Marktübersicht

Dax
12.551,00
-0,08%
MDax
25.398,00
-0,13%
BCDI
141,15
0,00%
Dow Jones
22.370,80
0,18%
TecDax
2.398,75
0,51%
Bund-Future
161,06
0,01%
EUR-USD
1,20
0,33%
Rohöl (WTI)
50,01
-0,64%
Gold
1.311,21
0,26%

Abschreibung

Richtiger Begriff = Absetzung für Abnutzung
Abkürzung: AfA
Die Abschreibung ist betriebswirtschaftlich und steuerrechtlich die rechnerische Erfassung von Wertminderungen betrieblicher Vermögensgegenstände.
Die Abschreibung dient dem richtigen Vermögensausweis in der Bilanz. Bei der Erstehung oder Erstellung eines Wirtschaftsgutes wird dieses kostenneutral zu den Entstehungs- oder Herstellkosten voll in die Bilanz eingestellt. Der Gegenstand verliert nun im Laufe der Zeit an Wert, sei es durch Abnutzung, Alter oder technische Überholung.
Da Aktiva in der Bilanz nach dem Niederstwertprinzip so niedrieg wie möglich angesetzt werden sollen, wird der Wert der Wirtschaftsgüter durch die AfA um den Wert heruntergesetzt, der dem Wertverlust des Gutes in der jeweiligen Periode entspricht. Die Abschreibung ist dann kostenwirksam. Dadurch wird gleichzeitig erreicht, dass die Kosten des Wirtschaftsgutes auf die Perioden aufgeteilt werden, die für seinen Werteschwund zuständig sind.