.: 28,98%
Volatilität: 31,32%

Info Gratis Zugang

Performance BOTSI-Musterdepots seit 1999

Depot Rendite
boerse.de-Trendinvestor Technologie-Aktien +23.977%
boerse.de-Signale Aktien Welt +23.825%
Trendbrief +23.411%
boerse.de-Signale Aktien USA +21.102%
boerse.de-Aktienbrief Plus +10.383%
Kurzfrist-Trader +7.658%
boerse.de-Signale Aktien Deutschland +6.395%
boerse.de Super-Trader +6.220%
boerse.de-Signale Aktien Europa +2.565%
boerse.de-Depotmanager +1.287%

Stand 23.07.2021. Alle Angaben mit historischer Rückrechnung (boerse.de-Signale bis 29.04.2020, Trendbrief bis 28.06.2020, Kurzfrist-Trader bis 01.07.2020, boerse.de-Depotmanager bis 29.07.2020, boerse.de-Aktienbrief Plus bis 16.08.2020, boerse.de-Trendinvestor Technologie-Aktien bis 07.09.2020, boerse.de Super-Trader bis 28.01.2021), danach Veröffentlichung.
Quelle: Eigene Berechnung

Der BOTSI®-Advisor (BOTSI® steht für Best-of-Trends-System-Investment) ist ein nach wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Trendfolge entwickelter Anlageroboter zur aktiven Steuerung von Aktienportfolios. Während die historischen Wurzeln dieser Anlagestrategie aus dem institutionellen Bereich stammen, eröffnet sich jetzt über die Börsenverlag-Börsendienste auch Privatanlegern die Möglichkeit, risikokontrolliert an der Börse zu investieren.

320

BOTSI®-börsendienste

Trendfolge-Tradings für Zusatzrenditen!

Um risikokontrollierte Zusatzrenditen in besonders trend­starken Aktien (Derivaten) zu erzielen, stehen die vom BOTSI-Advisor regel­basiert gesteuerten Muster­depots zur Verfügung. Mehr Infos und Gratis-Login zu dem nach wissen­schaft­lichen Erkennt­nissen entwickelten Anlager­oboter gibt es hier.

307
308
© 1994-2021 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr