ZERTIFIKATE

Experten

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Top-News Zertifikate

Leider liegt ein technisches Problem vor, unsere IT arbeitet daran. ...weiterlesen

Neue Zertifikate

Underlying 7 Tage
DAX 1611
Tesla 271
Allianz SE 263
Rheinmetall AG 249
Deutsche Telekom AG 228
Deutsche Bank AG 225
Apple 213
RWE AG 209
Commerzbank AG 205
Siemens AG 193

Basiswerte mit den meisten Derivaten

Zertifikate Beschreibung

Zertifikate sind derivative Wertpapiere, mit denen Investoren von der Entwicklung eines bestimmten Basiswertes profitieren können. Dieser Basiswert, auch "Underlying" genannt, kann bspw. eine Aktie sein, aber auch ein kompletter Index, Rohstoff oder ein anderes Finanzprodukt. Dabei gehören Zertifikate zur Anlageklasse der Schuldverschreibungen. Meldet der Emittent also Insolvenz an, können Anleger schlimmstenfalls komplett leer ausgehen. Denn im Gegensatz zu Investmentfonds sind Zertifikate kein Sondervermögen und unterliegen damit der Insolvenzmasse.

Der Emittent nutzt ein Zertifikat zur eigenen Refinanzierung. Zertifikate haben jedoch anders als klassische Schuldverschreibungen keinen festen Zinssatz, sondern ermöglichen stattdessen die Teilnahme an einem Börsengeschäft. Mit Zertifikaten kann sowohl auf steigende als auch fallende und sogar seitwärts tendierende Kursverläufe gewettet werden. Der Handel kann dabei über die Börse oder auch den Emittenten erfolgen. Verkauft der Anleger das Zertifikat nicht bereits zu einem früheren Zeitpunkt, erhält er am Fälligkeitstag den Wert der Schuldverschreibung ausbezahlt.

Heute kursieren viele unterschiedliche Finanzprodukte auf dem Markt, so z.B. Schuldverschreibungen mit Kapitalschutz für Sicherheit suchende Anleger. Oder auch – für risikofreudige Investoren – Wertpapiere mit Hebel. Somit kann ein Zertifikat jeweils vollkommen unterschiedliche Chancen und Risiken aufweisen.

Mit einem Discount-Zertifikat wird der Basiswert bspw. unter dem aktuellen Marktwert gekauft. Dieser Discount ("Rabatt") dient dann als Absicherung gegen eventuelle Kursverluste, wobei die Gewinnchancen künstlich begrenzt werden. Darüber hinaus kann mit sogenannten Twin-Win-Zertifikaten sowohl auf fallende als auch steigende Kurse gleichzeitig spekuliert werden. Und Express-Zertifikate bieten etwa die Möglichkeit, in Seitwärtsphasen Rendite zu machen.

Bereits Juni 1990 kam das erste Indexzertifikat auf den Markt. Emittent war damals die Dresdner Bank, Anleger konnten mit dem Wertpapier auf den Dax wetten.