Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/PLN: Euro-Bullen unter Zugzwang - Zertifikateanalyse

Donnerstag, 09.04.20 11:45
Newsbild
Bildquelle: fotolia.com
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short Zertifikat (ISIN DE000MC3ZXZ1 / WKN MC3ZXZ) von Morgan Stanley auf das Währungspaar EUR/PLN (ISIN EU0006169930 / WKN 616993) vor.

Der Euro habe in den letzten Wochen merklichen Zulauf gegenüber praktisch allen Währungen erfahren, dieser Trend habe sich zuletzt aber abgeschwächt. Das eröffne stark gelaufenen Paaren nun aber die Chance an einer Konsolidierung zu partizipieren, wie beim Euro (EUR) zum Polnischen Zloty (PLN) beispielsweise.

Richte man den Blick auf die letzten vier Jahre des Kursverlaufs bei EUR/PLN, stelle man eine grobe Seitwärtsbewegung zwischen 4,1301 und 4,5120 PLN fest. Über dieses Niveau habe das Paar im Zuge der massiven Euroaufwertung Ende März erfolgreich ausbrechen und bei 4,6351 PLN seinen vorläufigen Höhepunkt markieren können. Seitdem würden die Notierungen wieder grob seitwärts laufen und auf eine Konsolidierung schließen lassen. Sollte sich diese aber wieder unter die obere Begrenzung der bisherigen Handelsspanne bewegen, würden hierdurch kurzfristige Handelsansätze entstehen. Im weiteren Verlauf könnte sich der Ausflug über das obere Widerstandsniveau von 4,5120 PLN als temporärer Ausflug erweisen und die Seitwärtsbewegung der letzten Jahre unvermindert fortsetzen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sei es für ein Investment noch zu früh. Erst wenn das Paar EUR/PLN unterhalb von 4,50 PLN notiere, steige die Wahrscheinlichkeit auf einen Rücklauf um 10 Groschen auf 4,40 PLN merklich an und erlaube es ein Investment einzugehen. Für diese kurze Strecke könnte dann beispielsweise auf das Open End Turbo Short Zertifikat zurückgegriffen werden, dass bei vollständiger Umsetzung der Idee eine Rendite von 50 Prozent bereithalte. Solange das Paar zwischen 4,50 und 4,6351 PLN notiere, sei das Handelsgeschehen temporär als neutral zu bewerten. Ein Anstieg über die aktuellen Jahreshochs könnte jedoch Begehrlichkeiten auf einen Test der Jahreshochs aus Anfang 2009 um 4,90 PLN wecken.

Die kurzfristige Unterstützungszone um 4,5120 PLN zeige noch Wirkung. Daher komme eine Korrekturausdehnung erst unter dem Niveau von 4,50 PLN infrage und könne anschließend für den Aufbau von Short-Positionen genutzt werden. Als Anlageinstrument könne hierzu das Open End Turbo Short Zertifikat herangezogen werden. Die mögliche Rendite bei einem Test von 4,40 PLN beliefe sich dann auf bis zu 50 Prozent. Wer sich hierbei kurzfristig engagieren möchte, sollte die Zielmarke im Schein von 6,40 Euro auf dem Schirm haben. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von zunächst 4,55 PLN beziehungsweise 3,08 Euro im Schein nicht überschreiten. Nach wie vor gelte aber, es müsse schnell gehandelt werden können, da sich die Lange an den Finanzmärkten stündlich ändere. (09.04.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: Aktiencheck




weitere Empfehlungen

Momentan liegen keine aktuellen Meldungen vor.

Titel aus dieser Meldung

© 1994-2020 by boerse.de - Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG - boerse.de übernimmt keine Gewähr